EU kauft 500.000 „Behandlungseinheiten“ Remdesivir

Die EU-Kommission hat bei dem Pharmakonzern Gilead Sciences bis zu 500.000 sog. Behandlungseinheiten des Medikaments „Veklury“ bestellt. Unter diesem Markennamen wird der Wirkstoff Remdesivir als Arzneimittel gegen Covid-19 vertrieben. Der Vertrag bietet auch die Möglichkeit einer noch größeren Abnahmemenge. An der Vereinbarung im Rahmen des gemeinsamen Beschaffungsverfahrens waren insgesamt 36 Staaten beteiligt.

Veklury einziges Medikament

Veklury ist derzeit das einzige Medikament mit einer EU-Zulassung für die Behandlung von Covid-19-Patienten. „Die EU-Kommission unternimmt alles, damit sichere und wirksame Therapien gegen Covid-19 zur Verfügung stehen. Durch die gemeinsamen Beschaffungen auf EU-Ebene können die Mitgliedsländer ihre Kräfte bündeln und weiteren Zugang zu lebenswichtigen Schutzausrüstungen und Arzneimitteln erhalten.“ Bei dem jüngsten Abkommen mit Gilead handele es sich um das bereits 6. gemeinsame Beschaffungsverfahren innerhalb der EU.

Remdesivir als 1. Medikament gegen Covid-19 zugelassen

Die EU-Kommission hat eine an Auflagen geknüpfte Zulassung für das Arzneimittel Remdesivir zur Behandlung von Covid-19 erteilt. „Remdesivir“ ist damit das 1. Medikament, das auf EU-Ebene zur Behandlung des neuartigen Coronavirus zugelassen ist. Diese Zulassung wurde im beschleunigten Verfahren nach einer Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA und der Zustimmung durch die EU-Mitgliedstaaten erteilt. Die Daten zu Remdesivir wurden von der EMA in einem speziellen Eilverfahren bewertet, das bei Gesundheitsnotfällen angewendet werden kann.