3. September 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Europa

Laut European Federation of Allergy and Airways Diseases Patient’s Association fehlen 25 % der Menschen mit schwerer Neurodermitis mehr als eine Woche im Jahr bei der Arbeit oder im Studium. Hautentzündungen, ständiges Jucken, Kratzattacken und Schlafprobleme gehören für die Betroffenen zum Alltag. Eine Heilung gibt es bis heute nicht. (Deutsche Haut- und Allergiehilfe, 03.09.2019)

Seit der europäischen Zulassung 2017 gewinnt die fokale photodynamische Therapie des Niedrigrisiko-Prostatakarzinoms mit dem TOOKAD-Verfahren in Deutschland an Bedeutung. Derzeit bieten zehn urologische Zentren die minimalinvasive Behandlung an, bei der das Tumorgewebe in der Prostata mit gezieltem Laserlicht zerstört wird. International wurden bereits rund 400 Behandlungen mit der Laserlicht-Therapie durchgeführt, die die Lücke zwischen aktiver Überwachung und radikalen Therapien schließt. Die Behandlung basiert auf dem Einsatz eines fotosensitiven Medikaments mit dem Wirkstoff Padeliporfin und nicht-thermischem Laserlicht: Zunächst werden kleinste Laserfasern software- und ultraschallgestützt in das Krebsgewebe in der Prostata eingebracht. Nach der intravenösen TOOKAD-Injektion, die Gewebe und Organe lichtempfindlich macht, wird das Laserlicht entlang der zuvor platzierten Laserfasern geleitet, wo es das Arzneimittel aktiviert. Die Reaktion des Wirkstoffs Padeliporfin mit dem Laserlicht zerstört die Blutgefäße des Tumors und führt zum Absterben der Krebszellen. (Steba Biotech, 03.09.2019)

Deutschland

3 von 5 Deutschen wissen nicht, dass sie bei einem Wechsel des Arbeitgebers auch die Krankenkasse wechseln können. Eine kleine Einschränkung gilt: Man darf nicht mehr als 60.750 € brutto im Jahr verdienen. Gesetzlich Krankenversicherte können in Deutschland grundsätzlich nach 18 Monaten Mitgliedschaft ihre Krankenkasse wechseln. (Check24 GmbH, 03.09.2019)

46 % der Bundesbürger wären froh, wenn es mehr rezeptfreie Arzneimittel gegen Migräne gäbe. Unter den Betroffenen sind es sogar 65 %. Am meisten unter Migräne leiden die 30- bis 49-Jährigen und Menschen in 3- oder 4-Personenhaushalten. Frauen sind eher von Migräne betroffen als Männer, wobei ihre Attacken auch länger andauern. Migräne gilt nach dem Spannungskopfschmerz und vor dem Clusterkopfschmerz als zweithäufigste Kopfschmerzart. Typisch ist ein in Attacken auftretender, starker, meist einseitiger pochender Schmerz. Angekündigt oder begleitet wird eine Migräneattacke manchmal von einer sog. „Aura“, also von Seh- und Wahrnehmungsstörungen. Weitere Symptome können Übelkeit oder Lichtempfindlichkeit sein. (Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller, 03.09.2019)

Die Politik von Bundesgesundheitsminister Spahn schädigt die ärztliche Versorgung in Deutschland schwer und nachhaltig. Das bestätigt auch eine jüngste Umfrage des Ärztenachrichtendienstes änd. Demnach wollen derzeit 66 % der Praxisärzte in Deutschland ihre kassenärztliche Tätigkeit vorzeitig an den Nagel hängen. Zunehmende Gängelung und Bürokratie behindern die Ärzte immer mehr dabei, dem eigentlichen Sinn und Zweck ihres Berufes nachzugehen: die Patienten zu behandeln. (Freie Ärzteschaft, 03.09.2019)

2.800 der in Deutschland rund 55.000 zugelassenen Medikamente lassen kein sicheres Autofahren mehr zu. Dazu zählen Analgetika (Schmerzmittel), Antidepressiva sowie Schlaf- und Beruhigungsmittel (insbesondere Benzodiazepine). (Aktion Das Sichere Haus, 03.9.2019)

Arbeitnehmer unter 35 Jahren sind am schnellsten wieder urlaubsreif. (mhplus Krankenkasse, 03.09.2019)

Ältere Menschen vereinsamen, werden depressiv, folglich dement und schließlich pflegebedürftig: Dieses einseitig defizitäre Bild vom Alter ist weit verbreitet. Dabei handelt es sich in Wahrheit aber weder um ein Naturgesetz noch um ein unabwendbares Schicksal. (Bundesvereinigung der Senioren-Assistenten Deutschland, 03.09.2019)

Ab sofort ist eine wirksamere und kostengünstige Behandlung von extrem resistenter Tuberkulose möglich. Der neue Wirkstoff Pretomanid wurde von der gemeinnützigen Organisation TB Alliance entwickelt und von der amerikanischen Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration zugelassen. (KfW Bankengruppe, 03.09.2019)

Damit Träume im Alter noch Wirklichkeit werden, sollten sie langsam und systematisch angegangen werden. Am Anfang steht die genau Definition des Ziels: Was will ich schaffen, wie viel Zeit möchte ich dafür aufwenden, wer kann mir dabei helfen ? (Senioren Ratgeber, 03.09.2019)

Österreich

In Österreich besteht eine gesetzliche Verpflichtung, Erste Hilfe zu leisten. Andernfalls macht man sich der unterlassenen Hilfeleistung schuldig, die mit Geld- und sogar Freiheitsstrafe bestraft werden kann. … In Wien braucht die Rettung im Schnitt bis zu 10 Minuten zum Unfallort. (Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs, 03.09.2019)

Das Gesundheitsministerium plant eine Verordnung, die Schulärzte stärken will, aber in Wahrheit mehr Fragen als Antworten aufwirft. Bei näherer Betrachtung wird damit ein bisher – in Pflichtschulen – nicht funktionierendes System einzementiert. Der Österreichische Gemeindebund will die Kinder- und Jugendgesundheit ausbauen und stärken, aber nicht mit einem System, das in der Praxis kaum funktioniert. So sollen Schulärzte z.B. ohne gesetzliche Grundlage personenbezogene Daten, die sie erheben, dem Gesundheitswesen übermitteln. (Österreichischer Gemeindebund, 03.09.2019)

In Österreich geht rund die Hälfte der Ärzte bis 20230 in Pension. Höchste Zeit also, rasch effektive Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Eine Verdoppelung bzw. Anpassung der Studienplätze für Humanmedizin wäre ein relevanter und notwendiger Schritt. (Ärztekammer für NÖ, 03.09.2019)

Schmerz wird in der Gesellschaft als ein negatives Phänomen wahrgenommen. Dabei hat sich Schmerz das negative Image gar nicht verdient. Könnte man Schmerzen nicht spüren, so würde sich die Lebenszeit massiv reduzieren. Ohne diese Gefahrenmeldung bei einer Verletzung, einer Infektion oder während einer Erkrankung wäre es dem Menschen nicht möglich, rechtzeitig die richtigen Schritte einzuleiten. Schmerz ist akut also ein Schutzmechanismus. (Physio Austria, 03.09.2019)

Der natürliche Zahn ist und bleibt jedem Implantat überlegen. In Österreich jedoch werden jährlich rund 765.000 Zähne gezogen und 310.000 operativ entfernt. … Das Ziel einer Wurzelbehandlung ist die vollständige Reinigung des Zahninneren von entzündetem oder abgestorbenen Gewebe sowie die Entfernung der eventuell eingewanderten Bakterien. (ÖGENDO, 03.09.2019)

Eine Schultasche sollte leer nicht mehr als 1,2 kg wiegen. Bei einer gefüllten Schultasche gilt eine Obergrenze von 12 % des Körpergewichtes des Kindes, das entspricht z.B. 3,6 kg bei 30 kg Körpergewicht. (AUVA, 03.09.2019)

Infografik: F. Hutter (Abdruck honorarfrei)

Polen

Polpharma Biologics S.A. („Polpharma Biologics“) mit Sitz in Danzig hat mit der Schweizer  Sandoz AG eine globale Vermarktungsvereinbarung für das Biosimilar Natalizumab abgeschlossen. Das Medikament befindet sich derzeit in Phase 3 der klinischen Entwicklung zur Behandlung der schubförmig remittierenden Multiplen Sklerose (Relapsing-Remitting Multiple Sclerosis, RRMS). (Polpharma Biologics S.A., 03.09.2019)

Schweiz

Der in Fachkreisen weltbekannte Schweizer Profibergsteiger Roger Schäli kletterte Anfang September 2019 zum mittlerweile 50. Mal auf die Spitze des Eiger. Das auch wiederholt durch die berühmt-berüchtigte Eiger Nordwand. (Küchler Kommunikation, 03.09.2019)

Profibergsteiger Roger Schäli in der Eiger Nordwand. (Foto: Küchler Kommunikation)

4. September 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Europa

Eine schwache Muskulatur verkürzt das Leben. Oder weniger drohend gesagt: Eine gute Muskulatur wirkt sich höchst positiv auf den Gesundheitszustand sowie die Lebenserwartung aus. U.a. zeigte sich, dass ein um 5 kg höheres Muskelkraftniveau ein um 28 % verringertes Risiko für die Gesamtsterblichkeit mit sich bringt. (Universität Regensburg, 04.09.2019)

Die Zähne machen nur 20 % der Mundhöhle aus. Es ist jedoch genauso wichtig, auch die übrigen 80 % gesund zu erhalten. (Colgate-Palmolive Services CEW GmbH, 04.09.2019)

Gruppenbild u.a. mit Dr. Corinna Bruckner, Präsidentin Österreichische Gesellschaf für Parodontologie. (Michael Gruber für CP Gaba)

Eine gezielte Ernährungs- und Trainingsintervention ist bei vielen Erkrankungen ähnlich wichtig wie die medikamentöse Behandlung. (Universität Regensburg, 04.09.2019)

Deutschland

Gesundheit, ein schönes Zuhause und im Alter finanziell abgesichert zu sein. Diese 3 Dinge sind den Deutschen in dieser Reihenfolge auch am wichtigsten. (Interhyp AG, 04.09.2019)

Infografik: Interhyp AG

Die Deutschen lieben ihre Krankenkasse mehr als den angestammten Baumarkt. Die meisten Fans hat mit 41 % die Techniker Krankenkasse. (2HMforum, 04.09.2019)

Infografik: 2HMforum

Die Zahl der Arbeits- und Wegunfälle hat sich 2018 in Deutschland im Vergleich zu 2017 kaum verändert. Demnach lag die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle bei 877.198 und damit um +0,42 % höher. 730 Versicherte verloren durch Unfälle ihr Leben: 420 bei der Arbeit, 310 am Weg. (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, 04.09.2019)

Veganer sollten bei der Versorgung besonders Vitamin B12 und Eisen im Auge behalten und deshalb Polyphenole eher meiden. Die stecken in Kaffee, Tee und Rotwein und hemmen die Aufnahme von Eisen. Wer auch eisenhaltige Lebensmittel mit an Vitamin C reichen Nahrungsmitteln wie Paprika, Kohl oder Zitrusfrüchten kombiniert, verbessert die Aufnahme der beiden Nährstoffe. (Apotheken Umschau, 04.09.2019)

Nicht für alle Patienten eignen sich Augenlaser-Operationen zur Behandlung von Fehlsichtigkeiten. Um Menschen mit vermindertem Sehvermögen dennoch ein Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen zu ermöglichen, setzt man bei Realeyes auf refraktive Augenchirurgie. Das entweder mittels eines klassischen Linsentausches oder einem modernen Laser-Linsentausch. In Kombination mit innovativen Kunstlinsen verhilft dies Patienten zu einem völlig neuen Sehgefühl – auch im höheren Alter. (Realeyes, 04.09.2019)

Bei einem klassischen refraktiven Linsentausch entfernen die Operateure die natürliche Linse mit einem Skalpell über einen winzigen Schnitt am Hornhautrand und setzen eine faltbare Intraokularlinse ein. Die Linse faltet sich erst im Augeninneren auf und wird dort im sog. Kapselsack verankert. Auch bei einem Laser-Linsentausch wird die körpereigene Linse durch eine Kunstlinse ersetzt. Anstelle des dafür erforderlichen Hornhautschnitts mit einem Skalpell erfolgt der Eingriff jedoch mit der LenSx-Lasertechnologie. Mit dem LenSx Femtosekundenlaser werden viele Teilschritte der OP bildgestützt per Computer gesteuert.  Bei einem Laser-Linsentausch wird zunächst der Laser exakt positioniert sowie ein hochauflösendes 3-dimensionales Bild der gesamten Augenvorderkammer erzeugt. Dann wird der Linsenkern ohne Eröffnung des Auges größtenteils verflüssigt und die Linsenteile werden über einen winzigen, millimeterfeinen Laserschnitt abgesaugt. Über die 2 mm kleine Öffnung setzen die Operateure im Anschluss die kleine, faltbare Intraokularlinse in den leeren Linsenkapselsack ein. Die Kunstlinse entfaltet sich und verankert sich mit Hilfe kleiner elastischer Federbügel im Kapselsack. (Realeyes, 04.09.2019)

Auch wenn Herz-Kreislauf-Erkrankungen weiterhin Nummer 1 der Todesursachen in Deutschland sind, so sterben immer weniger Menschen an Herzkrankheiten. (Bundesverband Niedergelassener Kardiologen, 04.09.2019)

Österreich

Obstmus im Quetschbeutel, auch „Quetschie“ genannt, wird von den Herstellern oft als gesunder Snack für Kinder beworben. Doch in Wahrheit haben Quetschies einen hohen Zucker- und Energiegehalt und sollten daher mehr als Süßigkeit gesehen werden. Außerdem bleibt durch das Nuckeln des Breis der Zucker auch noch lange im Mund, was den Zahnschmelz angreift und Karies fördert. (VKI, 04.09.2019)

2. September 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Welt

Der Begriff „Demenz“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet sinngemäß „ohne Geist“. Unter Demenz werden über 50 verschiedene Störungen der Gehirnleistung zusammengefasst. Demenz ist also ein Überbegriff und nicht gleichzusetzen mit der Krankheit Alzheimer. Genauer gesagt: Alzheimer ist mit rund 2 Drittel aller Fälle die häufigste Form der Demenz. Weitere Krankheiten von Demenz sind z.B. die Vaskuläre Demenz, die Lewy-Körperchen Demenz und die Frontotemporale Demenz. (Alzheimer Forschung Initiative, 02.09.2019)

Europa

Auch im Schuljahr 2019/20 erhalten Europas Schüler wieder Milch, Obst und Gemüse im Rahmen des EU-Schulprogramms. 2017/18 hatten davon 20 % aller Schulkinder in der EU profitiert. Für 2019/20 werden erneut 250 Mio. € bereitgestellt, darunter 145 Mio. € für Obst und Gemüse und 105 Mio. € für Milch und Milchprodukte. (EU Kommission, 02.09.2019)

Deutschland

Immer mehr Menschen in Deutschland diagnostizieren sich mit Hilfe von Google oder Gesundheit-Apps selbst und greifen anschließend zur Selbstmedikation. So sagen 21 % der männlichen Führungskräfte in Deutschland, dass ihnen Google und andere Quellen bei medizinischen Fragen „häufig“ helfen, für die man früher einen Arzt konsultiert hätte. Bei den weiblichen Führungskräften sind es sogar 25 %. Ebenso viele bestellen auch Medikamente im Internet, ohne davor einen Arzt zu konsultieren. (Max Grundig Klinik Bühlerhöhe, 02.09.2019)

Diabetes ist in Deutschland zu einer Volkskrankheit geworden. Schätzungsweise 8 Mio. Diabetiker hat das Land. Vor allem Übergewicht und Bewegungsmangel verstärken das Risiko einer Erkrankung daran. (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, 02.09.2019)

Bild: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

Der Einnahmezeitpunkt hat ebenfalls Einfluss auf die Wirksamkeit eines Arzneimittels. Kortisonpräparate etwa wirken morgens am besten. Auch entwässernde Mittel sollte man morgens einnehmen, weil sie sonst die Nachtruhe stören. Medikamente, die müde machen, sollten dagegen abends eingenommen werden. (Apotheken Umschau, 02.09.2019)

Mit etwa 300 Fällen pro Jahr sind Meningokokken-Erkrankungen zwar verhältnismäßig selten, können aber innerhalb weniger Stunden lebensbedrohlich werden. Eine Erkrankung führt in 66 % der Fälle zu einer Meningitis (Gehirnhautentzündung), in 33 % kommt es zu einer Sepsis (Blutvergiftung). … Bei einer Meningokokken-Sepsis werden die Bakterien auf dem Blutweg in alle Organe verteilt. Dort kann es rasch zum Organversagen und typischerweise zu einer Störung der Blutgerinnung kommen. Als Folge entstehen flächenartige Einblutungen in der Haut. Dadurch können Gliedmaßen absterben, die in manchen Fällen amputiert werden müssen. Die Sterblichkeitsrate beträgt insgesamt ca. 18 % , bei komplizierten Verläufen ca. 33 %. (GlaxoSmithKline GmbH, 02.09.2019)

In Berlin wurde der Bundesverband der Tabakwirtschaft und neuartiger Erzeugnisse (BVTE) gegründet. Den Vorsitz übernehmen Michael Kaib (Vorstandssprecher Reemtsma) und Hans-Josef Fischer (Geschäftsführer Heintz van Landewyck) als Doppelspitze. (BVTE, 02.09.2019)

Die neue Doppelspitze des neuen BVTE. (Foto: Chr. Kruppa)

Österreich

Im Sinne von „Sportstätten sparen Krankenbetten“ sprechen sich 4 von 5 Österreichern für eine verpflichtende Öffnung von Schulsportstätten aus. Das ist ein klarer Auftrag an die Politik. … Könnte die Anzahl der Menschen, die sich ausreichend bewegen, durch weitere Sporteinheiten langfristig um nur 10 % gesteigert werden, wären laut einer Studie von Sports Econ Austria jährlich Einsparungen von bis zu 117 Mio. € möglich. (Sportunion, 02.09.2019)

Die T-Prolymphozyten-Leukämie (T-PLL) ist die bösartigste Form aller bekannten Arten von Leukämie. Obwohl es mittlerweile viele Krebsmedikamente gibt, sind die therapeutischen Erfolge für T-PLL-Patienten gering. Sie entsteht aus entarteten reifen T-Zellen, ist allerdings auch sehr selten und gilt als „Orphan Disease“ (seltene Erkrankung). In Österreich gibt es pro Jahr nur 40 Neuerkrankungen, wobei zumeist Patienten jenseits der 60 betroffen sind. (MedUni Wien, 02.09.2019)

Schweiz

Die Schweiz hinkt der angestrebten Durchimpfungsrate von 80 % bei 16-jährigen Mädchen zur Prävention vor HPV-bedingten Krebsarten deutlich hinterher. Dabei geht es um Erkrankungen wie etwa Vulva-, Vaginal- und Gebärmutterhalskrebs sowie Krebs im Analbereich. Aktuell liegt die Durchimpfungsrate bei nur 56 %. Die Situation in der Schweiz ist maßgeblich auf eine Informations- und Wissenslücke zurückzuführen. So gehört die Schweiz zusammen mit Deutschland und Österreich zu den Ländern mit dem geringsten HPV-Bewusstsein in Europa. Nur jeder 2. Eidgenosse kann mit der Abkürzung „HPV“ etwas anfangen. Dem gegenüber steht die Tatsache, dass das Risiko einer HPV-Infektion, zumindest 1 Mal im Leben, bei 75 % liegt. (Merck Sharp & Dohme AG, 02.09.2019)

13. August 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Welt

Die Welt muss die Art und Weise wie Lebensmittel erzeugt werden drastisch ändern. Wenn weiterhin der Regenwald für genmanipulierte Futtermittel gerodet wird, diese über die halbe Welt in die Tierställe transportiert werden, Böden überdüngt, Flüsse verseucht und der natürliche Lebensraum von Insekten vernichtet werden, dann haben unsere Kinder und Enkelkinder keine Zukunft mehr. Es geht dabei ums Überleben. Der Ernährung kommt im Kampf gegen Klimakrise und Artensterben eine absolute Schlüsselrolle zu. (Sebastian Bohrn Mena, Initiator des Tierschutzvolksbegehrens in Österreich, 13.08.2019)

Die Zahnpflege hat weltweit eine große Bedeutung. Für 8 von 10 Befragten ist sie sehr wichtig – für Frauen noch mehr als für Männer. Im einem Ländervergleich liegt Brasilien mit 96 % Zustimmung klar an 1. Stelle. Zur Zahnpflege benützen 80% eine klassischen Handzahnbürste. In Brasilien, Weißrussland, Russland, Chile, Kolumbien und Serbien sind es sogar 9 von 10 Befragten. Die Wichtigkeit der täglichen Verwendung von Zahnseide unterstreicht auch die Zahnärztin DDr. Anna-Maria Hansy-Janda. Nur rund der Hälfte der Menschen ist bewusst, dass die Zahnzwischenräume ein Drittel der gesamten Zahnoberfläche ausmachen. Mit 48 % als beliebt erweisen sich darüber hinaus Mundspülungen. (Marketagent.com, 13.08.2019)

Zahnärztin DDr. Anna-Maria Hansy-Janda, Lisa Patek und Thomas Schwabl (beide Marketagent.com) bei der Präsentation des weltweiten „Dental Report 2019“. (Foto: Marketagent.com)

Europa

Was sind die besten Ausbildungsmodelle für unsere Ärzte und wie kann man bei Menschen, die in der Medizin tätig sind „lebenslanges Lernen“ sicherstellen? Antworten auf diese Fragen werden beim Kongress der Association for Medical Education Europe vom 24.-28. Aug. 2019 in Wien gesucht, der sich mit der Qualitätssicherung und Verbesserung der medizinischen Ausbildung auseinandersetzt. (AMEE, 13.08.2019)

Deutschland

In der Debatte über den Pflegekräftebedarf in Deutschland weist der SPD-Politiker Karl Lauterbach darauf hin, dass es ein Überangebot an Krankenhäusern und gleichzeitig einen Fachkräftemangel gebe. Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende erklärte, dass die hohe Krankenhausdichte in Deutschland ein Problem ist. Es sei natürlich völlig ausgeschlossen, dass es langfristig so viele Krankenhäusern geben kann. Dazu gibt es Deutschland weder das ärztliche noch das pflegende Personal. (Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), 13.08.2019)

Aus Sicht des SEKV ist eine Modernisierung der PPR dringend notwendig, um den Entwicklungen in der Pflege in den vergangenen 30 Jahren sowie den aktuellen Anforderungen an eine qualitativ hochwertige und sichere Patientenversorgung gerecht zu werden. Dazu müssen die vorhandenen Parameter aktualisiert und erweitert werden. So sind Anpassungen von Tätigkeiten und Aufgaben wie auch des Zeitaufwands notwendig, um den heutigen Krankenhausalltag in der Pflege realistisch abzubilden. Auch den Veränderungen durch das Pflegeberufegesetz muss in dem Instrument zur Pflegepersonalbemessung Rechnung getragen werden: So gilt es, die neuen Vorbehaltsaufgaben wie die Pflegediagnostik von Anfang an zu berücksichtigen. Zudem muss es sich bei dem neuen Instrument um ein lernendes System handeln, das flexibel und schnell anpassungsfähig ist. Nur so kann es die Veränderungen in der Pflege zeitnah und passgenau abbilden. (Deutscher Evangelischer Krankenhausverband, 13.08.2019)

Österreich

Als „scheinheilig“ bezeichnet der Präsident der Österreichischen Ärztekammer den Vorstoß der Österreichischen Apothekerkammer, die sog. Aut-idem-Regelung für Apotheken einzuführen. Dabei werden Interessen der Patienten vorgeschoben, doch in Wahrheit geht es nur um finanzielle Vorteile für die Apotheken. … Die Aut-idem-Regelung besagt, dass Apotheken ein anderes als das vom Arzt verordnetes (wirkstoffgleiches) Arzneimittel abgeben dürfen. Jedoch ist die Problematik dabei: Der Wirkstoff von Originalpräparat und Generika ist zwar ident, Unterschiede gibt es aber in der Füllstärke und den Zusätzen. Niedergelassene Ärzte sind in Österreich ohnehin zu einer ökonomischen Verschreibweise angehalten und wenn dann ein (teureres) Originalpräparat verordnet wird, so geschieht das nicht ohne medizinischen Grund. (Österreichische Ärztekammer, 13.08.2019)

Für 88 % der Österreicher hat die Zahnpflege einen besonders hohen Stellenwert. Dabei erfreuen sich Rotationszahnbürsten in der Verwendung mit 38 % großer Beliebtheit. (Marketagent.com, 13.08.2019)

Nach einer Nierentransplantation können urologische obstruktive Komplikationen auftreten, die zu einer Harnabflussstörung und in weiterer Folge zu einem Transplantatversagen führen können. Solche Komplikationen sind u.a., eine Verengung des Harnleiters, eine undichte Stelle zwischen Harnleiter und Harnblase oder ein Bluterguss, der das Transplantat oder die ableitenden Harnwege „abdrückt“. Dies kann zwar normalerweise mittels Ultraschall entdeckt werden, aber in den ersten Monaten nach einer Nierentransplantation ist diese Untersuchung beim Aufspüren von Harnabflussstörungen nicht immer ausreichend aussagekräftig. Forschern der MedUni Wien ist es nun erstmals gelungen, die histologischen Merkmale einer Harnabflussstörung im Menschen zu beschreiben. (MedUni Wien, 13.08.2019)