Der Unsinn vom Säure-Basen-Haushalt

Der Säure-Basen-Haushalt ist eine never ending Story. Die Bücher dazu mögen Sie bitte selbst lesen. Hier nur ein kleiner Hinweis, der Ihnen erklärt, warum der Säure-Basen-Haushalt in meinen Büchern und auf meiner Webseite fast keine Rolle spielt.

Ich hab den nämlich nie verstanden …

In der üblichen Literatur ist Übersäuerung für fast alles verantwortlich, von Müdigkeit bis zum Haarausfall. Ursache der Übersäuerung soll in erster Linie eine Ernährung mit Säureüberschuss sein!

Zum Hintergrund:

Bei normalen Erwachsenen mit gemischter Ernährung entstehen im Stoffwechsel rund 800 Gramm CO2 und 0,04-0,08 Gramm Protonen pro Tag. Für CO2 und für Protonen können Sie jeweils Säure einsetzen. Bei intensivem Sport hingegen entstehen pro Stunde 600 Gramm CO2 und … ganz leicht mehr als 1 Gramm Protonen in wenigen Minuten.

Also ist die Säureproduktion bei Sporttreibenden über eine Zehnerpotenz höher als bei sitzenden Menschen. Die mal dies und mal das essen (sauer oder basisch). Und Sport wird generell als unbedenklich eingestuft. Vor allem Ausdauersport gilt anerkanntermaßen als gesundheitsfördernd …

Bleibt also die Frage:

Warum soll nun die wesentlich niedrigere Säurebelastung durch die Ernährung ein Problem sein? Wenn die Puffersysteme im Sport so gut funktionieren, weshalb sollten sie also mit der viel geringeren Säurebelastung durch die Ernährung nicht fertig werden … ?

Epigenetik ist die Erlösung der Menschheit von Krankheit

Jeden Tag bestätigt sich auf’s Neue, welch wunderbare Entdeckung die Epigentik ist. Heißt in den Worten von Dr. Ulrich Strunz: „Benimm dich gemäß der Natur und du hast nichts zu befürchten!“ Deren Erfolge seien so sensationell, das sie von Kassen- und Spitalsärzten (der Schulmedizin) natürlich nicht zu glauben sind. Und weil man das nun wisse, müssten auch die Medizinbücher neu geschrieben werden, ist Dr. Strunz überzeugt. „Die Bisherige ist außerdem die sitzende Medizin. Noch gar nicht entdeckt ist die laufende Medizin.“

Epigentik ist aber keine Wunderheilung, sondern bedeutet vielmehr:

  • Natürliches Verhalten, zurück zur Natur, zurück zur Trias aus Ernährung – Bewegung – Denken (Meditation). (2016)
  • Dass nicht die Schulmedizin und nicht die Pharmaindustrie Menschen heilen, sondern nur das genetisch korrekte (evolutionsgerechte) Leben, das noch dazu mehr Lebensfreude und Lebensenergie in sich birgt. (2015)
  • Epigenetik ist die Erlösung der Menschheit von Krankheit. (2014)
  • Epigenetik nämlich lässt Krankheiten erst gar nicht entstehen. (2014)
Die Epigenetik geht z.B. mit Vitamin D erfolgreich gegen das Hepatitis C Virus vor … (Bild: obs / MSD Sharp & Dohme GmbH)
  • Epigenetik ist die Lehre von den kontrollierbaren Genen, wovon wir 98 % ein- und ausschalten können. (2014)
  • Epigenetik beweist die Tatsache, dass Krankheiten und Zustände auf den Lebensstil reagieren. (2014)
  • Epigenetik ist Eigenverantwortung – ohne Medikamente, ohne Krankenhaus usw.. (2012)

Und weil Dr. Strunz über „die neue Heilkunst Epigenetik“ so ausführlich wie eindrucksvoll berichtet hat, empfehlen wir vom Molner Health Center Ihnen, die besagten 5 News im Original nachzulesen! Hier also die Links dazu samt den wichtigsten Zitaten daraus:

Epigenetik: Teil 1     (01.06.2014)

  • Epigenetik ist Teil der Frohmedizin und propagiert im Gegensatz zur Drohmedizin „joy of living“ und nicht „fear of death“.
  • Heutige Medikamente setzen nur an ein paar hundert Zielmolekülen an. Die menschliche Zelle hat aber 2 Mio. solcher Zielmoleküle.
  • Umschmeichle deine Gene und sie verwöhnen dich!

Epigenetik: Teil 2     (08.06.2014)

  • Gene umschmeicheln heißt: Ernährung – Bewegung – Denken (Meditation)
  • Tägliches Jogging (Bewegung) verlängert das Leben jeder einzelnen Körperzelle!
  • Man kann sich nicht nur gesund laufen, sondern auch reich: Glauben Sie Dr. Strunz oder fragen Sie so manchen Spitzenmanager!

Epigenetik: Teil 3    (15.06.2014)

  • Eiweiß (Methionin) kann Krebsgene stumm schalten.
  • Selen und Vitamin E verhindern Krebs, sogar getrennt voneinander!
  • Vitamine und Omega-3, das 3. Standbein genetisch korrekter Kost, verlängern das Leben (die Telomere).
  • Omega-3 verdünnt das Blut (verhindert Herzinfarkt) und ist im Prinzip so wichtig wie Eiweiß.

Epigenetik: Teil 4    (22.06.2014)

  • Genetisch korrekte Kost besteht aus Eiweiß, Omega-3, Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Kein Mensch braucht Kohlenhydrate oder Zucker. Nur aggressive Krebszellen wollen sogar 31 % mehr davon !! Krebszellen ohne Zucker sterben …
  • Eiweiß aktiviert u.a. das Gen „PPAR delta“, das schlank und ausdauernd macht.

Epigenetik: Teil 5     (29.06.2014)

  • Jeder Mensch hat einen „Fettverbrennungsmotor“.
  • Kohlenhydrate stoppen die Fettverbrennung.
  • Man sollte weniger an der Heilung von Krankheiten herumprobieren, sondern eher gleich das gesunde Leben verlängern! (Zitat Prof. Jens Brüning)

Richtiges Laufen

Können Sie von jedem Laufprofi lernen. Oder auch von Kindern. Auch Tiere wissen Bescheid. Gar selten freilich deutsche Orthopäden! Was folgern wir daraus ? Unsicherheit.

Deshalb werde ich noch immer tag-täglich zum „richtigen Laufen“ um Rat gefragt. Das macht mich jedes Mal traurig, denn der Trick sollte sich in den letzten Jahrzehnten doch herumgesprochen haben. Hat er aber nicht! Darum heute noch einmal die goldenen Worte vom 02.02.2006:

weiterlesen auf Strunz.com

30.000 Krankenheiten und noch dazu völlig überflüssig

Laut Dr. Ulrich Strunz sind sämtliche Zivilisationskrankheiten im Grunde überflüssige Erfindungen des Menschen. „Diabetes, Herzinfarkt, Krebs usw. alles überflüssig! Alles menschliche Erfindungen. Wenn sie wollen: Beruhen auf der Dummheit des Menschen.“ (2015) Gibt es tatsächlich 30.000 verschiedene Krankheiten oder vielleicht doch nur 1, das ist hier die Frage? Und in jedem Fall glaubt der Mensch (bzw. die Pharmafirmen) auch selbst etwas „dagegen“ erfinden zu müssen, um gesund bleiben zu können. Und welche Krankheiten so im Netz „gegoogelt“ werden, das weiß man aber ganz genau (s. Infografik) …

Deutsche suchen im Web Infos über Schilddrüsenvergrößerung, Diabetes und Hämorrhoiden bis hin zu Bluthochdruck. (Infografik: obs / Central Krankenversicherung AG)

Ist der Mensch krank geworden, so will er/sie in der Regel möglichst schnell wieder gesund werden. Da frägt man dann, was hilft gegen diese oder jene Krankheit und will ein Rezept („ein Gegenmittel“). Das können wir vom Molner Health Center hier auch liefern und berufen uns dabei auf den meistgelesenen deutschen Arzt, Dr. Ulrich Strunz. Grundsätzlich gilt: Die Frohmedizin stützt sich im Allgemeinen auf die Säulen Bewegung, Ernährung, Meditation und bei der Ernährung im Speziellen auf die 47 lebensnotwendigen Vitalstoffe sowie das Prinzip „No carb!“ (Keine Kohlenhydrate).

Sind diese 47 Vitalstoffe aus Vitaminen, Mineralien, Fett- und Aminosäuren im Körper in ausreichendem (!!!) Maße vorhanden, so bleibt man jung und gesund bzw. wird erst gar nicht krank. „Jede Heilung ist Selbstheilung“, sagt Dr. Strunz immer wieder. (2016) Und selbst „das Altwerden“ sei reine Einbildung. (2012) Es gebe nämlich nur ein einziges Krankheitsprinzip und das seien die freien Radikale! (2013)

„Ich leide, also bin ich“ ist ein Buch von Pascal Bruckner. (Foto: MHJ)

Über Gesundheit oder Krankheit wird auf der Ebene der Zellen entschieden – das ist die zentrale Erkenntnis der Molekularmedizin. (2017)