Wenig Schlaf bedeutet dreifaches Infektionsrisiko

Viele, viele Leser dieser täglichen News sind schon zu medizinischen Experten geworden. Wissen also, Schlafen hilft dem Immunsystem. Vor allem in den Phasen des Tiefschlafs räumt sich der Körper so richtig gründlich auf. Selbstheilung !!

Dr. Sheldon Cohen vom Department of Psychology der Universität Pittsburgh wollte den Zusammenhang von Schlaf und Immunsystem ganz genau wissen, und unternahm mit 153 gesunden Männern und Frauen folgenden Versuch:

Die Personen protokollierten 2 Wochen lang, wie viele Stunden sie schlafend im Bett verbracht hatten und gaben dann auch an, wie ausgeruht sie sich fühlten. Anschließend gingen die Teilnehmer in Quarantäne. Am 2. Tag bekamen sie fiese Rhinoviren (Schnupfenviren) in die Nase gesprüht und blieben danach – unter Beobachtung – weitere 5 Tage in Quarantäne.

Das Ergebnis:

Wer im Schnitt weniger als 7 Stunden pro Nacht geschlafen hatte, bekam 3 Mal (!) öfter eine Erkältung als diejenigen, die mehr als 8 Stunden schliefen. Das überzeugt !

Doch der sprichwörtliche Witz bei diesem Experiment ist eigentlich ein ganz anderer. Denn, wer kann schon mehr als 8 Stunden pro Nacht schlafen ? Die wenigsten tun oder können das. Das heißt also:

Schon bei einem ganz normalen, ein wenig zu kurzen Alltagsschlaf setzen wir uns einem DREIFACHEN Infektionsrisiko aus !

Andere Studien zeigen, dass chronischer Schlafmangel Entzündungen auslöst und dass dies wiederum zu verschiedenen Krankheiten wie Diabetes, Atherosklerose und sogar zu der gefährlichen Autoimmunerkrankung Lupus erythematodes (SLE) führen kann. Kurz gesagt:

Schlafmangel macht krank.

Jetzt weiß man auch, warum TRYPTOPHAN indirekt (!) gegen das Corona-Virus hilft. Weil daraus das Schlafhormon (Tiefschlaf) Melatonin entsteht, Achtung: Wenn Sie genügend Zink uvm. im Körper haben !

Nicht nur darum lege ich so großen Wert auf diese Aminosäure, die Seltenste in der Natur. Tryptophan ist bekanntlich auch eine Mauer gegen den exponentiell zunehmenden Alltagsstress, potenziert nochmals durch die Digitalisierung. Stichwort ständige Erreichbarkeit. Da brauchen wir uns dann auch nicht zu wundern, wenn künftige typische Grippeepidemien immer schlimmer verlaufen sollten.

Vielleicht hilft uns die derzeitige Corona-Katastrophe, solche menschenunfreundliche Sachverhalte einmal zu überdenken !

QUELLE: „Die 15 besten Tipps für ein starkes Immunsystem“ (2020) by Heyne