Vitamin A ist der heimliche Star

… unter den Vitaminen. Der wurde bislang kaum beachtet und nur am Rande behandelt. Vitamin A ist aber in den letzten Jahren besonders durch die WHO in den Blickpunkt gerückt. In den Blickpunkt von Ärzten, die sich mit Heilung beschäftigen. Sie wissen schon, dem Gegenteil von Behandlung !

Einige Ergebnisse:

  • In einer Metaanalyse mit über 215.000 Kindern (unter 5 Jahren) hat allein die Gabe von Vitamin A die Sterblichkeit um 24 % gesenkt.
  • Und den Tod durch eine Durchfall-Erkrankung um 28 %. Durchfall ist in Entwicklungsländern ein großes Problem bei Kleinkindern.
  • Die Gabe von Vitamin A hat bei diesen Kindern Maserninfektionen um 50 % verringert und Sehstörungen (wie z.B. Erblindung) sogar um 70 %.
  • Sehschwäche ? Laut WHO waren zwischen 1995 und 2005 weltweit 5 Mio. Kinder und 10 Mio. Schwangere von Nachtblindheit betroffen. Die resultiert aus einem Vitaminmangel.

Immer wieder nicht nur mein Vorwurf an die Schulmedizin. Die das Thema Vitamine völlig negiert. Vitamine hätten wir alle genug – wohl dank ausgewogener Ernährung ?!? Wahr ist vielmehr das Gegenteil und auch hunderttausendfach bewiesen. Tatsachen, die selbst heute noch von vielen Ärzten noch immer nicht akzeptiert werden.

Wie wirkt Vitamin A ?

Vitamin A aktiviert Gene. Aktuell sind über 500 Gene der rund 23.000 des Menschen bekannt, die unter der Kontrolle von Vitamin A stehen. Zum Vergleich: Diskutiert werden derzeit 2.000 Gene, die unter Kontrolle von Vitamin D stehen. Vitamin A und Vitamin D sind entscheidend am Wachstum und an der Spezialisierung von Zellen beteiligt, insbesondere von Immunzellen.

Erinnern Sie sich ? Ein „kompetentes Immunsystem“ bestimmt Ihre Existenz, Ihr Leben. Beginnend beim Krebs bis hin zur Depression. Alles nachlesbar. Bestes Beispiel: Die aktuelle Corona-Hysterie … Sagen die Ärzte, die Experten, das auch der Bevölkerung in aller Deutlichkeit. Denn immerhin würde ein kompetentes Immunsystem auch Viren besiegen !!

Aber Vitamin A hat noch eine andere, entscheidende Bedeutung. Zitat:

Vitamin A übt wie Vitamin D eine Vielzahl von epigenetischen Effekten aus, die mit der Funktionsfähigkeit des Hippocampus in Verbindung stehen (z.B. Gedächtnis, Erinnerung).

Denke ich sofort an Demenz, die so gefürchtete Volkskrankheit. Übrigens zu Recht gefürchtet !

Vitamin A reguliert die sog. Neurogenese im Gehirn sowie die neuronale Vernetzung. Also buchstäblich unser Gedächtnis. Im Gehirnteil Hippocampus herrscht die höchste Dichte an Vitamin-A-Rezeptoren. Folglich geht ein Vitamin A-Mangel mit der eingeschränkten Bildung neuer Nervenzellen im Gehirn einher und damit mit Gedächtnisverlust.

Wieviel Vitamin A braucht man ?

Bei Vitamin D hält die Frohmedizin 10.000 I.E. täglich für empfehlenswert. Ja, so viel ! Für Vitamin A gilt das Gleiche: 10.000 I.E. Retinol (= 3 mg Retinol-Äquivalent) sind tolerabel. Ganz praktisch: Wenn man gemessen (!!!) zu wenig im Blut haben, empfehle ich Vitamin A 30.000 I.E. Retinol. Begrenze das Ganze – ich bin vorsichtiger als viele glauben – auf 8 Wochen. Dann könnte man nachmessen. Wir sprechen da über die noch tolerierbare Dosis !

Weshalb bei diesen Empfehlungen so herumgeeiert wird ?

Weil die 4 fettlöslichen Vitamine A, D, E, K eben löslich in Fett sind. Und viel Fett bewirkt eine große Speicherung …. Andererseits: Lächeln Sie nicht auch bei folgender Überlegung ? Anstatt sich vor einer Überdosis der genannten Vitamine zu fürchten, könnte man doch seine Fettpolster verkleinern … Ich habe derzeit einen Körperfettanteil von nicht einmal 2 % !

Und dabei meine ich gar nicht so sehr die lebensnotwendigen Vitamine A, D, E, K, von denen man „zu viel“ speichern könnte, sondern denke da in allererster Linie an Pflanzenschutzgifte. An Mittel zur sog. Schädlingsbekämpfung. Viele hoch giftige, fettlösliche Substanzen. Die man kaum vermeiden kann. Folglich: Wenn man die schon nicht vermeiden kann, dann minimiere ich doch zumindest die Speichermöglichkeit. Also das Körperfett. Oder etwa nicht ?

QUELLE: Uwe Gröber, Leiter der Akademie für Mikronährstoffmedizin, in „Vitalstoffe“ 2/2019, S. 20

Das nächste neue Virus kommt bestimmt

Covid-19 ist NEU ! Neu heißt, der Körper kennt das nicht. Das ist dann auch ein besonders überzeugendes Panik-Argument. Dagegen könne man also nichts machen und daher dürfe man das Corona Virus keinesfalls unterschätzen. Erstes ist, wie man sich denken kann, ein sehr dümmliches Argument. Denn, wenn es tatsächlich so wäre, dann würde es die Menschheit schon längst nicht mehr geben. Also bitte mal ein bisschen Ordnung und der Reihe nach (Zitat folgt):

Coronaviren sind eigentlich ein alter Hut. Schon lange haben wir sie als ganz normale Schnupfenviren, jedoch war die aggressive Form des Auslösers von Covid-19 neu. Und dieses neue Virus wird nicht das letzte neuartige Corona-Virus gewesen sein. Peter Daszak, Präsident der EcoHealth Alliance, New York City, vermutet sogar bis zu 5.000 weitere Corona-Virusstämme (in Fledermäusen).

Fünftausend !

Und immer, wenn eines dieser neuen CORONA-VIREN auf den Menschen überspringt, hat unser Immunsystem keine Ahnung von dem, was da kommt. So heißt es. STIMMT ABER NICHT ! Es stimmt nur für die letzte Barriere unseres Immunsystems, es stimmt für die absolut passgenaue Attacke unserer Spezialtruppe mit Gedächtnis: T-Zellen, B-Zellen …

Neues Buch von Dr. Ulrich Strunz. (Bild: www.strunz.com)

Die Haut als 1. Barriere

Alle vorgeschalteten Barrieren – Plasmazellen, Killerzellen, Makrophagen – können sofort auf neue Viren reagieren und sie tun das auch. Wenn man sein angeborenes Immunsystem rechtzeitig scharfgestellt hat: Mit Eiweiß, Vitaminen & Co., mit Sport und Meditation (oder wenigstens Entspannung). Unser inneres gleichwie angeborenes Immunsystem schützt uns. Doch das ist nur die 2. Linie. Wir haben noch eine 1. Verteidigungslinie, die ebenfalls nicht auf Impfstoffe warten muss.

Sie funktioniert immer und sofort.

Diese 1. Barriere ist gemacht aus Haut, Schweiß und Tränen. Dort landen die Krankheitserreger zuerst. Es geht gar nicht anders. Und auf der Haut findet unsere 1. Abwehr statt.

Es klingt immer so banal, so ganz un-molekularmedizinisch, aber es ist richtig: Das Händewaschen (mit Seife !) macht einen riesigen Unterschied. Es ist die Entscheidung zwischen Viren mit sich herumtragen, sich selbst und andere anstecken oder gesund bleiben.

UND: Das nächste „neue“ Virus kommt bestimmt. Und das Übernächste auch … Doch auch damit sollte Ihr Immunsystem locker fertig werden, wenn Sie es denn fit halten und immer brav die Hände waschen. Also:

Bleiben Sie gesund !

QUELLE: „Die 15 besten Tipps für ein starkes Immunsystem“. Erscheint als E-Book am 06.04.2020, gedruckt dann am 06.05.2020.

Die tägliche Handvoll Nahrungsergänzung

Die kann man sehr wohl auf 1 Mal nehmen. Auch wenn jeder Apotheker – der natürlich nie im Blut gemessen hat – das Gegenteil behauptet. Und ich sage Ihnen ganz ehrlich: Diese tägliche Handvoll NEM, diese Nahrungsergänzungen, diese Kapseln … die ist für mich ein Graus. Vielleicht auch für Sie ? Also reiße ich mich irgendwann am Nachmittag am Riemen und schluck das ganze Zeug hintereinander hinunter. Alle in einem Durchgang …

Also selbst ich, der von einer klugen Frau sehr bedachtsam gefüttert wird, ergänze meine (heutzutage leider unvollkommene) Nahrung. Und wie Sie schon wissen, messe ich dazu auch schon seit Jahrzehnten regelmäßig mein Blut. Derzeit monatlich … Und laut diesen Messungen im Blut – zunächst einzelne Kapseln eingenommen, dann alle zusammen eingenommen – findet sich kein Unterschied !

Was wurde nicht schon alles über Nahrungsergänzungen wie die Vitamine, Mineralien, Omega-3 oder das Eiweiß geschrieben und gesagt ? Im Guten wie im Bösen übrigens. Wissen Sie ohnehin selbst am besten. Die seien überflüssig, schädlich, giftig oder gar Wundermittel – auch gegen sämtliche Krankheiten. Meine Meinung dazu kennen Sie (auch längstens).

Nun, was aber stimmt davon ?

Schließlich kann man in der populärwissenschaftlichen Medizin auch immer das vermeintlich richtige Gegenteil (!) lesen. Ich empfehle Ihnen daher folgendes: Glauben Sie Nobelpreisträgern. Z.B. einem Max Karl Ernst Ludwig Planck. Der da, leicht abgewandelt, meinte:

Entscheidend ist die persönliche Erfahrung.

Im Gegensatz zur Schulmedizin lassen wir Frohmediziner diese gelten. Reden diese nicht als „Einzelfälle“ klein. Und so eine persönliche Erfahrung wird mir in der E-Mail von heute mitgeteilt. Eine klare Aussage ohne viel Schnickschnack:

Bereits eine Woche, nachdem ich die von Ihnen verordneten Nahrungsergänzungen eingenommen habe, hat sich mein Schlaf total verbessert und ab dann hatte ich fast nur noch gute und sehr gute Nächte … Ich fühlte mich morgens gut ausgeruht, total fit und leistungsfähig. Dadurch ging ich viel gelassener als bisher an mein Tagwerk. Und das Alles nach 6 Jahren, die für mich der echte Horror waren. Ich habe so wieder meine Balance gefunden !

Das ist doch eine klare Aussage – pro NEM. Oder nicht ? Wer will der Dame nicht glauben ? Und bitte glauben Sie auch mir: Wenn man solche Briefe zu Tausenden bekommen und auch gelesen hat, dann weiß man eines. Dann weiß man, dass diese Handvoll NEM sehr wohl wirkt ! Oder sagen wir es leidenschaftlicher:

Das Leben zum Positiven verändert !

Zum Nachlesen:  Potentiation (News 21.07.2019) , Wer kann sich denn alle diese Nahrungsergänzungen leisten ? (News 04.09.2018)

Corona Virus und Frohmedizin

Beim Corona Virus geht es primär um Angst. Die Angst vor der Erkrankung Covid-19 und den eventuellen Tod … verursacht durch ein Schnupfenvirus namens Corona. Nur hat es dieses Virus schon immer gegeben und wird es auch weiterhin geben. Wie also könnte man die besagte Angst in den Griff bekommen ? Begründet und ganz praktisch ?

Das könnte man nachlesen in meinem Buch „Frohmedizin“ von 2004, Seite 236. Und weil die Worte von damals selbst heute noch hochaktuell sind, darf ich zitieren:

SARS habe ich nie verstanden. Die Krankheit an sich schon, aber nicht die hysterische Hilflosigkeit und die Bewertung dieses doch völlig normalen Vorganges. Da gibt es ein Virus, das ist lebensgefährlich. Aber Viren gibt es wie Sand am Meer. Die allseits bekannte Grippe (Influenza) tötet jährlich selbst in Deutschland etwa 14.000 Menschen. Wie viele unserer Mitbürger sind an SARS gestorben ? Bis dato keiner (Stand 2004).

Das Gute von innen wird mit dem Bösen von außen fertig

Es geht wieder einmal nicht um das Böse von außen, sondern um das Gute von innen. Bitte denken Sie um. Es geht eben nicht um Drohmedizin, sondern um Frohmedizin. Um Ihr Immunsystem. Das dazu da ist, Viren zu überwinden, Bakterien zu vernichten, Krebszellen aufzufressen. Ein gutes Immunsystem wird mit diesen täglichen Anfeindungen spielend fertig. Auch mit SARS. Wie gesagt, ein gutes, ein kompetentes Immunsystem.

Haben Sie ein Bild von Ihrem Immunsystem ?

Um Ihr Immunsystem buchstäblich selbst in die Hand zu nehmen, brauchen Sie ein Bild. Wenn sie zu diesem Thema Bücher aufschlagen und nachlesen, etwas lesen über zelluläre und humorale Faktoren und ein Durcheinander von Abwehr-Fress-Killerzellen usw., dann werden Sie bestimmt noch verwirrter.

Ich gebe Ihnen ein Bild, ein einfaches Bild. Einfach ist wichtig. Denn nur wenn Sie eine möglichst einfache Vorstellung haben, können Sie auch etwas ändern. Können Sie dieses Bild ändern.

  • Ihr IMMUNSYSTEM besteht aus 1,5 kg Eiweiß. Mit wenig Eiweiß haben Sie ein kleines Immunsystem. Mit hohem Eiweiß (messbar im Blut !!) haben Sie ein großes Immunsystem.
  • SAUERSTOFF: Aktiviert das Immunsystem. Der stärkste Anreiz für eine vermehrte Sauerstoffzufuhr ist „Bewegung“.
  • VITAMINE und MINERALIEN: Zusammen mit den Spurenelementen sind diese entscheidend für ein kompetentes, ein funktionierendes Immunsystem.
  • IMPFUNG: Stimuliert Ihr Immunsystem. Nur leider kennt man nicht alle Feinde, die in Zukunft auf einen zukommen werden. Man kann sich also nicht gegen alles impfen lassen. Der Ausweg heißt folglich „Breitband-Impfung“. Ständig und jeden Tag. Tun z.B. Kinder. Die versuchen fast alles zu essen … im Sandkasten, Schmutz direkt aus der Hand. Und ich trinke beim Laufen aus jeder Wasserpfütze. Täglich. Das tut doch auch jedes Reh, jeder Hund.
  • GEBORGENHEIT: Ist das Wichtigste. Wer Angst hat, sich verfolgt fühlt, unter Druck steht, hohe Cortisolspiegel hat, wird krank. Das Gegenteil aber ist auch wahr !

Und wenn man dann noch lernt, „Gifte“ aus seinem Körper zu vertreiben, dann hat man gewonnen.

Das kompetente Immunsystem

Diese Bezeichnung wird immer wichtiger. Soll sogar wirksam sein gegen Krebs (Nobelpreis 2018) genauso wie gegen Depression („Schwelbrand im Gehirn“, News vom 08.07.2019). Das wird wohl für fast alle anderen Krankheiten auch gelten. Und sein Immunsystem hat man schließlich selbst in der Hand.

Da ist man eigenverantwortlich !

Mit diesem Wissen sind Sie jetzt sogar Ärzten überlegen. Werden Sie mal ein bisschen stolz auf sich und … unverwundbar.