Zitat Dr. Strunz am 22. März 2021

Die Frohmedizin, insbesondere die Molekularmedizin, hat seit langem schon eine Lösung für verzweifelte medizinische Probleme parat. Und zwar eine grundsätzliche wie generelle Lösung, wenn die Schulmedizin immer und immer wieder versagt. Wenn man dann notgedrungen zu Psychopharmaka verdonnert wird … Dann nämlich hilft mit großer Wahrscheinlichkeit das AMINOGRAMM. Das ist für die Schulmedizin, wie sie heute gelehrt und ausgeübt wird, immer noch neu !

Stimmt das Aminogramm, dann ist man im Grunde gesund. Innerlich stabil.

Originalbeitrag:  Wir haben die Lösung !

Die Medizinuniversitäten von heute kultivieren das Nicht-Wissen.

Originalbeitrag:  Schicksale …

Möchten Sie eine bessere Medizin ?

Wenn Sie krank wären und die Wahl hätten zwischen einer Ihnen bekannten Medizin und einer neuen, besseren Alternative, was würden Sie wählen ? Genau ! Die Ihnen bereits bekannte Medizin. Das glauben Sie nicht ? Dass 98 % der Bevölkerung die Schulmedizin wählen, die zwar behandelt, aber nicht heilt.

Warum ich das so eindeutig sage ? Na, weil wir auch von der Tiermedizin lernen könnten. Tierärzte verordnen sehr viel hilfreicher als Menschenärzte. Da kennen Sie bereits das Beispiel Magnesium bei zähneknirschenden Kühen. Menschen hingegen erhalten eine Knirschschiene. Ein Witz, nicht ? Oder das Beispiel Zink und Selen, wenn die Kuh keinen Nachwuchs bekommt. Was gibt man dem Menschen ? Hormone und befruchtet künstlich …

Warum also die Tiermedizin so sehr viel wirksamer agiert als die Menschenmedizin ? Auch das ist ganz einfach erklärt: Tiere kosten Geld ! Da geht es – im Speziellen bei Pferden – um Vermögenswerte. Da werden Erfolge vom Tierarzt mitunter lautstark gefordert. Der wird sich dann hüten, herum zu probieren und „Schauen wir mal !“ zu sagen.

Komme ich zur E-Mail des heutigen Tages. Da schreibt mir ein Arbeitgeber:

Ihr Knowhow, sehr verehrter Herr Dr. Strunz, hat einem meiner Projektleiter das Leben gerettet: Er bekam eine Lungenentzündung und nachdem er erfolglos (!) gleich 2 starke Antibiotika eingenommen hatte, kam eine echte Influenza noch dazu. Als sein Arbeitgeber habe ich ihn dann gefragt, ob er folgende Vitalstoffe – auch in dieser Menge (!) – einnehmen wolle:

Vitamin D3 (100.000 IE)
Vitamin C (12 g)
Zink mit Histidin (75 mg)

Am Sonntag bekam er die Sachen aus meinem Vorrat und schon 4 Tage später (nach 3 Wochen schwerer Krankheit !!!) rief er mich an, dass er wieder gesund wäre und am Montag in die Firma kommen könnte. Sein Arzt jedenfalls staunte ebenso und konnte sich die schnelle Heilung gar nicht erklären !

Also noch einmal: Lungenentzündung und 2 starke Antibiotika. Das ist die Standardtherapie und den meisten Patienten bekannt. Beseitigt aber keinesfalls die Ursache der Lungenentzündung, nämlich eine geschwächte Immunabwehr. Der Arbeitgeber kennt bereits die neue und bessere Medizin, griff daher zu essentiellen Nährstoffen (der Natur). Die hatten dann auch geholfen !

Verstehen Sie den Unterschied ?

Oder sagen wir es frei heraus: Hat man einen großen Mangel an lebenswichtigen Nährstoffen, damit zumeist ein stark geschwächtes Immunsystem, dann versagt die Schulmedizin. Die typische Erklärung lautet dann in der Regel „zu spät zum Arzt gegangen“.

Und dass sich der Arzt die äußerst schnelle Genesung nicht erklären konnte, das ist normal. Nur sollte man das als engagierter Schulmediziner nicht einfach kopfschüttelnd so hinnehmen, sondern über seine Misserfolge nachdenken, sich belesen und weiterbilden. Oder etwa nicht ?

Und eines Tages landet man dann vielleicht sogar bei der neuen, besseren Medizin. Die (Frohmedizin) kennen Sie hoffentlich schon alle und können daher gezielt auswählen …

Nur Fleisch ?

Die Frage, ob man nur von Fleisch leben könnte, die wurde längst beantwortet: in Teilen Afrikas, in Alaska, in Grönland. Hatte ich schon einmal erzählt (News 16.07.2013). Etwas Anderes ist die Frage, ob man nur von Fleisch leben sollte ?

Was meinen Sie ?

Da ist die MEDIZIN wieder einmal sehr viel gescheiter als die von mir erlernte und Jahrzehnte ausgeübte Schulmedizin. Die bei chronischen Erkrankungen jämmerlich versagt. Sieht man seit der Corona-Katastrophe immer deutlicher ! Ob man nun also nur von Fleisch leben sollte, hat die MEDIZIN schon 1928/1929 schlüssig beantwortet. Erinnern Sie sich an die News 17.09.2006 ?

Da gab es einst 2 Forscher, Vilhjalmur Stefansson und Dr. Rudolph Anderson, die hatten sich in das Krankenhaus Bellevue Hospital von New York einsperren lassen. Und hatten dann ein Jahr lang nur von Fleisch gelebt. Wurden dabei selbstverständlich von Ärzten überwacht, die auch alles Mögliche untersuchten und maßen. Das Ergebnis wurde dann in 8 Punkten zusammengefasst.

Die 800 g Fleisch täglich bestanden zu

  • 15-25 % aus Eiweiß
  • 75-85 % aus Fett
  • 1-2 % aus Kohlenhydraten.

Zusammenfassend wurde festgestellt:

  1. Zwei Männer ernährten sich ein Jahr lang nur von Fleisch. Die Menge an Fett/Eiweiß blieb ganz dem Wunsch der Probanden überlassen.
  2. Die Eiweißmenge variierte von 100-140 g, Fett von 200-300 g, Kohlenhydrate von 7-12 g.
  3. Am Ende des Jahres waren beide Männer geistig völlig klar, körperlich aktiv und zeigten keinerlei spezifische physische Veränderungen in irgendeinem Teil (System) des Körpers (heißt: in keinem!).
  4. Während der ersten Woche verloren sie an Gewicht: Verantwortlich war der Wasserverlust durch diese Low carb-Diät. Danach blieb ihr Gewicht das ganze Jahr konstant.
  5. Der Blutdruck eines Mannes blieb konstant, der systolische Druck des Anderen sank um 20 mm HG.
  6. Vitaminmängel waren keine feststellbar.
  7. Untersuchungen des Urins und der Nierenfunktion ergaben keinen Hinweis auf eine Nierenschädigung (Anmerkung: Das glaubt kein deutscher Arzt !).
  8. Bei diesen „trainierten“ Männern ergaben klinische Untersuchung und Labormessungen keinen Anhaltspunkt für irgendeine krankhafte Auswirkung einer langanhaltenden, nur aus Fleisch bestehenden Diät.

Mein FAZIT: Der Mensch besteht aus Fleisch. Leider oft aus fettem Fleisch. Alles, was wir essen, wird schlussendlich in Fleisch umgewandelt. Und das beigefügte (unvermeidliche) Fett in Energie. In Lebensenergie.

Damit ist das System Mensch im Grunde kompakt beschrieben !

Jede Abweichung von dieser Regel erfordert zusätzliche Energie. Der Mensch besteht nicht aus Avocado oder Soja, sondern aus Fleisch und Fett. Auch nicht aus Erbsenmehl oder Karotten, sondern aus Fleisch und Fett. Dazu eine wichtige Anmerkung:

Fleisch ist der vitaminreichste Nährstoff, den es gibt ! Nicht Gemüse …

Nur sollte man dabei von echtem Fleisch sprechen, von Biofleisch, auch rohem Fleisch. Und da beginnen heutzutage die Grenzen dieses genialen Rezepts ! Aber sollten Sie eines Tages so richtig krank werden und nicht mehr weiterwissen, dann wäre „nur mehr Fleisch“ ein möglicher Weg zur Heilung.

Das Alles kann man übrigens im Buch „Fleisch for Life“ von Dr. Paul Saladino nachlesen. Das ist einer der Ärzte, die wirklich nachgedacht haben. Das erkennt man schon an folgendem Zitat:

Das Medizinsystem, in dem ich ausgebildet wurde, verhilft den Menschen nicht zu einem besseren Leben. Wenn es um chronische Krankheiten geht und um die Behandlung der Ursachen, dann ist dieses System zum Scheitern verurteilt.

Zum Nachlesen: Rotes Fleisch (News 15.05.2013)

Zitat Dr. Strunz am 12. Oktober 2020

Ich und mit mir auch andere Ärzte halten die Schulmedizin für mittelalterlich, überholt und zu einer reinen Tablettenmedizin degeneriert. Das haben bisher viele nie so recht geglaubt. Doch dann kam das Corona-Virus und man merkte plötzlich: Da hat jemand recht !

Die ach so stolze Universitätsmedizin mit ihren ach so vielen Professoren und Wissenschaftlern versagt. Versagt ganz offensichtlich auch bei so etwas Banalem wie einem Schnupfenvirus. Und viele Patienten sehen erst jetzt, dass das für praktisch jede anderen Krankheit auch gilt. Ob nun Asthma, Neurodermitis, MS, Krebs, Schlaganfall, Rheuma, Autoimmunerkrankungen usw.  usw.. Die stolze Schulmedizin, die Tablettenmedizin,  versagt !

Originalbeitrag:  Ein sensationelles einzigartiges Projekt

Das Geheimnis heißt Laufreflex. Ein Automatismus. So wie man einen Frühstücksreflex hat. Und wie macht man den ? Einen Reflex bekommt man, wenn man etwas täglich zur gleichen Zeit 4 Wochen lang tut.

Laufsucht ist etwas Herrliches, wenn man ihr verfallen ist.

Originalbeitrag:  Leiden Regenwürmer an Verstopfung ?

Zitat Dr. Strunz am 5. Oktober 2020

Wie kann es sein, dass so ein billiges (Allerwelts-)Vitamin wie Vitamin C nachweislich sogar auch metastasierenden Krebs besiegen kann ? Wo doch modernste, hoch aggressive Chemotherapien – nach regelmäßigen Anfangserfolgen – letztlich doch versagen. Die Erklärung ist einfach: Vitamin C wirkt sogar in 4-facher Weise als tödliche Waffe gegen Krebs. Nämlich:

  1. Direkt über das Gift H2O2. Das tötet Krebszellen, nicht aber gesunde Zellen.
  2. Durch Abschaltung von Genen, die das Tumorwachstum fördern (HIF, Nobelpreis 2019).
  3. Durch Abschaltung von Tumor-Unterdrückungsgenen (TET-2-Enzymfamilie).
  4. Durch Bildung von Stoffen, die vor Metastasen schützen.

Originalbeitrag:  Wie funktioniert Vitamin C ?

Krebs lebt von Zucker. Im Fachbegriff „anaerobe Glykolyse“. Ausschließlich !! Und wächst dank neuer Blutgefäße … Stichwort Metastasierung.

Originalbeitrag:  Krebs und das banale Vitamin C

Jedes Jahr einen Lock-Down ?

Selten findet sich ein Könner, der in wenigen Worten ein sehr komplexes, in diesem Fall die gesamte Welt erschütterndes Problem beschreiben und zusammenfassen kann. Und dann auch noch die Lösung auf wissenschaftlicher Basis liefert ! Solch glückliche Worte lese ich gerade von Dr. Bodo Kuklinski. Der ist den meisten von Ihnen hoffentlich wohl bekannt. Man könnte ihn auch den Übervater der deutschen Molekularmedizin nennen.

Die wenigen, unterhalb zitierten Sätze entlarven unser heutiges Medizinsystem. Sie zeigen mehr als deutlich, weshalb die Ärzte in der Corona-Pandemie so beweisbar, klar und jämmerlich versagen. Versagen mussten. Denn in dem (uns) gelehrten System „Schulmedizin“ kommen solche Katastrophen – möglichst – nicht vor. Oder werden glatt geleugnet ! Das Corona-Virus muss demnach scheinbar irgendeine Macht von „außerhalb“ sein …

Und obwohl die Menschen um uns herum sterben, sieht die Schulmedizin einer rein hypothetische Lösung, nämlich der Impfung, die Lösung des Problems !

Das wirklich Schlimme daran: Das war so, das ist so und das wird auch immer so bleiben,

wenn sich im System Schulmedizin nichts ändert.

Aber … da wird sich nichts ändern, denn dort gibt es Abhängigkeiten: Allen voran die Pharmaindustrie und das Geld der Krankenkassen.

Kuklinski gibt, geschickt wie immer, zunächst den großen Rahmen vor und zeigt dann anschaulich, weshalb die Menschheit niemals eine Lösung solcher Virus-Probleme finden wird. Hier die 4 entscheidenden Worte gleich zu Beginn:

  • fehlendes Wissen
  • fehlende Empathie
  • der große Zeitaufwand
  • Ärger mit Institutionen

Aufgepasst ! Da kommt „Impfung“ oder „Tablette“ gegen ein Virus gar nicht vor. Das Problem liegt nämlich sehr viel tiefer. Der kurze Text, als Einleitung eines längeren Artikels im Folgenden zitiert:

Virale Infektionen begleiten die Menschheit schon immer. Jedes Virus befällt vorzugsweise ein Organ oder System, z.B.: Hepatitis – Leber, Epstein Barr – Immunsystem, Poliomyelitis – Nervensystem, Covid-19 – Bronchialzellen, ggf. Gefäßzellen.
Viren sind bei schwachem Immunsystem virulent. Ein guter Arzt behandelt nicht nur die Gürtelrose evidenzbasiert, sondern hinterfrägt, warum das betreffende Immunsystem so schwach ist, dass es eine Zoster-Infektion zuließ. Damit bewegt sich der Arzt auf einem komplexen Gebiet der Ernährung, körperlich-geistiger Befindlichkeit und umwelttoxikologischer Vorbelastung. Doch dieses Gebiet der Diagnostik und Therapie ist nicht evidenzbasiert. Es verlangt vom Arzt umfangreiches Wissen (wird nicht gelehrt), Empathie (wird nicht vermittelt), Zeitaufwand und Ärger mit Institutionen.

Danach folgt ein kurzer Streifzug durch die Gründe, weshalb das Immunsystem mancher Menschen so entscheidend geschwächt ist. Angefangen vom Vitaminmangel bis hin zum chronischen Stress. Und dann spielt Dr. Kuklinski Cassandra. Nur, eine wissende Cassandra:

All dies (Immunsystem) fand in der Corona-Krise keine Beachtung. Es wurde auf stationäre Betten und Beatmungsgeräte abgezielt. „Wir sind vorbereitet“, sagte ein deutscher Minister. Medikamente und die ersehnte Impfung werden das Problem lösen. Jedoch nein, das werden sie nicht ! Die nächste Virus-Pandemie kommt mit Sicherheit.

Können Sie sich einen jährlich wiederkehrenden Lock-Down vorstellen ?

Quelle:  OM & Ernährung, Nr. 171, 2020, F58