Jod tötet Krebszellen

Jod ist essentiell. Über Jodmangel, seine Ursache und seine Folgen habe ich Ihnen kürzlich in den News vom 28.07.2017 berichtet. Nun haben uns ebenfalls Jod betreffend 2 deutsche Forscher an der Uni Hohenheim (ein Gynäkologe, der das Leid der Frauen mit Brustkrebs nicht mehr erträgt, und ein Mikrobiologe, damit es schön wissenschaftlich wird) ein Überraschungsei ins Nest gelegt. Die haben an diversen Krebszellenlinien, also an einigen Krebszellenarten im Reagenzglas gezeigt, dass

Jod in hoher Konzentration (20 µM) verschiedene Tumorzellen zum Absterben bringt.

Sie können sogar den Pathomechanismus aufzeigen. Es sind wieder die Mitochondrien, es ist wieder die durch Mitochondrien eingeleitete Apoptose, also Selbstmord der Krebszelle.

Das besonders Schöne: Sie hatten früher schon molekulares Jod verwandt. Diesmal haben sie getestet einen besseren Haushaltsartikel, nämlich Povidone-Jodine (PVP-I), also genau das Antiseptikum, das in der Chirurgie nach Tumoroperation auf die Wundränder geschmiert wird. Reichlich. Sie kennen die Farbe.

Und dieses Allzweck-Jod tötet

Zellen vom schwarzen Hautkrebs,
Zellen vom Lungenkarzinom,
Zellen vom Bronchialkarzinom,
Zellen vom Brustkarzinom.

Mitgeteilt hat mir das die Herrscherin über die Jod–Szene in Deutschland, Frau Kyra Hoffmann. Kennen Sie inzwischen von 3 Büchern:

  • Jod. Schlüssel zur Gesundheit
  • Die Anti-Stress-Ernährung – Mehr Power für die Körperzellen
  • Der Burnout-Irrtum – Ausgebrannt durch Vitalstoffmangel – Burnout fängt in der Körperzelle an

Die ihre begleitende E-Mail schließt mit der rührenden Aufforderung:

„Jod heilt Krebs und keiner weiß es. Bitte ändern Sie das !“

Dem sei hiermit entsprochen. Jetzt wissen es mindestens 4 von 5 Lesern dieser News …

Der springende Punkt übrigens ist das gleiche Problem wie bei Vitamin C. Das in Zellkulturen eindeutig Krebszellen abtötet, gesunde Zellen aber in Ruhe lässt. In der „Kultur“ stimmt’s. Und im menschlichen Körper? Stellen Sie sich einen faustgroßen Tumor vor. Im Reagenzglas ist jede Tumorzelle umspült von Jod. Da stirbt sie schnell.

Im Körper sind die Zellen in Nestern zusammengebacken. Jod kann da nur diffundieren, in winzigen Spuren dorthin gelangen. Es stellen sich dann Fragen nach der Konzentration, der Dauer usw.. Sie verstehen den Unterschied: Man müsste die Krebsnester in seinem Körper tagelang, vielleicht sogar wochenlang in Jod buchstäblich baden, um den bewiesenen Erfolg auch wirklich auskosten zu können.

Vitamin C oder tausende Medikamente

Vitamin C ist praktische Medizin. Basierend auf einer Nobelpreis-Entdeckung. Von den meisten Menschen verächtlich abgetan mit „Vitamin C, ach ich bitte Sie!“. Sein Entdecker war immerhin 2-facher Nobelpreisträger. Hat uns Vitamin C dringend ans Herz gelegt. (News vom 25.07.2016) Und wenn ich Ihnen erzähle, dass ich persönlich 8, 12 oder gar 15 g davon am Tag nehme, dann fragen Sie mich, wie das gehen soll. (News vom 13.12.2015) Nun gibt es das Buch „Vitamin-C-Hochdosistherapie“ nicht erst seit gestern …

Es gibt nämlich Menschen, die lesen und das auch können. Die sich durch hunderte Studien kämpfen, diese zusammenfassen, und dann ein Buch schreiben. „Vitamin-C-Hochdosistherapie“ beschreibt fast jede Krankheit und nach jedem Kapitel gibt’s auch ein wertvolles Literaturverzeichnis. Worum es dabei geht, sagt uns das Vorwort.

Vitamin C ist der am meisten unterschätzte Wirkstoff der Medizin !

Seit seiner Entdeckung wurde über Vitamin C viel geschrieben und geforscht. Bis heute liegen weltweit über 6.000 Studien vor, die seine außerordentliche Dynamik und Wirksamkeit beweisen – gleich einer Wunderwaffe gegen viele Erkrankungen. Gerade die aussichtslos erscheinenden Krankheiten könnten durch Vitamin C in richtiger Anwendung geheilt werden. So weist wiederum Thomas Levy in seinem Buch „Heilung des Unheilbaren“ auf zahlreiche Forschungsergebnisse hin, die bis heute größtenteils von der Medizin völlig ignoriert werden.

Es ist z.B. bewiesen, dass Vitamin C in kürzester Zeit Hepatitis ausheilen kann. Es ist bewiesen, dass Vitamin C in früheren Jahren erfolgreich bei Polio angewendet wurde. Es ist bekannt, dass Vitamin C ein hervorragendes Entgiftungsmittel bei Belastungen des Körpers mit Schwermetallen ist, dass es in der Krebstherapie eine bedeutende Rolle spielt uvm.. Vitamin C ist ein nebenwirkungsfreies Naturprodukt, das zahlreiche Infektionskrankheiten abwehren und auch rückgängig machen kann.

Daher erstaunt es nicht, dass seit Entdeckung der Ascorbinsäure die Pharmaindustrie die Anwendung von Vitamin C torpediert. So wird Vitamin C mitunter als völlig bedeutungsloses und unwirksames Produkt dargestellt. Dabei weiß die Pharmaindustrie ganz genau, dass eine umfassende Anwendung von Vitamin C in der Medizin tausende von Medikamenten überflüssig machen würde …

Stress und Vitamin C

Wenn man sich ärgert, steigt der Blutdruck. Übrigens auch der Puls. Wissen Sie. Und dass zugleich das Stresshormon Cortisol nach oben schießt, das hat Folgen.

Das Herz oder Ihr Kreislauf mögen den momentanen Bluthochdruck noch vertragen. Aber das Stresshormon Cortisol verträgt der Körper ganz und gar nicht. Der leidet von der 1. Minute an, weil der Hauptschaden im Immunsystem angerichtet wird. Stress, besonders Dauerstress, macht krank. Mit tödlicher Sicherheit. Tödlich dürfen Sie hier ausnahmsweise wörtlich nehmen. Und

Cortisol zerstört noch dazu den Hippocampus. Ihr Gedächtnis !

Nun, was tun? Wenn man auf die liebenswürdige Hilfe der Pharmaindustrie nicht eingehen möchte? Dann wendet man sich eben an die medizinische Forschung. Erinnern Sie sich? „Die Medizin weiß“. Mein Standard-Satz. Ein Glaubensbekenntnis. Die Medizin weiß, nur wahrscheinlich Ihr Hausarzt nicht. Oder die Klinik …

Zur Stressbekämpfung hatte ich Ihnen schon mal ein paar Sätzchen zusammengeschrieben (am 15.10.2008). Erinnern Sie sich?

An der Universität Trier war man der Bedeutung von Vitamin C nachgegangen. Gibt man vor dem Stress nur 3 Mal 1 Gramm Vitamin C, dann steigt der Blutdruck weniger stark an und normalisiert sich auch schneller nach Abklingen des Stressfaktors. Ganz wichtig für alle von Ihnen, die schon an Grenzwertblutdruck leiden.

Und auch das Stresshormon Cortisol (im Speichel gemessen) steigt nach Einnahme von Vitamin C weniger stark an und klingt rascher ab als beim „ungeschützten“ Menschen. Cortisol ist mir wichtig und beinahe unheimlich! Seit ich weiß, dass erhöhtes Cortisol direkt und gnadenlos Gehirnzellen abtötet. Denke ich immer über gestresste Menschen nach. Wie die dann später ihre Rente genießen sollen …

Vitamin C nicht zu nehmen, dürfte genauso schlimm sein wie täglich zu rauchen !

Die Universität Trier hat wieder ein Mosaiksteinchen zu diesem Bild beigetragen. Und jetzt wissen Sie, was ich meine mit „die Medizin weiß“. Nur, hat Ihnen schon mal jemand Vitamin C verschrieben, als Sie wegen Blutdruckkrisen vorstellig wurden. Oder wenigstens dazu geraten? Ich könnte wetten: Nicht ein einziges Mal. Vitamin C ist ein politscher Begriff …

Magnesium und Vitamin C beliebteste Nahrungsergänzungen der Deutschen

Magnesium und Vitamin C sind eindeutig die beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel der Deutschen. Danach kommen Kalzium und die B-Vitamine, ergab eine Umfrage des Arbeitskreises Nahrungsergänzungsmittel vom Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL). Von April 2015 bis März 2016 wurden in Deutschland insgesamt 177 Mio. Packungen (+0,6 %) verkauft, was einem Umsatz von genau 1,175 Mrd. € entspricht. „Damit setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort“, resümiert die AK-Leiterin Antje Preußker.

Magnesium ist bei den Mineralien das eindeutig beliebteste NEM der Deutschen. (Infografik: obs / BLL)

Im Lebensmitteleinzelhandel wurden 37,5 % der Packungen verkauft, allerdings mit rückläufiger Tendenz. In Drogeriemärkten (32,4 %) und Versandapotheken (6,7 %) hingegen ist der Absatz weiter steigend und stagniert in den Apotheken mit 23,4 %. Der Markt für Nahrungser-gänzungsmittel in Deutschland sei übrigens stark fragmentiert. „Die größten 19 Hersteller stehen für 50,4 % des Umsatzes“, weiß Preußker. Und NEM kämen aktuell auch auf nur 2,4 % aller „Medikamente“ …