Zitat Dr. Strunz am 23. November 2020

Ein paar sichere Weisheiten hat uns die Schulmedizin schon zu bieten. Da wären z.B: So mit 80 Jahren sollte man entweder sitzen oder sich nur ganz vorsichtig bewegen. Man wisse schließlich um die Osteoporose, die leichte Herzschwäche, der schweren Atmung schon nach 3 Treppenstufen, dem üblichen Muskelschwund samt deutlich reduzierter Koordination (Sturzgefahr) und den verlangsamten Reflexen.

Ganz anders hingegen sieht das die Frohmedizin. Dort gilt: Epigenetik wirkt völlig unabhängig vom Alter !

Originalbeitrag:  Eine Uralt-Gruftin

Bei 80 % verschlossener Halsschlagader reicht die Sauerstoffversorgung des Gehirnes immer noch aus, um ein deutsches Ministeramt zu bekleiden. Erst bei 90 % wird operiert – auch wieder typisch Schulmedizin !

Deutsche Onkologen stehen weit über Nobelpreisträgern …

Vitamin K2 lässt sich erst seit kurzer Zeit messen und kann folglich auch gezielt verwenden, um Kalk von den Blutgefäßen in den Knochen zu transportieren.

Originalbeitrag:  Kein Arzt hielt das für möglich

Deutschland übernimmt am 1. Juli 2020 den EU-Vorsitz

Der deutschen Bundesärztekammer zufolge, muss Deutschland die kommenden 6 Monate der EU-Präsidentschaft nutzen, um mit der Europäischen Union Strategien zur Bewältigung der Pandemie und zur Stärkung der Reaktionsfähigkeit in solchen Krisen auf den Weg zu bringen. So brauche man etwa europaweit abgestimmte Meldestrukturen bei der Nachverfolgung von Infektionsketten. Zudem müssten die jeweiligen Corona-Warn-Apps mit denen der anderen Mitgliedstaaten kompatibel gemacht werden. Und es sollten dringend gemeinsame Konzepte für die Bevorratung, die Beschaffung und vor allem für die Produktion von Schutzausrüstung, Medikamenten und Impfstoffen erarbeitet werden. Die Aufgaben für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft seien groß, doch die deutsche Ärzteschaft werde sich tatkräftig darin einbringen. (Bundesärztekammer, 24.06.2020)

Wünsche des BPI

Von der EU-Ratspräsidentschaft Deutschlands ab 1. Juli 2020 verspricht sich der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) Impulse für die Stärkung des Pharmastandortes Europa. Die Coronakrise habe gezeigt, auf welch wackligen Beinen die Gesundheitsversorgung in Europa steht, so der BPI. Man brauche deshalb Rahmenbedingungen, um in Europa jederzeit unabhängig und flexibel auf sich verändernde Marktbedingungen reagieren zu können. Das sollte die deutsche EU-Ratspräsidentschaft auch im Blick haben und ihre Möglichkeiten nutzen, die Bedeutung der pharmazeutischen Industrie für die Volkswirtschaft und den Wissenschaftsstandort herauszustreichen. „Die europäische Pharmaindustrie müsse unter allen Umständen wettbewerbsfähig bleiben.“ (Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie, 24.06.2020)

Hingegen liegt die Zuständigkeit für die Gesundheitspolitik aus guten Gründen bei den EU-Mitgliedstaaten. (Bundesärztekammer, 24.06.2020)

Läufer werden reich

Jeder Mensch in Deutschland weiß, sicher auch in Österreich und der Schweiz, dass jeden Tag laufen gesünder macht. Und richtiges (!) Laufen, also langsam im Sauerstoffüberschuss, kann auch reich machen. Darum „geht’s“ in diesen News heute, wozu ich 2 überzeugende, zum Teil hypnotische Textpassagen aus meinen ersten beiden Büchern

  • Forever young. Das Leicht-Lauf-Programm
  • Forever young. Das Erfolgsprogramm

verwenden möchte. Und weil die Bücher so herrlich farbig gestaltet waren, werde ich sie Ihnen auch abbilden. Das Auge liest bekanntlich mit …

Läufer sind reich, wahrhaft reich. Reichtum ist kein Zufall oder eine Zahl auf dem Bankkonto. Reichtum ist das Gefühl dahinter. Ein Gefühl der Sicherheit, der Unabhängigkeit. Und dieses Gefühl ist eine Saat, die Ernte einbringt.

Läufer haben die besseren Geschäftsideen

Läufer sehen die Welt mit anderen Augen. Sehen sie klarer. Aus der Distanz, von oben, freundlich und nicht feindlich. Läufer müssen nicht mehr kämpfen und werden dennoch reich. Buchstäblich. Wenn sie richtig laufen. Das heißt im Sauerstoffüberschuss. Wenn Serotonin anflutet und sie innerlich Abstand gewinnen … zu ihren Problemen.

Der normale Mensch hingegen verfängt sich grübelnd in seinen Herausforderungen. Frägt sich „Wie bekomme ich bloß den Auftrag ?“, während Läufer mit Überblick an die Sache herangehen und sich sozusagen als Außenstehende Gedanken machen. Das hilft ihnen, neutral die Schwachpunkte im Leben zu erkennen und dann mutig zu ändern. So wird man reich ! Kreiert die richtigen Geschäftsideen.

Buch „Das Erfolgsprogramm“. (Bild: www.strunz.com)

Doch alles das beginnt schon FRÜHMORGENS. Wenn viele Mitmenschen noch mit dem Aufstehen kämpfen, dann stehen Läufer zumeist schon fröhlich pfeifend unter der Dusche. Haben ihren täglichen Morgenlauf schon (erfolgreich !) absolviert. Und es spricht in der Tat viel dafür, den Tag in leichtem Trab zu beginnen: Kein Termin, kein voller Magen … Der morgendliche Ausflug hilft dank viel Sauerstoff in nur wenigen Minuten die Probleme vom Vortag zu lösen. Und man plant mit hellwachem Verstand den Tag, der vor einem liegt, gleich mit.

Morgens ist die Welt noch in Ordnung

Morgenluft ist messbar frischer. Nachmittags und abends haben sich dann schon Schadstoffe angesammelt. Selbst Ozon ist morgens kein Problem. Und: Wer nüchtern trainiert, also morgens ohne Frühstück schon läuft, der zwingt den Körper, Fett zu verbrennen. Weil auch nur wenig vom schnell verfügbaren Zucker im Blut herumkreist. Ein Morgenlauf reinigt den Körper auch. Nüchtern wird Zellmüll besser abtransportiert ….

Buch „Das Leicht-Lauf-Programm“. (Bild: www.strunz.com)

Zum Thema passend: Wer wird Milliardär ? (News 30.03.2017) , Gewinnen trainieren (News 22.11.2016)

Was soll man essen ?

In diesen meinen News war schon oft von genetisch korrekter Kost die Rede. Also Fleisch, Fisch, Eier, Salat, Gemüse, Nüsse und Öle. Und dass die Blutwerte stimmen müssen. Geht mit NEM. Alles zusammen hat dann einen ungeahnten Zuwachs an Lebensenergie und Lebensfreude zur Folge. (News 28.11.2012) Und dass eine solche Umstellung der Ernährung bis zu 4 Wochen dauern kann. Wenn sie sich denn dazu entschlössen. (News 21.08.2013) Aber bitte glauben Sie nur einem Praktiker …

Einem Menschen, der jahrelang verschiedene Ernährungsformen selbst ausprobiert hat. Solche Praktiker gibt es. Die den Unsinn offizieller Ernährungsregeln nicht nur durchschaut, sondern auch wissenschaftlich zerpflückt haben. Und da spreche ich jetzt nicht von mir, sondern von einem Biologen, Autor wie auch Triathleten: Chris Michalk. Den kennen Sie bereits.

In seinem Werk „Das Handbuch zu Ihrem Körper“ finden Sie auf S. 276-278 eine selten präzise und komplette Anleitung zum Thema

Was soll ich essen ?

Mir gefallen daran besonders der erste und der letzte Punkt. Die sollten Ihnen bereits bekannt vorkommen. Also, Michalk (fast) wörtlich:

  • Gehen Sie zum Arzt und bestehen Sie auf einem Bluttest. … Gleichen Sie danach die Defizite zumindest (!) aus. Dafür sind NEM auch da. So „reseten“ Sie Ihren Körper.
  • Erhöhen Sie dann zunächst den Anteil an Nahrungsprotein und zwar sehr stark. Sie können auch Eiweißpulver nutzen. Damit funktioniert der Anstieg des Gesamteiweißes sogar noch besser!
  • Trainieren Sie Ihren Körper, auch ohne Nahrung auszukommen. Ist extrem wichtig: Sie sollten nicht mehr von Mahlzeiten abhängig sein. (Anmerkung Dr. Strunz: “Grundsätzlich lasse ich Frühstück und oft Mittagessen aus.”).
  • Spielen Sie mit Kalorien in Form von Eiweiß-Fasten, Fasten … intermittierendem Fasten. (Anmerkung Dr. Strunz: “Eiweiß-Fasten” geht am bequemsten als ein paar Tage nur Eiweiß-Pulver).
  • Meiden Sie Kunstprodukte als Fettquelle! Sie haben in den meisten Fällen ohnehin genug „Nahrungsfett“ auf den Hüften. (Anmerkung Dr. Strunz: Körperfett 15 % (Sporthochschule Köln), Körperfett 5 % (Lance Armstrong)).
  • Kohlenhydrate gibt’s vor allem in Form von Gemüse, nicht als Zucker und auch nicht als Fruchtzucker! (Anmerkung Dr. Strunz: Gemüse sollte mengenmäßig der größte Anteil Ihrer Nahrung sein. Damit bleiben Sie basisch.)
  • Optimieren Sie Ihren Haushalt an Omega-3 und Omega-6.
  • Kombinieren Sie niemals große Mengen von Kohlenhydraten mit großen Mengen von Fett.
  • Nüsse sind Nüsse und kein Hauptnahrungsmittel.

Es folgen dann auch so präzise Ratschläge (Ich liebe das!) wie:

  • Essen Sie ruhig eine tolle Gemüsepfanne ergänzt mit einem „Shake danach“.
  • Wenn Sie diese Art von Lebensstil mit einem Muskel paaren, der eine hohe mitochondriale Dichte und Funktion aufweist (also Ausdauertraining plus Krafttraining) dann wird es für Ihren Körper keinen „Fauxpas“ mehr geben. Dann können Sie essen, was Sie wollen, wenngleich ich das natürlich nicht empfehle.

ABER, wie gesagt: Die Blutwerte müssen schon vorher stimmen !