Bei solchen Lehrkörpern ….

Wundern Sie sich auch darüber, dass Deutschland immer dicker wird ? Dass Deutschland immer kränker wird ? Dass Krebserkrankungen, Herzinfarkte wie auch Allergien und Rheuma ständig zunehmen ? Das habe noch dazu alles den selben Grund, werden wir noch hören.

Den hat – anno 2019 – u.a. eine Fachlehrerin am Gymnasium beschrieben: Der aktuell beste Tennisspieler der Welt und sicher auch einer der besten der Tennisgeschichte, Novak Djokovic, würde, so meint die Lehrerin, mit 35 Jahren (also bald) sehr wahrscheinlich an Herzversagen sterben. Und zwar, weil er „durch Low Carb an die Spitze kam“.

Man glaubt es nicht, aber so wird heute in der 12. Klasse Gymnasium unterrichtet.

Woher ich das weiß ? Schreibt mir ein 18-jähriger Schüler, der vor 2 Jahren „Dumm wie Brot“ von Dr. David Perlmutter gelesen und sich danach zusammen mit seiner Mama für Low Carb und glutenfrei entschlossen hatte. Das Resultat:

  • Meine Allergien verschwanden zum großen Teil.
  • Ich war seither nicht mehr krank.
  • Ich fühle mich viel energiegeladener als vorher.

Der Schüler hat also eine Erfahrung gemacht, die viele von Ihnen bestätigen können. Genau das steckt auch in der Low Carb-Ernährung des 5-fachen Wimbledonsiegers Djokovic. Der meint übrigens in seinem 2014 erschienen Buch „Siegernahrung“ (riva Verlag), dass er sich lange Jahre wie ein richtiger Serbe oder Amerikaner ernährt habe: Nämlich mit jeder Menge italienischem Essen und vor allem Brot. Während der Tennismatches habe er Schokoriegel und sogar Kekse genascht, weil er glaubte, dass ihm die Energie liefern würden. Kurz und gut:

Er sei schwer, langsam und müde gewesen.

Und Djokovic gesteht weiter:

Was ich damals nicht wusste war, dass so eine Ernährung bei mir Entzündungen auslöste. Und Ärzte führen mittlerweile viele Krankheiten auf Entzündungen zurück, von Asthma über Arthritis und Herzerkrankungen bis hin zu Alzheimer.

Doch nun zurück zu unserem Schüler. Der kommt also in die 12. Klasse Gymnasium und wird dann von der Lehrerin aufgeklärt:

  • Kohlenhydrate sind die wichtigsten Energielieferanten und Fette schlechte Makronährstoffe.
  • Eine Low-Carb-Diät wird heutzutage von vielen Leuten ausgeführt, die sich nicht auskennen.
  • Weil der Mensch Kohlenhydrate für die Energiegewinnung wie auch für die Körperzellen braucht, werden diejenigen, die sich einer solchen Low-Carb-Diät verschreiben, einen permanenten Mangel an Energie haben und auch früh an Herzversagen sterben, denn „die Muskeln bilden sich zurück“.
  • Der Mensch braucht täglich 300 g Kohlenhydrate.
  • Malzbier ist deshalb gesund, weil es den Doppelzucker Maltose enthält. Der wird nur langsam vom Körper abgebaut.

So so ! Das wird also heutzutage in der 12. Klasse Gymnasium unterrichtet. Und wir wundern uns darüber, dass Deutschland immer dicker wird, immer kränker, die Zahl der Krebserkrankungen zunimmt, der Herzinfarkte usw.. Na, bei solchen Lehrkörpern … !

Und als Arzt weiß ich: Der frühe Tod, das völlig überflüssige vorzeitige Ableben eines Großteils der Bevölkerung, das ist das Eine. Das Andere ist das jahrelange oder Jahrzehnte lange Leiden davor – die Schmerzen, die schlaflosen Nächte, die Verzweiflung …

PS: Herr Djokovic besiegte im bislang längsten Wimbledon-Finale der Tennisgeschichte am 14.07.2019 über 5 Stunden den erfolgreichsten Spieler aller Zeiten, Roger Federer aus der Schweiz.

Zucker fördert Entzündungen, Ketose stoppt Entzündungen

Entzündungen sind die Ursache fast jeder Zivilisationskrankheit. Noch dazu tun Entzündungen in der Regel weh. Interpretiere ich als natürliches Warnsignal des Körpers. Der will uns damit sagen, dass er die Entzündung von selbst heilen könnte, sollte er genug Abwehrkräfte (kompetentes Immunsystem) besitzen. Nur, wenn jetzt, da der Körper gegen diese Entzündung hoffentlich kämpft, jeden Tag noch eine weitere Entzündung dazukommt, dann wird der Körper sehr wahrscheinlich überfordert.

Man bleibt folglich krank ! Z.B. bei Multiple Sklerose (doch, doch), bei Rheuma, bei Asthma. Aber auch bei Depression. Erinnern Sie sich? Im Kernspin depressiver Menschen finden sich regelmäßig Entzündungen im Gehirn. Und anstatt den Körper diese Entzündungen und damit die Depression heilen zu lassen, liefern wir ihm tagtäglich eine neue Entzündung frei Haus. Also worum geht’s hier eigentlich ?

2017 wurde an der University of California folgendes untersucht: Da gibt es einen wesentlichen Entzündungsfaktor namens NF-kB. Der macht Entzündungen. Und durch Abwesenheit von Glukose konnte in den Zellen von untersuchten Ratten der Signalweg dieses NF-kB gehemmt werden, was kurzerhand die Entzündung „einschlafen“ ließ.

Sowohl ketogene Ernährung als auch einfaches Hungern heißt bekanntlich weniger Glukose, einen geringeren Glukose-Stoffwechsel. Das Gegenteil wurde auch gezeigt: hohe Glukose-Verfügbarkeit (ein Schokoriegel z.B.) aktiviert diesen pro-entzündlichen Signalweg. Kurzum:

Zucker fördert Entzündung, kein Zucker hemmt Entzündungen.

Darum glauben wir Frohmediziner mehr und mehr an die fast magische Wirkung der Ketose, oder – besser gesagt – den Segen des Verzichts auf Kohlenhydrate (Zucker, Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln). Leider Gottes ist diese fast magische Wirkung dem Patienten nur schwer zu vermitteln. Der versteht plötzlich die Welt nicht mehr. Dem ist ein Leben ohne Brot, ohne Kartoffeln, ohne Zucker gemeinhin unvorstellbar !

Scheinbar wie zum Trotz wirkt darum Ketose so wunderbar nicht nur bei Asthma, bei Rheuma, bei Depressionen, sondern eben auch bei Alzheimer, Multipler Sklerose usw.. Sie finden dazu in diesen News wirklich viele echte Beweise !

QUELLE: Nat Commun 8(1), 624 (shen 2017)

Für Sie zum Nachlesen: Leben ohne Brot (News vom 22.01.2018), Zucker und Kohlenhydrate sind Gift (News vom 13.09.2017), Ketogene Ernährung (News vom 13.12.2016)