Gesundheit selbst bestimmen

Wer sagt Ihnen eigentlich, was Gesundheit ist ? Die Zeitschriften am Tisch in den Wartezimmern der Ärzte ? Google oder Webseiten über Leistungssteigerung und mehr Muskeln ? Schlankheitsinstitute ? Die könnte man zwar alle als Maßstab nehmen, doch verpasst man dann möglicherweise sein eigenes, echtes Wunder. Ich mache darum hier einen kleinen, aber hoffentlich klärenden Gedankenausflug in die Vergangenheit – und natürlich auch einen in die Zukunft.

Zur Zeit der alten Römer, irgendwann 100-200 n. Chr. entdeckte Galenos von Pergamon die Schriften des alten Griechen Hippokrates und entwickelt daraus eine Gesundheitslehre mit 6 Elementen:

  • Licht und Luft
  • Essen und Trinken
  • Bewegung und Ruhe
  • Schlafen und Wachen
  • Verdauung
  • Zügelung der Affekte

Kommen Ihnen die auch bekannt vor ? Klingt doch wie „Ernährung, Bewegung, Denken“ – nur anders formuliert. Das Ziel der alten „Diätetik“ war der geschickte Umgang mit dem eigenen Körper. Da ging es auch um die Kunst der Lebensführung. Und:

Der Maßstab war sich jeder selbst !

Heute, jedoch ? Heute ist unsere Vorstellung von Gesundheit derart durchsetzt mit

  1. dem Diagnose-Denken der Schulmedizin und
  2. den Schönheitsidealen aus den sog. Sozialen Medien,

dass wir gar keine eigene Vorstellung mehr entwickeln, was Gesundheit eigentlich ist ! Doch genau dort läge schon ein Keim zu jedermanns persönlichen Wunderheilung: Wenn man nämlich die jeweilige Normalität, die jeweilige GESUNDHEIT als MASSSTAB SELBST DEFINIERT, dann lösen sich viele Probleme in Luft auf.

Ein Problem hat man für gewöhnlich immer dann, wenn der Ist-Zustand und der Soll-Zustand nicht zusammenpassen. Sei es, weil man nicht entsprechend handeln kann (mangelnder Realismus) oder will (Faulheit) … Kurz gesagt: Lebt man im Einklang mit seiner „Wunsch-Welt“, so verschwänden wohl alle Probleme. Automatisch !

Und wenn Ihnen diese News ein bisschen nebelhaft erscheinen, Sie sozusagen nur Bahnhof verstehen, dann gibt es jetzt NEU ein Büchlein, das Ihnen vom Titel her aus 2014 bekannt ist. Heißt nunmehr folgerichtig „neue wunder der heilung“.

Bild: www.strunz.com

In den News 03.05.2018 hatte ich „moniert“, wie es so schön heißt, dass für Sie , liebe Leser, Wunder der Gesundheit immer selbstverständlicher werden. Manche Patienten setzen Wunder gar voraus, wenn Sie mein Sprechzimmer betreten. Das stört mich ein bisschen, denn für mich bleibt jedes einzelne Wunder, sprich jede Heilung, immer noch etwas Neues, Unerhörtes, Unerwartetes !

(Noch) akzeptiere ich dieses Verhalten aus folgendem Grund: Wer schon vorher an die Möglichkeit einer (Wunder-)Heilung glaubt, der hat die Hälfte des Weges bereits hinter sich. Und da wir schon ganz konkret bei Wunderheilungen angelangt sind, darf ich Ihnen vielleicht auch nochmals 2 geheimnisvolle Schalter (News 06.05.2016) ans Herz legen. Für das Umschalten von Krankheit auf Wunder:

  1. Beschließen Sie zu kämpfen. Das heißt, laufen Sie einfach los !
  2. Beschließen Sie zu beten: Das heißt, bitten Sie um Hilfe.

QUELLE: „neue wunder der heilung“ erscheint am 11.11.2019 im HEYNE Verlag

Der Glaube an die Heilung

Ist überlebenswichtig. Eine Voraussetzung. Denn wenn Sie resignieren, wenn Sie aufhören zu glauben, dass etwas wieder gut oder „ganz“ wird, dann haben Sie tatsächlich verloren. Denken Sie bitte an die Wessobrunner Zaubersprüche. Wie weit die doch damals schon waren … ?

Heilung ist Selbstheilung. Stand zuletzt ausführlich in den News vom 04.10.2013. Ein zentraler Satz der Frohmedizin. Wenn Sie es wirklich schaffen, diesen Satz in Ihr Unterbewusstsein zu bringen, ihn im Alphazustand zu „deponieren“, ihn zu einem Glaubenssatz werden zu lassen … haben Sie gewonnen !

Das ist aber nicht so einfach oder klappt gar nebenbei. Zum Glaubenssatz wird etwas nur, wenn Sie vorher möglichst viele Fakten gesammelt haben, die zum Thema passen. Die in Ihnen die Überzeugung wachsen lassen, dass tatsächlich … jegliche Heilung von Ihnen ausgeht und von Ihnen selbst gesteuert wird.

Da gibt es nämlich einen Schalter von „krank“ auf „gesund“ (News vom 06.05.2016). Der Schalter, der die Menschheit in 2 Gruppen teilt. Die einen wissen um das Geheimnis, die anderen nicht … Sie können als kranker Mensch nämlich beschließen zu kämpfen und z.B.

  • Turnschuhe anziehen und loslaufen. Was Sie vielleicht vorher nie getan haben.
  • zu beten beginnen. Also um (Gottes) Hilfe bitten.

Das sind eigentlich 2 verschiedene Schalter, aber das wahre Geheimnis ist:

Dass Sie zumindest e i n e n Schalter davon umlegen !

Aus Studien zum Verlauf von Therapien weiß man, dass sich die ersten Heilungserfolge oft schon einstellen, bevor überhaupt irgendeine Behandlung begonnen wurde. Experten erklären sich diese Effekte („sudden gains“) damit, dass allein schon der Entschluss zur Heilung zur „kognitiven Umstrukturierung“ im Gehirn führt.

Der wirksame innere Schalter ist in Wahrheit nur der Entschluss, überhaupt etwas zu tun. Und schon haben Sie einen Prozess in sich angestoßen … auf dem Weg zur Heilung. Wenn das kein Geheimnis ist! Wenn uns das nicht staunen lässt … oder etwa nicht !

Und was noch hilft? Da zitiere ich Ihnen 5 Punkte. Greifen Sie einen heraus, der für Sie persönlich zutrifft. Entscheidend auf dem Weg zur Heilung ist:

  • Die starke innere Motivation des Patienten, unbedingt wieder gesund zu werden.
  • Die Offenheit des Patienten für neue Perspektiven (z.B. Laufen, no carbs).
  • Die persönlichen Fähigkeiten des Patienten und die Kompetenzen seines Umfelds.
  • Die Aktivierung von Emotionen beim Patienten zum Umdenken.
  • Ein guter und stabiler Draht zu den behandelnden Ärzten.

Diese Aufzählung soll Ihnen u.a. das Gefühl geben, mit Ihrem Leiden nicht alleine zu sein. Dass um Sie herum viele Kräfte wirken, die Sie ebenfalls aktivieren könnten. Verstanden ?

QUELLE:  strategien der selbstheilung (Heyne Verlag). Von Strunz.