Sodbrennen ist heilbar

Kinderleicht sogar ! War die sensationelle Neuigkeit der News 05.02.2016. Doch die Art und Weise der Schulmedizin passt wirklich nur in die Faschingszeit. Folgt also noch einmal gegen Ende dieser News.

Von Sodbrennen spricht man, wenn Magensäure in die Speiseröhre hochsteigt. Das sollte sie nicht und kann sie normalerweise auch nicht. Denn zwischen Speiseröhre und Magen gibt es ein dicht schließendes Ventil. Jedenfalls bei den Meisten von uns. Da kann dann nur etwas hochsteigen,

wenn das Ventil offen ist.

Und wann ist das offen ? Wenn der Magen von unten durch Fett (einen „Schwimmreifen“) nach oben gequetscht wird. Gegen das Zwerchfell. Dann geht das Mageneingangsventil auf. Schließt sich also nicht mehr. Dann lautet die Lösung:

Abspecken ! 10, 20 oder auch 30 kg …

No carb, wenn man so will. So einfach ist das. Und wenn das doch nicht hilft, dann weiß die Frohmedizin von einer weiteren „fast unglaublichen Wunderheilung in wenigen Tagen“ zu berichten. Aus der E-Mail von heute:

Vitamin B-Komplex + Zink haben meinen „unheilbaren“ Reflux innerhalb weniger Tage geheilt !!! Nach einigen Recherchen kann Sodbrennen (bzw. eine nicht ordnungsgemäß schließende Cardia, also der Mageneingang) auch durch ZU WENIG Magensäure verursacht werden.
Die Magensäureproduktion ist abhängig von den Vitaminen B1 und B6 sowie Zink. Mangelt es an diesen Nährstoffen (z.B. wegen Stress) so wird weniger (bzw. schwächere) Magensäure produziert. Der PH-Wert des Magens steigt und der Magensphinkter schließt nicht mehr richtig …
Und ist die Magensäureproduktion erst einmal beeinträchtigt, können diese genannten Nährstoffe auch nicht mehr aus der Nahrung gelöst werden. Dadurch kommt es zu einem Teufelskreis. Die Lösung von Sodbrennen heißt also täglich ein Vitamin B Komplex mit Zink !

Wer probiert das noch aus und schreibt mir dann ?

Dieses Phänomen, Sodbrennen durch zu wenig Magensäure, ist der Medizin natürlich längst bekannt. Behandelt wird dann durch mehr „künstliche Magensäure“. Kann man sich als Nahrungsergänzung auch über das Internet besorgen.

Sodbrennen generell lässt den Schulmediziner automatisch zum Säure-Blocker greifen. Dabei gibt’s leider einen kleinen Haken … mit der Demenz (News 18.03.2019). Doch die fällt – mit Verlaub – ohnehin in nicht allen Berufen so sehr ins Gewicht …

Aber nun noch zur Auflösung der eingangs erwähnten (schulmedizinischen) FASCHINGSSCHERZES:

Bei Sodbrennen wird Patienten seit 2016 allen Ernstes auch

ein elektrischer Schrittmacher

in die Bauchdecke operiert, inklusive zweier Drähte (Elektroden), die dann am Mageneingang festgenäht werden und elektronische Impulse abgeben. Dadurch öffnet und schließt sich der „geschwächte“ Schließmuskel (Sphinkter) zwischen Speiseröhre und Magen wieder je nach Programmierung. Das Ganze nennt sich EndoStim-System.

Typisch Resignationsmedizin !

Dieses Gerät musste erfunden werden, weil die üblichen Säureblocker in 43 % der Fälle gar nicht helfen. Wird selten laut gesagt. Schon gar nicht von den Firmen, die diese sehr, sehr teuren „Säure-Blocker“ herstellen.

Doch das Lustigste kommt jetzt erst: Dieser EndoStim-System Schrittmacher hat seit 2016 auch eine DRG-Ziffer. Dessen Implantierung kann seither „ganz normal abgerechnet“ werden kann. Der Schulmedizin und ihren Firmen geht es immer auch um’s Geld … Das müssen wir schon auch verstehen !

Gesundheit selbst bestimmen

Wer sagt Ihnen eigentlich, was Gesundheit ist ? Die Zeitschriften am Tisch in den Wartezimmern der Ärzte ? Google oder Webseiten über Leistungssteigerung und mehr Muskeln ? Schlankheitsinstitute ? Die könnte man zwar alle als Maßstab nehmen, doch verpasst man dann möglicherweise sein eigenes, echtes Wunder. Ich mache darum hier einen kleinen, aber hoffentlich klärenden Gedankenausflug in die Vergangenheit – und natürlich auch einen in die Zukunft.

Zur Zeit der alten Römer, irgendwann 100-200 n. Chr. entdeckte Galenos von Pergamon die Schriften des alten Griechen Hippokrates und entwickelt daraus eine Gesundheitslehre mit 6 Elementen:

  • Licht und Luft
  • Essen und Trinken
  • Bewegung und Ruhe
  • Schlafen und Wachen
  • Verdauung
  • Zügelung der Affekte

Kommen Ihnen die auch bekannt vor ? Klingt doch wie „Ernährung, Bewegung, Denken“ – nur anders formuliert. Das Ziel der alten „Diätetik“ war der geschickte Umgang mit dem eigenen Körper. Da ging es auch um die Kunst der Lebensführung. Und:

Der Maßstab war sich jeder selbst !

Heute, jedoch ? Heute ist unsere Vorstellung von Gesundheit derart durchsetzt mit

  1. dem Diagnose-Denken der Schulmedizin und
  2. den Schönheitsidealen aus den sog. Sozialen Medien,

dass wir gar keine eigene Vorstellung mehr entwickeln, was Gesundheit eigentlich ist ! Doch genau dort läge schon ein Keim zu jedermanns persönlichen Wunderheilung: Wenn man nämlich die jeweilige Normalität, die jeweilige GESUNDHEIT als MASSSTAB SELBST DEFINIERT, dann lösen sich viele Probleme in Luft auf.

Ein Problem hat man für gewöhnlich immer dann, wenn der Ist-Zustand und der Soll-Zustand nicht zusammenpassen. Sei es, weil man nicht entsprechend handeln kann (mangelnder Realismus) oder will (Faulheit) … Kurz gesagt: Lebt man im Einklang mit seiner „Wunsch-Welt“, so verschwänden wohl alle Probleme. Automatisch !

Und wenn Ihnen diese News ein bisschen nebelhaft erscheinen, Sie sozusagen nur Bahnhof verstehen, dann gibt es jetzt NEU ein Büchlein, das Ihnen vom Titel her aus 2014 bekannt ist. Heißt nunmehr folgerichtig „neue wunder der heilung“.

Bild: www.strunz.com

In den News 03.05.2018 hatte ich „moniert“, wie es so schön heißt, dass für Sie , liebe Leser, Wunder der Gesundheit immer selbstverständlicher werden. Manche Patienten setzen Wunder gar voraus, wenn Sie mein Sprechzimmer betreten. Das stört mich ein bisschen, denn für mich bleibt jedes einzelne Wunder, sprich jede Heilung, immer noch etwas Neues, Unerhörtes, Unerwartetes !

(Noch) akzeptiere ich dieses Verhalten aus folgendem Grund: Wer schon vorher an die Möglichkeit einer (Wunder-)Heilung glaubt, der hat die Hälfte des Weges bereits hinter sich. Und da wir schon ganz konkret bei Wunderheilungen angelangt sind, darf ich Ihnen vielleicht auch nochmals 2 geheimnisvolle Schalter (News 06.05.2016) ans Herz legen. Für das Umschalten von Krankheit auf Wunder:

  1. Beschließen Sie zu kämpfen. Das heißt, laufen Sie einfach los !
  2. Beschließen Sie zu beten: Das heißt, bitten Sie um Hilfe.

QUELLE: „neue wunder der heilung“ erscheint am 11.11.2019 im HEYNE Verlag

Der Beste in Deutschland

Viele von Ihnen, die Sie mich in der Praxis besuchen oder mir schreiben, sind mitfühlende Menschen. Haben mitunter einiges erlebt und viel nachgedacht. Erlauben sich dann, mir Trost und Rat auf den Lebensweg mitzugeben. Oder wünschen mir ein noch langes Leben … Der Hintergedanke: Hoffentlich gibt es die Praxis Dr. Strunz noch viele Jahre !

Warum Trost und Rat ?

Ganz einfach: Als Patient vermutet man, dass ich durch meine „aufmüpfige“ Art sehr viele Feinde haben müsste. Die Pharmaindustrie, sehr viele Kollegen, so manchen Journalisten, die zwangsläufig in der Schulmedizin verhaftet sind oder sie befürworten. Die würden gar sicher Anstoß nehmen an der Tatsache, dass ich in meinen mittlerweile 50 Büchern (News 06.06.2018) Briefe von Ihnen, sehr verehrtes Publikum, veröffentlichen darf.

Nämlich ungewöhnliche Briefe über sog. Wunderheilungen. Oft genug entstanden nach einer Ärzte-Odyssee mit anschließend frohmedizinischer (logischer) Heilung.

Wer tut das, wer kann das noch in Deutschland ?

Zu all dem kann ich Ihnen folgendes sagen: Ich muss mich weder ärgern, noch werde ich geärgert. Nicht von der Pharmaindustrie, auch nicht von Kollegen und fast nicht mehr von Journalisten. Diese Zeiten sind längst, längst vorbei !

Gerade im Gegenteil: Die Pharmafirmen sind sogar außerordentlich hilfsbereit und nett, wenn man sie etwas fragt. Da bekomme selbst ich umgehend umfangreiche Antworten. Dass diese Antworten allerdings nur positiv über Studien oder Präparate ausfallen, davon kann man wohl ausgehen. Wozu beschäftigen die denn sonst hochbezahlte PR-Leute ?

Und Kollegen, insbesondere Chefärzte melden sich geradezu wöchentlich bei mir mit der Bitte, hospitieren zu dürfen oder fragen nach Ratschlägen, wie man eine Klinik nach epigenetischen Grundsätzen führen könnte. Sie sehen also:

Frohmedizin ist längst etabliert. Ich muss schon lange nicht mehr kämpfen !

Dazu vielleicht wieder eine exemplarische Geschichte: Kommt zu mir ein junger, dynamischer Mann, Unternehmer, sehr erfolgreich … trotz schwerer Depression seit frühester Jugend. War auch stets auf Psychologen, Psychiater, Psychotherapeuten angewiesen. Aktuell ist der Mann in Behandlung bei einem der führenden deutschen Psychiatrie-Professoren, gleichzeitig dem Chefarzt einer großen Klinik.

Ein Psychiater allerdings, der über den Tellerrand guckt. Woher ich das weiß ? Na, vom Patienten selbst. Zitat:

Derzeit bin ich bei Professor XY in Behandlung. Sein Rat ist, durch Ernährungsoptimierung und mehr Sport die Versorgung des Körpers mit Spurenelementen aller Art zu verbessern, damit die Lebensqualität zu steigern und schließlich auf Psychopharmaka verzichten zu können. Seine Empfehlung (wortwörtlich): Gehen Sie zu Dr. Strunz, das ist der beste Arzt in Deutschland !

Verblüffend ! Ich werde also in Zukunft sehr viel vorsichtiger über Psychiater und Psychotherapeuten urteilen. Denn dieser Professor wird mit seiner außergewöhnlich fortschrittlichen, epigenetischen Betrachtungsweise der Depression ganz sicher nicht alleine dastehen …

Heißt für mich: Es tut sich wieder was frohmedizinisch Positives in Deutschland. Und solche Entwicklungen sind – gemäß Natur – zumeist exponentiell !

Ich weiß um die Notwendigkeit von Psychopharmaka in den ersten Wochen. Doch inzwischen bin ich mir da gar nicht mehr so sicher, seit Pharmafirmen zugeben (News 03.12.2018), dass

Tryptophan mindestens genauso gut wirkt wie chemische Tabletten.

Folglich werde ich bei neuen depressiven Patienten gleich mit der natürlichen, epigenetischen Behandlung beginnen und auch versuchen, denen ihre Notfalltabletten (z.B. Cipralex, Valdoxan, Venlafaxin) sofort wegzunehmen.

Gesundheit ist eine Entscheidung

Gesundheit ist mehr als die Abwesenheit von Krankheit. Und dieses mehr – ein grundsätzlicher Irrtum der Schulmedizin – beruht auf TUN. Beruht auf AKTIV. Beruht auf Eigenverantwortung und stand übrigens in den News 03.03.2013. Das sehen deutsche Fachärzte aber nicht immer so. Die meisten Kollegen haben – mir völlig verständlich – bereits resigniert. Betreiben folglich die oft zitierte Resignationsmedizin …

Gesundheit ist also nicht statisch, sondern dynamisch. Heißt übersetzt:

Sie entscheiden (sich) jeden Tag aufs Neue, ob Sie gesund oder krank durchs Leben gehen.

Mit krank meine ich durchaus auch Ihre psychische Verfassung: misstrauisch, resignierend, mürrisch, ängstlich, sorgenbeladen. Dabei wissen Sie doch längst aus diesen News, dass die genannten Zustände hausgemacht sind.

Und die körperliche Verfassung erst recht. So wurde beispielsweise ein Herzinfarkt schon heute vor 20 Jahren angelegt. Haben Sie auch längst verstanden. Mit Alzheimer wurde schon heute vor 30 Jahren begonnen. Wissen Sie ebenso längst. Und da gäbe es noch viele weitere Beispiele. Kurz gesagt:

Gesundheit, auch seelische Gesundheit, erwirbt man sich durch langjährige Vorarbeit !

Genau darum ist es so wichtig, dass Sie z.B. Ihr Kind in einen Sportverein einschreiben. Es Tennis oder Badminton spielen lassen. Oder – ideal – (richtig) schwimmen lassen. Denn schon in der Jugend wird der Keim gesät für das spätere Körperbewusstsein ! Das Vertrauen in den eigenen Körper … Da lernt man dann etwas über Belastung, Erschöpfung, Erholung (ganz wichtig !), lernt den Umgang mit Schmerzen und der einen oder anderen Verletzung.

Und Sie, liebe Leserinnen, liebe Leser, wissen auch schon längst, dass die Blutanalyse „nur“ die Basis und nicht der Garantieschein für die Gesundheit ist. Lange Jahre nämlich hatte ich ehrlich gesagt befürchtet, dass man das mit der Blutanalyse falsch versteht. Dass man glaubt: Man bringt sein Blut in Ordnung und ist dann automatisch gesund …

Zu meiner positiven Überraschung nämlich berichten Sie mir bei den Kontrolluntersuchungen fast immer, dass Sie jetzt natürlich (!!!) auch laufen würden. Dass Sie sich auch schon in der Meditation versucht hätten, sich auch anders ernähren würden. Kann ich jedes Mal nur gratulieren.

Heißt für mich: Sie haben zu leben verstanden. Haben verstanden, dass Gesundheit

kein Zustand ist, sondern eine Einstellung. Eine Haltung !

Dass man also ein Leben lang laufen muss. Täglich die innere Versenkung suchen muss. Ein Leben lang sich genetisch korrekt (also ohne Konservierungsstoffe !) ernähren muss.

Die Blutanalyse ist dafür immer nur die (Ausgangs-)Basis. Freilich aber eine ohne die es nicht geht ! Wenn auch nur 1 Blutwert (Ihr Ferritin ?) viel zu tief ist, so können Sie von Lebensenergie und Lebensfreude nur träumen ! Es kommt also tatsächlich auf die Blutwerte an … Darum machen wir bei Strunz nach Möglichkeit auch immer eine

GROSSE BLUTANALYSE.

Damit schauen wir mit Ihnen nicht nur gerade aus, sondern auch nach links und nach rechts. Diese Blutanalyse ist wirklich umfangreich. Habe ich an der Universität so nicht gelernt. Und bekanntlich gehört zu nachhaltiger Gesundheit IMMER auch die epigenetische Trias aus Bewegung, Ernährung und Entspannung !

Der unheimliche Erfolg meiner Arztpraxis, die vielen (aus Sicht der Schulmedizin) „Wunderheilungen“ beruhen also nur auf 2 Tatsachen. Jetzt können Sie sich sicher vorstellen, wie RICHTIG die sein müssen …