AMPK

Ein bisschen von seiner Jugend zurück zu bekommen, das geht ganz einfach. (News 21.07.2011) Z.B. hält Anstrengung jung. Wissenschaftlich erwiesen. Stichwort: Wachstumshormon (HGH). Aber auch Ausdauertraining ist eine echte Wunderwaffe gegen das Altern. (News 22.10.2012, 20.08.2012) Und natürlich gibt es auch ein Enzym der Jugend. Lautet abgekürzt

AMPK.

Im vollen Wortlaut: AMP-aktivierte Proteinkinase. Vor allem in Bayern auch als „youth enzyme“ bekannt. Ein Trick der Evolution, uns Menschen Energie zu schenken. Viel mehr Energie !

Wieder einmal 4 Buchstaben. Erinnern Sie sich an NADH? Jetzt also AMPK. Erst seit wenigen Jahren im Blickpunkt. AMPK aktiviert Ihr Körper dann, wenn AMP ansteigt und ATP abfällt. Das verstehen Sie: ATP ist Ihre Energie. Die Lebensenergie. Ein Triphosphat. Also dreifaches Phosphat. Das gibt die Energie an den Körper ab und wird dabei zu Monophosphat. Also einfaches Phosphat. Und wann immer das passiert, steigt AMPK.

Wozu ?

Um den Vorgang umzukehren. Um den Körper wieder aufzuladen. Um aus „Mono“ das energiereiche „Tri“ zu kreieren. Das tut es ganz einfach durch Anregung der Zucker-/Fettverbrennung.

AMPK nimmt, so lese ich, im Laufe des Lebens leider ab. Solche Sätze glaube ich nicht. Die sind zwar richtig, aber an „falschen“ Menschen gemessen. Wie dem auch sei:

Mehr AMPK bedeutet rascher und mehr ATP – damit Lebensenergie.

Genau darauf läuft es hinaus. Genau darauf wollen wir hinaus. Nicht nur ich, sondern auch Sie. Jeden Tag am Schreibtisch. Jeden Tag beim Sport. Sie alle kennen auch solche Typen, die den ganzen Tag vor Energie nur so strotzen. Beneidenswert. Hier lernen wir ein Geheimnis: Wie vermehrt man sein AMPK ?

Geht denkbar einfach. Und zwar auf 4 Wegen:

  • Durch Sport: Jeder hat vielleicht schon erlebt, dass intensiver Sport erst zu Müdigkeit und Erschöpfung führt, aber an den folgenden Tagen fühlt man sich energiegeladen und fitter. Das passiert dank AMPK.
  • Durch Fasten: Jeder von Ihnen weiß, dass man durch Fasten, nach Überwindung des ersten Hungers, nach Umstellung des Stoffwechsels sich nach wenigen Tagen unglaublich fit und energiegeladen fühlt. Dank AMPK !
  • Durch Ballaststoffe: Die im Darm – wie wir gelernt haben – in kurzkettige Fettsäuren wie z.B. Butyrat (News 20.08.2018) umgewandelt werden. Das ist der Grund, warum Menschen, die reichlich (fermentierbare) Ballaststoffe zu sich nehmen, sich leichter und energiegeladener fühlen, obwohl sie weniger Kalorien zu sich nehmen. Sehr verführerisch sind z.B. die ersten Wochen nach der Umstellung auf vegan … ein Traum !
  • Durch Katechine aus Grünem Tee sowie Curcominoide (siehe News 07.03.2019). Beide aktivieren das Enzym AMPK, schenken damit schneller und mehr ATP. Pure Lebensenergie !

Energiemangel ist Ihre häufigste Klage in meiner Praxis. Und ich verstehe Sie sehr gut: Abends, nach 12 Stunden malochen, sich noch aufzuraffen … Unmöglich ? Darum sind solche Tricks wie der mit AMPK für uns, für den Erhalt der Jugend so entscheidend.

QUELLE: Dr. Stefan Siebrecht, Vitalstoffe 1/2019 (S. 33)

Leichter leben

Hätten Sie gerne eine schweres Leben ? Mühsam, mit Schmerzen, viel Stress und einer ungewissen Zukunft ? Würden Sie sicher nicht wollen ? Doch seltsam: Viele von Ihnen leben so ein (schweres) Leben ! Und warum ? Ganz offensichtlich, weil sie es so gewählt haben. Es so nicht gewünscht haben, es so aber gewählt haben. Schon mal darüber nachgedacht ?

Doch es gibt auch ein leichtes (schönes) Leben ? Das sicher z.B. jemand in Ihrer Verwandtschaft auch zu führen scheint: Schlank, immer fröhlich, energiegeladen und erfolgreich …

Falls ich Sie genug geärgert habe und Sie jetzt mehr zuhören, dann verrate ich Ihnen, wie es halt so meine Art ist, ein paar Tricks – für ein leichteres Leben. Kurze Ratschläge, die auch machbar sind. Sind Sie bereit ?

(1.) Nehmen Sie „leichter“ durchaus wörtlich ! Schlanke Menschen leben leichter. Das beweist Ihnen jedes 4-jährige Mädchen. Meistens spindeldürr, herumhüpfend und stets gut aufgelegt. Heißt konkret: Bringen Sie Ihr Körperfett auf 15 % (Frau), Männer auf 10 % (Mann). Nicht die Kilos zählen, das Körperfett messen !

Das können Sie erreichen durch Marathonlauf ! Eher weniger empfehlenswert bei einem Ausgangsgewicht von 130 kg. Auf jeden Fall aber „no carb“ oder, noch besser, Ketose. Sie wissen doch genau Bescheid. Warum tun Sie es dann nicht ? (News vom 19.10.2017)

(2.) Stoppen Sie Stress, schlechte Laune und Migräne ! Wie ? Na durch Meditation. Hab ich in 12 Minuten erlernt … Was soll daran kompliziert sein ? Und sollte es dennoch nicht klappen, dann lesen Sie bitte nochmals über Magnesium und Tryptophan nach. Wenn diese beiden Blutwerte sehr hoch sind (sehr hoch !), dann wird das Leben sehr wohl leichter.

(3.) Schaffen Sie sich ein waches Gehirn ! Wie man das macht ? Möglichkeit 1: Laufen Sie täglich. Sie belüften damit Ihr Gehirn mit doppelt so viel Sauerstoff. Eine ungeheure Zahl mit einem ungeheuren Effekt. Ihr Gehirn wacht auf ! Möglichkeit 2: Ketose. Haben Sie ja schon gelesen. Ketonkörper drosseln die aufgeregte, sie irritierende Gehirnfrequenz auf Meditationsniveau. Man entspannt dadurch, bekommt aber zugleich ein gutes Gedächtnis.

(4.) Trennen Sie sich von Ihren Kreuzschmerzen ! Die sind sehr häufig. Der Grund: Falsche Haltung. Die Lösung: Maximale Aufrichtung. Und weil man sich selbst „nicht sieht“, sollen das bitte Andere beurteilen. Ich hatte über Dr. Helga Pohl oder über Liebscher/Bracht gesprochen. Es gibt auch unzählige andere Experten. Fragen Sie nach einer Faszien-Therapie !

(5.) Machen Sie sich weniger Sorgen – vor allem über die Gesundheit ! Verlieren Sie die Angst vor (kommenden) Krankheiten wie Herzinfarkt, Demenz oder Krebs. Die können Sie durch die Frohmedizin alle abwenden oder auf den sog. St. Nimmerleinstag verschieben. Die Schulmedizin empfiehlt Ihnen Vorsorgeuntersuchungen, ich empfehle Ihnen TUN. Konkret: Bewegung, Ernährung (no carb), Entspannung (Meditation) … TÄGLICH. Ja, das geht !

Was Sie hier gelesen haben, ist nichts weiter als der Weg zurück (zum Ursprung). Im weitesten Sinne „Paleo“. Ich glaube einfach nicht, dass uns die Natur leiden sehen will !!!

Tabletten leichter schlucken

Es gibt Menschen, die können 5 Stück NEM auf 1 Mal schlucken. Bei anderen hingegen bleibt oft schon eine einzige Tablette im Hals stecken. Die bekommen dann einen Würgreiz. Auch für mich persönlich fallen sehr viele (amerikanische) NEM von vorneherein weg. Mein Gaumen, meine Speiseröhre sind einfach nicht Doppel-Whopper-tauglich. Tabletten oder Kapseln leicht zu schlucken, ist also keine Selbstverständlichkeit ! Oder klingt zumindest einfacher als es ist …

Ein Schweizer Experte, Prof. Dr. Walter Haefeli vom Uniklinikum Heidelberg, hat nun 2 Tricks oder 2 Techniken vorgestellt, wie der besagte Vorgang einfacher gehen könnte.

  • Der Tabletten-Flaschen-Trick … lässt Tabletten leichter rutschen.
  • Der Kapsel-Nick-Trick … hilft beim Schlucken von Kapseln.

Das Ganze ist raffiniert. Schweizer Präzision, wenn man so will. Also:

Beim Tabletten-Flaschen-Trick braucht man eine flexible Plastikflasche, die mit stillem Wasser gefüllt ist. Deren Öffnung sollte so groß sein, dass man daraus ordentlich das Wasser einsaugen kann. Man legt dann die Tablette auf die Zunge und umschließt die Trinköffnung fest mit den Lippen so, dass keine Luft in die Flasche strömen kann. Danach nimmt man einen so kräftigen Schluck aus der Flasche, dass sich diese zusammenzieht. Das Wasser nun bei leicht nach hinten geneigtem Kopf sofort schlucken. Die Tablette folgt dabei der Schwerkraft zum Zungengrund und wird beim Schlucken einfach mitgespült.

Beim Kapsel-Nick-Trick legt man die Kapsel auf die Zunge, nimmt dann einen Schluck Wasser und behält ihn im Mund. Danach neigt man den Kopf nach vorne (Kinn in Richtung Brust bewegen), worauf die Kapsel nach oben schwimmt und sich dann leicht schlucken lässt.

Das Alles klingt – wie gesagt – logisch bis selbstverständlich, ist es aber keinesfalls. Manchmal schwant einem doch schon beim Hinschauen: „Diesen Ziegel krieg ich nie im Leben runter.“ Schon 2011 ergab auch eine Umfrage in Baden-Württemberg, dass über ein Drittel aller Patienten Probleme beim Schlucken größerer Tabletten oder Kapseln haben. Die Klinischen Pharmakologen der Universität Heidelberg haben nun erstmals wissenschaftlich untersucht, wie sich dieses Problem lösen lässt.

Und das vielleicht wirklich Bemerkenswerte an dem Ganzen ist, dass sich Fachleute überhaupt ein Mal dieser alltäglichen Sache angenommen haben. Darüber nachgedacht haben.

Uns damit sogar praktisch helfen !

Probleme im Leben

Die haben wir alle mal. Manche sogar täglich. Die scheinen zum Leben der Menschen dazu zu gehören – oder zum Schicksal. ABER: Na und, wenn schon ! Die Frage ist doch nicht, ob wir Schwierigkeiten haben, sondern

wie gehen wir damit um !

Schon bei Seneca heißt es: Effugere non potes necessitates, potes vincere ! Auf deutsch: Du kannst Schwierigkeiten (Probleme, Zwänge) nicht entkommen, aber … du kannst sie besiegen! Genau, das ist es. Ausweichen oder sie vermeiden wollen, nützt nichts. Die holen uns immer wieder ein. Oder wie ein gewisser Dr. Wladimir Klitschko meint:

Drehe einer Herausforderung nicht den Rücken zu. Man kann zwar Angst haben, aber feige darf man niemals sein !

Dem Chef ausweichen? Dem gehört oft die Firma.
Dem Finanzamt ausweichen? Steuern zahlen muss man.
Dem lästigen Mitmenschen ausweichen? Die sind einfach da !

„Besiegen“ scheint auch mir die richtige Lösung zu sein. Und wann siegt man? Wenn man stärker ist. Der Stärkere ist. Also geht es darum, im Alltag stärker zu werden – als wer oder was auch immer …

Wie man das wird ? Da gab und gibt es bereits viele Versuche des Menschen. Das geht hin bis zum Kokain. Wenn z.B. Künstler ihre Probleme lösen möchten. Nur:  Irgendwann einmal sollte man sich auf die Basis besinnen ! Die Basis der inneren Stärke, der inneren Energie, die wir als Kinder schon alle einmal hatten.

Kennen Kinder denn keine Probleme? Doch. Nur haben die einen zusätzlichen Trick, der uns Erwachsenen nicht gelingt: Kinder blenden aus. Die vergessen oder verdrängen einfach. Lassen sich ablenken. Genial !

Also, wie löst man nun Probleme im Leben ? Dazu 4 Tipps:

  1. Basis muss das optimierte Blut sein. Ohne genügend Testosteron oder mit leerem Eisenspeicher hat man ganz schlechte Karten. Leuchtet ein.
  2. Sauerstoff. Sauerstoff ins Gehirn. Heißt übersetzt: Bewege Dich täglich !
  3. Innere Ruhe. Souveränität, mentale Stärke. Die kann man üben. Kennwort „Meditation“.
  4. Die richtige Ernährung. Die gibt es. Hat mir auch wieder eine 60-jährige Patientin berichtet: Seit sie in Ketose ist, habe Sie „unendliche Energie“. Viele, viele Problem seien von ihr „abgefallen“.

Das ganze Rezept kann man zusammenfassen mit dem Wort „Frohmedizin“.

Denn die Frohmedizin hat in der Tat – auf dem Umweg Medizin, Krankheiten – ein wirkliches Geheimnis entdeckt:

Ein Leben voller Energie und Freude !

Zum Nachlesen: Der rote Faden für Ihr Leben (News v. 16.11.2018), Zufrieden oder glücklich (News v. 18.03.2018), Gibt es zu viel Glück ? (News v. 10.09.2017)