Zitat Dr. Strunz am 6. November 2020

Jede Heilung ist Selbstheilung. Man muss sie dem Körper nur ermöglichen. Das gilt tatsächlich für jede Krankheit. Und für die wenigen unheilbaren Zustände gilt das gleiche Rezept: Bring den Rest des Körpers, also den nicht erkrankten Teil, in Bestform. Dann wird das unheilbare Leid ein bisschen geringer !

Ich habe ein grenzenloses Vertrauen in Chirurgen. Die verstehen ihr Handwerk praktisch immer. Ist auch mehr oder weniger reine Übungssache.

Originalbeitrag:  Knochenbruch – die Quittung

 

 

Richtig laufen

… ist eine hohe Kunst. Kann scheinbar nicht jeder, wenn man den vielen Laufbüchern glaubt. In denen seitenlang die vermeintlich richtige Lauftechnik ausgeführt wird. Angefangen beim Schuhkauf und dem optimalen Schuh, über das Abrollverhalten (!) des Fußes bis hin zur optimalen Armstellung. Doch glauben Sie mir: Alles Schnickschnack.

Richtig Laufen ist kinderleicht !

Ich zitiere dazu aus dem Buch „laufend gesund“ von 2012:

Gucken Sie einmal Kindern beim Spielen zu, wenn sie barfuß herumtoben. Dann beugen die den Oberkörper leicht nach vorne und man ahnt, dass der Mensch eigentlich hinfällt. Hinfallen würde, würde er nicht den Fuß unter den Schwerpunkt des Körpers schieben. Und da schieben Kinder nicht die Ferse drunter, sondern den Vorfuß. Der Vorfußlauf ist dem Menschen angeboren. Der Vorfußlauf ist seine natürliche Bewegungsart.

Das kann man auch akademischer ausdrücken (S. 174):

Laufschuhe schaden Ihnen … So lautet das Fazit einer Studie an der University of Virginia. Dort hat Prof. Daniel J. M. Keenan 68 gesunde Sportler auf das Laufband geschickt: Zuerst mit Schuhen, dann barfuß.
Das Ergebnis: Mit Schuhen traten höhere Belastungen an den Hüftgelenken auf, an den Kniegelenken und an den Fußgelenken. In Zahlen:

Die Hüfte wird durch Laufschuhe um 54 % stärker belastet und die Knie um 36 %.

Verglichen mit dem Barfußlauf. Also dem Vorfußlauf. Und diese merkwürdige Studie erklärt sich so: Nicht die Schuhe schaden, sondern der durch die Schuhe aufgezwungene unnatürliche Laufstil. Doch was die Wissenschaftler (scheinbar) bis heute noch nicht wissen:

Doch selbstverständlich kann man auch mit Laufschuhen natürlich laufen !

Das Schlagwort heute lautet „natural running“. Oder noch einmal ganz deutlich: Natürliches Vorfußlaufen ist ein federnd gedämpftes Laufen ohne Belastung der Gelenke. Das geht in Schuhen genauso gut wie im Naturzustand, also barfuß. Allerdings nur, wenn man es kann. Das ist der springende Punkt.

Buch „laufend gesund“ von Dr. Ulrich Strunz. (Bild: www.strunz.com)

Dem Läufer, der Läuferin schaden also nicht die Laufschuhe, sondern der durch die irrwitzige Schuhkonstruktionen aufgezwungene, falsche Laufstil. Genauer gesagt, das Aufdonnern mit der Ferse. Sollte dann künstlich durch die massive Dämpfung wieder kompensiert werden.

Frage: Warum nicht gleich gedämpft auffedern ?

Dazu meinte Prof. Daniel Liebermann, ein wirklicher Fachmann, 2011 im Ersten Deutschen Fernsehen:

  • Der Aufprall mit der Ferse ist Gift für die Füße.
  • Laufschuhe sind nur deshalb bequem, weil sich der darin verpackte Muskel nicht mehr anstrengen muss.
  • Der Muskel verkümmert in Laufschuhen, weil er ruhiggestellt wird.

Doch bitte Vorsicht ! Folgendes stimmt auch. Steht z.B. im meistgelesenen Laufbuch Deutschlands „Das Leicht-Lauf-Programm“ (erschienen 2000 bei GU):

Ungewohntes Vorfußlaufen strapaziert Achillessehne und Wade. Das merkt man auch sehr, sehr schnell. Daher empfehle ich Ihnen zur Vorbereitung folgendes Übungsprogramm:

  • Laufen Sie auf dem Vorfuß 1 Minute täglich. Das 1 Woche lang.
  • Laufen Sie auf dem Vorfuß 2 Minuten täglich. Das in der 2. Woche.
  • Laufen Sie auf dem Vorfuß 3 Minuten täglich. Das in der 3. Woche.
    Usw.

Sie verstehen … Nach 52 Wochen können Sie 52 Minuten beschwerdefrei am Vorfuß laufen. Locker, leicht und sogar lächelnd. Genau darum geht es !

Ego an, Ego aus

Kennen Sie die Freude und das Leid eines Bauherrn ? Der steckt stets im gleichen Dilemma: Er muss sich jeden Tag gut überlegen, wann er den Arbeitern auf den Zahn zu fühlen hat und wann er sie gewähren lässt. Der Bauherr entscheidet also, wann Energie aufgewendet werden muss und wann nicht.

Fühlt der Bauherr nicht genug auf den Zahn, lässt er zu viel gewähren, kann es am Ende extrem teuer werden. Kontrolliert er zu viel, kommt man schlecht voran und die Kosten werden täglich mehr. Der ideale Bauherr weiß also ganz genau, wann er sprechen muss und wann er schweigen soll.

Nichts anderes macht Meditation.

Ist unser EGO AN, dann steuern wir, fühlen wir auf den Zahn, wenden wir bewusst Energie auf.

Ist unser EGO AUS, dann lassen wir gewähren, dann wenden wir keine Energie auf.

Freilich: ZU VIEL „Ego an“ und ZU VIEL „Ego aus“ führen zu enormen Kosten. Heißt übersetzt: Stress.

Meditation bedeutet zu lernen oder zu üben, zwischen „Ego an“ und „Ego aus“ geschickt wechseln zu können.

Dabei hilft uns die Intuition auf geheimnisvolle Weise, zu entscheiden, wann eine der beiden Welten die Richtige ist.

Man kann dank Meditation üben oder lernen, die richtige Menge Energie in den Alltag einzubringen. Das ist Meditation verstanden als Konzentrationsübung.

INTUITION dagegen bleibt magisch und unberührbar. Sie ist das Ding, welches sich nicht erklären lässt. Vielleicht das Vertrauen auf die „Kraft des Windes“ ? Dr. Jürgen Rippel aus Nürnberg hatte umfangreiche Forschung betrieben, der Intuition auf die Spur zu kommen. Auch er sieht die Intuition nicht als etwas an, was man durch häufiges Üben erlangt. Intuition ist schwer fassbar, unmessbar und dennoch vorhanden.

Erfolg hingegen ist auch (!) Übung. Wer genug übt, wird in der Regel auch Erfolge einfahren. Wer Erfolg in Euro oder Dollar übersetzen möchte, der fragt sich konsequenterweise, wie man das Geld-Verdienen übt.

Die Gebrauchsanleitung finden Sie wiederholt auch hier in diesen News. Werden Sie Bauherr. Werden Sie Mensch. Meditieren Sie !

Anleitung zur Selbstheilung

Selbstheilung ist keine Einmal-Veranstaltung, sondern tägliche Übung. Tägliche Handlung, die in einer Haltung, einer Überzeugung mündet. Schließlich in Lebensfreude gipfelt. Damit verbunden ist die fast unheimliche Fähigkeit, noch im Kleinsten das Schöne zu sehen.

Das Spannende an der Selbstheilung besteht darin, dass man am Anfang nicht genau weiß, welches Wunder man am Ende erfährt: Drang zur Bewegung ? Lust am Leben ? Schier endlose Energie ? Vielleicht spürt man auch: „Das Gehirn wacht auf.“ Oder: „Man ist mit ALLEM verbunden.“

Rein physikalisch stimmt Letzteres schon, denn die 47 lebenswichtigen Vitalstoffe, von denen man hier immer liest, all deren Bauteile bis hin zu den Molekülen und den Atomen – woher kommen die wohl ? Die Antwort wurde bekannt unter

Big Bang.

Jede Art Materie in unserem Universum entstand beim Urknall. Sie, ich und der Meteorit, wir alle sind im Grunde 14 Milliarden Jahre alt. Also unendlich alt.

UND WEIL UNSTERBLICH, UNENDLICH JUNG.

Entstanden aus Sternenstaub aus den Tiefen des Universums …stehen wir heute hier ! Und haben die Wahl: Wir können uns (1.) ausschließlich mit uns selbst befassen oder (2.) mit dem Ganzen. Punkt 2 gelingt manchmal beim Träumen. Beim Meditieren, … beim Betrachten des nächtlichen Sternenhimmels.

Ist auch eine uralte „Technik“ der Menschheit. Dabei wird der eigene Schmerz plötzlich ganz klein. Wir haben die Sterne scheinbar auch in unserer Seele – und die erkennen sich dann da oben am Himmel wieder. Resonanz !

QUELLE: „neue wunder der heilung“ erscheint 11.11.2019 bei HEYNE.

Bild: www.strunz.com

Und hinter jeder Selbstheilung stehen immer die gleichen 7 Schritte (u.a. News 24.12.2015):

  1. Erkennen und akzeptieren Sie Ihre ganz persönliche Lebenslage.
  2. Übernehmen Sie Verantwortung für sich selbst: Wer nichts mehr zu verlieren hat, der oder die kann sich entschließen, jetzt erst recht alles zu gewinnen. Suchen Sie nach Fakten, nicht nach Meinungen !
  3. Schaffen Sie Klarheit durch die Werte einen Bluttest !
  4. Suchen Sie Unterstützer, Mitkämpfer, Gleichgesinnte.
  5. Schmieden Sie einen Plan: Täglich laufen oder regelmäßig ins Fitnessstudio. Oder täglich die Nahrung ergänzen. Oder täglich meditieren.
  6. Freuen Sie sich über die ersten Erfolge und ignorieren Sie Kritiker !
  7. Konzentrieren Sie sich auf die Heilung und verabschieden Sie sich von der Krankheit.

Jede Heilung ist Selbstheilung. Und Selbstheilung heißt aus eigener Kraft gesund werden !

QUELLE: „strategien der selbstheilung“ erschienen 2016 bei HEYNE.