Covid-19: EU kauft weitere 300 Millionen Impfdosen von Moderna

Die EU-Kommission kauft von dem Pharmakonzern Moderna weitere 300 Mio. Impfdosen. Dieser 2. Vertrag mit Moderna wurde auch von den Mitgliedstaaten genehmigt. Dazu sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen: „Heute sichert sich Europa weitere 300 Mio. Impfdosen des von Moderna hergestellten Covid-19-Impfstoffs. Damit kommen wir unserem wichtigsten Ziel näher, dass alle Europäer schnellstmöglich Zugang zu wirksamen Impfstoffen haben. Mit nunmehr bis zu 2,6 Mrd. eingekaufter Impfdosen kann Europa auch seinen Nachbarländern Impfstoffe abgeben.“

Und EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides ergänzte: „Der besagte Vertrag ist nicht nur zur Deckung des kurzfristigen Bedarfs in der EU wichtig, sondern er spielt auch für unsere noch bevorstehende Arbeit im Kampf gegen die rasche Verbreitung neuer Varianten eine wichtige Rolle.“

Medienmitteilung

Covid-19: EU kauft auch Impfstoff von Moderna

Um 160 Mio. € beschafft die EU einen weiteren Impfstoff gegen Covid-19 und zwar von Moderna. Damit habe die EU nun 6 entsprechende Verträge über insgesamt fast 1,4 Mrd. Dosen  abgeschlossen, sagte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Die Übrigen seien Verträge mit AstraZeneca, Sanofi-GSK, Johnson & Johnson, BioNTech-Pfizer und CureVac. geschlossen. Das sei auch das größte Kontingent weltweit. Die Impfstoffzuteilung richte sich dann nach dem Bevölkerungsanteil der Mitgliedsstaaten.

„Wir wissen alle, dass nur ein sicherer und wirksamer Impfstoff eine dauerhafte und nachhaltige Lösung für diese Pandemie darstellt“, meinte die Deutsche. Impfungen könnten helfen und seien entscheidend, um diese Pandemie zu beenden. Zum einen habe die Sicherstellung schneller Impfstoffe für die europäischen Bürger Priorität, zum anderen aber auch die Sicherstellung, dass es überall auf der Welt Zugang zu Impfstoffen gebe. „Darum auch wurden weltweit seit Mai 2020 16 Mrd. € für Tests, Behandlungen und Impfstoffe gegen das Coronavirus zugesagt.“

EU kauft 5. Impfstoff gegen Covid-19 – 6. Impfstoff soll folgen

Mit den bis zu 405 Mio. Dosen Impfstoff des deutschen Pharmakonzerns CureVac hat die EU-Kommission nunmehr einen 5. Vertrag zur Bekämpfung von Covid-19 unterzeichnet. Ein 6. Vertrag (mit dem US-Konzern Moderna) ist laut EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen „bald unterschriftsreif“. Man wisse heute noch nicht, so die Deutsche, welche Impfstoffe letztlich sicher und wirksam sein werden. Daher brauche man „ein breites Spektrum an Impfstoffen, die sich auf unterschiedlichste Technologien stützen“.

Sicher und wirksam ?

Das Coronavirus breite sich nach wie vor „rasant in ganz Europa“ aus. Um dieser Pandemie ein Ende zu setzen, so von der Leyen, brauche man einen sicheren und wirksamen Impfstoff. Bislang wurden Impfstoff-Verträge mit den Konzernen AstraZeneca, Sanofi-GSK, Johnson & Johnson sowie BioNTech-Pfizer geschlossen.