Anleitung zur Selbstheilung

Selbstheilung ist keine Einmal-Veranstaltung, sondern tägliche Übung. Tägliche Handlung, die in einer Haltung, einer Überzeugung mündet. Schließlich in Lebensfreude gipfelt. Damit verbunden ist die fast unheimliche Fähigkeit, noch im Kleinsten das Schöne zu sehen.

Das Spannende an der Selbstheilung besteht darin, dass man am Anfang nicht genau weiß, welches Wunder man am Ende erfährt: Drang zur Bewegung ? Lust am Leben ? Schier endlose Energie ? Vielleicht spürt man auch: „Das Gehirn wacht auf.“ Oder: „Man ist mit ALLEM verbunden.“

Rein physikalisch stimmt Letzteres schon, denn die 47 lebenswichtigen Vitalstoffe, von denen man hier immer liest, all deren Bauteile bis hin zu den Molekülen und den Atomen – woher kommen die wohl ? Die Antwort wurde bekannt unter

Big Bang.

Jede Art Materie in unserem Universum entstand beim Urknall. Sie, ich und der Meteorit, wir alle sind im Grunde 14 Milliarden Jahre alt. Also unendlich alt.

UND WEIL UNSTERBLICH, UNENDLICH JUNG.

Entstanden aus Sternenstaub aus den Tiefen des Universums …stehen wir heute hier ! Und haben die Wahl: Wir können uns (1.) ausschließlich mit uns selbst befassen oder (2.) mit dem Ganzen. Punkt 2 gelingt manchmal beim Träumen. Beim Meditieren, … beim Betrachten des nächtlichen Sternenhimmels.

Ist auch eine uralte „Technik“ der Menschheit. Dabei wird der eigene Schmerz plötzlich ganz klein. Wir haben die Sterne scheinbar auch in unserer Seele – und die erkennen sich dann da oben am Himmel wieder. Resonanz !

QUELLE: „neue wunder der heilung“ erscheint 11.11.2019 bei HEYNE.

Bild: www.strunz.com

Und hinter jeder Selbstheilung stehen immer die gleichen 7 Schritte (u.a. News 24.12.2015):

  1. Erkennen und akzeptieren Sie Ihre ganz persönliche Lebenslage.
  2. Übernehmen Sie Verantwortung für sich selbst: Wer nichts mehr zu verlieren hat, der oder die kann sich entschließen, jetzt erst recht alles zu gewinnen. Suchen Sie nach Fakten, nicht nach Meinungen !
  3. Schaffen Sie Klarheit durch die Werte einen Bluttest !
  4. Suchen Sie Unterstützer, Mitkämpfer, Gleichgesinnte.
  5. Schmieden Sie einen Plan: Täglich laufen oder regelmäßig ins Fitnessstudio. Oder täglich die Nahrung ergänzen. Oder täglich meditieren.
  6. Freuen Sie sich über die ersten Erfolge und ignorieren Sie Kritiker !
  7. Konzentrieren Sie sich auf die Heilung und verabschieden Sie sich von der Krankheit.

Jede Heilung ist Selbstheilung. Und Selbstheilung heißt aus eigener Kraft gesund werden !

QUELLE: „strategien der selbstheilung“ erschienen 2016 bei HEYNE.

Eisen (1)

Das Eisenatom ist das stabilste Atom im ganzen Universum. Wussten Sie das? Entstand damals beim Urknall. Findet sich in völlig unveränderter Form in unserer Erde, wandert dort in die Pflanzen, in die Tiere und letztlich in unseren Körper. Wenn wir es essen. Dient hauptsächlich dem Sauerstofftransport. Für den roten Blutfarbstoff, das Hämoglobin. Für den Eisenspeicher Ferritin ! Ist demnach Sternenstaub unser Leben ?

Wenn ich etwas über Sportler wissen und sagen möchte, etwas über leistungsbereite Menschen, dann schaue ich mir zuerst deren Eisenspeicher Ferritin an. Seit ich verstanden habe, dass

Ferritin das Myoglobin spiegelt.

Mir also sagt, wie viel Sauerstoff die Muskulatur bekommt. Auf Deutsch: Wie groß die Ausdauer wäre … Und seit ich weiß, dass

Ferritin im Blut auch die Gehirnschranke überwindet,

sagt es auch etwas über die Sauerstoffversorgung des Gehirns aus. Also unsere geistige Leistungsfähigkeit !

Ferritin fordere ich – im Unterschied zu fast allen Ärzten, im Unterschied zu allen Labors in Deutschland – zumindest 60 bei der Frau, zumindest 120 beim Mann.

Ein richtiger Wert ist 300.

Den habe ich persönlich. Der erlaubt mir unerschöpfliche Ausdauer, notfalls 40 Stunden am Stück. Die wären ohne dieses (hohe) Ferritin nicht möglich. Und warum nicht ? Weil dann der Muskel immer ein bisschen zu wenig Sauerstoff bekommt und nach so 1-2 Stunden aufgeben würde. Klingt einleuchtend oder ?

Wen auch immer ich von den Leistungssportlern durchgemessen habe, der oder die hatte mäßig oder viel zu wenig Ferritin. Die waren folglich alle entscheidend eingeschränkt in ihrer Ausdauer. Und nicht nur dort, sondern auch in der Antriebskraft und in der kurzfristigen Leistungsfähigkeit.

Eine Abhilfe wären Eiseninfusionen. Wenn man keine Eisentabletten verträgt, so wie ich z.B.. Die könnte bei Ihnen ein Heilpraktiker durchführen, weil Ärzte sich fast grundsätzlich weigern, Eisen zu spritzen. Was glauben Sie, wie viele empörte Anrufe ich schon von Kollegen (”Was, ich soll Eisen spritzen? Nie im Leben!”) erdulden musste, wenn ich Eisenampullen verschrieben hatte. Geheimnis Eisen !?

PS: Vitamin C übrigens ermöglicht die Aufnahme der 5-fachen Menge Eisen (auch) aus der Nahrung …