Alles ist möglich: Epigenetik !

Also einmal klipp und klar gesagt: Epigenetik kann ! Kann all das, was man sich so von der Medizin, vom Onkel Doktor erhofft. Was uns die alte Medizin (Schulmedizin) leider nie bescheren konnte: Stete Gesundheit und Lebensglück. Die neue Medizin allerdings, Epigenetik (Nobelpreis 2009) ist ein völlig anderer Zugang zu Leben und Gesundheit. Der lässt Ihre – gar nicht so geheimen – Wünsche und Träume auch wahr werden !

Die da lauten könnten: Unheilbar krank und trotzdem gesund werden, vom übergewichtigen „Fettberg“ zum Marathonläufer, vom schlecht bezahlten Angestellten zum erfolgreichen Unternehmer …. All das ist möglich !! Woher ich das weiß ? Na, weil Sie es mir immer wieder ausführlich berichten …

Wenn Ihnen also ein Arzt sagt, dass Sie von nun an an Rheuma leiden werden, dass Sie Ihr Leben lang Schmerzen haben werden oder dass Ihre Knochensubstanz unweigerlich abnehmen wird, dann glauben Sie ihm bitte nicht ! Ist so typisch für die Resignationsmedizin … Ärzte berichten zwar völlig korrekt aus Ihrer täglichen Erfahrung, aber die sieht natürlich ganz anders aus als das, was Sie in Zukunft machen werden.

Ärzte machen die Erfahrung, dass Patienten weiterhin Kohlenhydrate essen, weiterhin Alkohol trinken und in Gemüse nur eine Verzierung am Teller sehen. Sie kennen auch nur Patienten, die Medikamente einnehmen, obwohl viele davon gar nicht überzeugt sind. Frage: Ist Heilung mit Pharmamedikation überhaupt möglich ?

Wir Frohmediziner gehen da einen ganz anderen Weg. Wissen Sie natürlich alles längst, aber für unsere neuen Leser wiederhole ich es gerne: Als Frohmediziner wird man liebend gerne

  • leere Kohlenhydrate streichen
  • sich Berge an frischem Gemüse zubereiten
  • sich auf die Suche nach Fisch, Bio-Fleisch oder Wild machen
  • selbst zum Experten werden, zu seinem eigenen Arzt
  • sich ein Blutlabor suchen und dort selbstbewusst (!) seine Liste mit den Parametern vorlegen, die untersucht werden sollen.

Und wenn man dann seine Ergebnisse hat, so wird man – wie hier oft beschrieben, in meinen über 50 Büchern beschrieben – seinen Nährstoffmangel liebend gerne mit Nahrungsergänzungsmitteln auszugleichen versuchen. Nach 2 Wochen oder 2 Monaten wird man dann natürlich auch nachmessen wollen, ob das auch wirklich geklappt hat.

Mit einem optimal ernährten Körper will man dann auch Sport treiben !

Davor hält einen meistens der innere Schweinehund davon ab. Sie werden also zu laufen beginnen, dann täglich laufen, täglich immer länger laufen und Sie werden Kraftübungen machen. Sie werden sich täglich auch dehnen wollen und das alles mit Freude, weil Sie merken, wie wohl das Alles tut.

Und wenn man sich so optimal ernährt, so viel Sport treibt, dann wird man auch anfangen, anders zu denken !

Dann nämlich ist man nicht nur gesund, sondern zudem auch glücklich und erfolgreich. Ja, tatsächlich !! So viele vor Ihnen haben mir das schon eindrücklich geschildert. Hatten – meistens nach einer Ärzte-Odyssee – die Verantwortung für ihre Gesundheit und ihre Lebensfreude selbst übernommen.

Doch auch das ist ein Prinzip der Frohmedizin:

Es werden sich neue Welten auftun aber nur dann, wenn man das Alles auch macht. Also wirklich tut. Damit sind wir wieder bei der Epigenetik. Epigenetik beschreibt den Lebenswandel im weitesten Sinne. Impliziert Eigenverantwortung ! Dazu hätten Sie gerne einen leisen Startschuss, für so eine Reise zum neuen Ich, so zu sagen einen Anstupser ? Da hätte ich folgende Kontrollfrage parat: Wie gefallen Sie sich denn in der Badehose ?

Zum Nachlesen:

Weltformel Epigenetik (News 31.12.2019)
Werden Sie Frohmediziner (News 26.11.2018)
Moderne Medizin heißt Epigenetik (News 21.10.2018)
Das Gebäude Epigenetik (News 19.10.2017)
Epigenetik ist die Erlösung der Menschheit von Krankheit (News 02.12.2016)

Bauchmuskeln hat jeder

Das gefährlichste Fett am Menschen ist der Speck im Bauch. Nicht am Bauch, sondern im Bauch! Am Bauch kann man ihn bekanntlich absaugen. (News vom 09.09.2018) Dieses (bisschen) Bauchfett ertragen Viele mit Humor oder ziehen im Notfall einfach den Bauch ein. Früher gab es sogar Korsetts für Männer … Und ich kenne Marathonläufer mit „ein bisschen Bauchspeck“, wo das immer so schön auf und ab schwabbelt. Doch lassen Sie sich eines sagen: Unterschätzen Sie die paar Kilogramm Bauchfett nicht !

Wenn man der spannenden Frage nachgeht, weshalb gerade bei übergewichtigen Menschen Diabetes, Herzinfarkt, Schlaganfall und Verblödung so sehr viel häufiger auftritt, findet man als verursachenden Mechanismus immer „Entzündungen“. Und diese Entzündungen können heutzutage recht raffiniert erklärt werden:

  • Fettzellen – besonders am Bauch – sterben ständig ab, weil sie nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden können. Das leuchtet ein. Auf die sterbenden Fettzellen reagiert der Körper wie auf einen fremden Erreger. Mit einer massiven Immun‐ und Entzündungsantwort.
  • Diese Entzündungswerte im Fettpolster reagieren jetzt besonders intensiv auf fette Mahlzeiten, wissen Endokrinologen des Albert Einstein College of Medicine in New York (Februar 2010), worauf ein ganzes Heer an gefährlichen Stoffen in den Blutkreislauf geschwemmt wird.
  • Die Folgen sind ein dauerhaft aktiviertes Immunsystem und chronische Entzündungsvorgänge, die dann den ganzen Körper erfassen.

FAZIT 1: „Fett ist ein Entzündungsherd per se“, sagt Dr. Faist von der Uni München.

FAZIT 2: „Fettpolster am Bauch sind Gift für den Körper“, versichert Dr. Ravussin von der Louisiana State University.

Dabei wäre die Lösung dieses angeblich so gewaltigen Problems ganz einfach. Einfacher geht’s nun wirklich nicht. Könnten Sie auch in den News hier nachlesen. Von Menschen, die nach 2 Wochen „Geheimplan“ einen Waschbrettbauch bekamen.

Der großer Irrtum nämlich ist: Der Glaube, die Bauchmuskeln trainieren zu müssen. Müssen Sie nicht. Bauchmuskeln hat jeder Mensch ! Nur eben … versteckt. Was Sie lediglich tun sollten ist, den fettigen Schleier über diesen Muskeln zu lüften !

Und das schaffen Sie doch – oder ?

Frohmedizin hält, was sie verspricht

Frohmedizin wurde vor nunmehr 28 Jahren „erfunden“. Umfasst ausdrücklich das modernste Wissen der heutigen Medizin und beruht ausdrücklich auf aktuellen Studienergebnissen. Sie wird also dem ständig neu-entdeckten Wissen angepasst. Das unterscheidet Frohmedizin von der Universitätsmedizin, die ich als wissenschaftlicher Assistent „mitgeschaffen“ habe: Universitätsmedizin können Sie in Lehrbüchern nachlesen. Die sind 10, 15, 20 Jahre alt. Deswegen nicht falsch, aber … längst nicht am neuesten Stand.

Die Frohmedizin hat auch eine andere Blickrichtung: Frohmedizin zeigt, dass moderne wissenschaftliche Medizin verwendet werden kann, um den Menschen schlanker, fröhlicher, glücklicher zu machen. Um die Lebensfreude zu steigern !

Entscheidend dabei: Frohmedizin macht den Menschen zugleich gesund. Die Universitätsmedizin, die Schulmedizin erst recht, richten ihren Fokus leider nur auf den von den Menschen negativ empfundenen Krankheitsaspekt. Und eben nicht auf Lebensenergie, Lebensfreude und Lebensglück.

Frohmedizin ist erstens moderner und umfassender und zweitens denkt anders. Nämlich: Kümmere dich um deine Lebensfreude und erledige so deine Krankheitsvorsorge ganz einfach nebenbei. Fast unbemerkt, wie von selbst.

In der Praxis wird der Erfolg der Frohmedizin von gleich 3 Generationen überzeugend beschrieben:

  • … habe ich mein Asthma, meine Neurodermitis, Müdigkeit und Lustlosigkeit verloren, aber ganz viel neue Energie und Lebensfreude gewonnen. (Patient, 22 Jahre)
  • Ich bin von einem schwer depressiven, übergewichtigen, kettenrauchenden Alkoholiker zu einem fröhlichen, schlanken, abstinenten Menschen geworden. (Patient, 50 Jahre)
  • Ich habe kein Rheuma mehr – in der Klinik wollte man es nicht glauben! Und ich habe auch keinen Diabetes mehr! Mit Omega-3 wurde mein Kopf klarer. (Patient, 78 Jahre)

Sind alles wörtliche Zitate. Und genau darum geht es. Nicht um Behauptungen, um die üblichen, schlecht gemachten Studien oder um Lehrbuchweisheiten.

Es geht um den Menschen. Den Patienten, wenn Sie so wollen.

Ob nun 22, 50 oder 78 Jahre alt. Frohmedizin lässt nur Sie und Ihr persönliches Erleben gelten. Und wie schafft sie das ?

Es geht der Frohmedizin eben nicht um die Drohung: „Wenn Sie nicht 20 kg abnehmen, dann …“ oder um das säuerliche „Hören Sie doch das Rauchen auf“. Sondern die Frohmedizin liefert Ihnen

ganz präzise Gebrauchsanleitungen.

Zielt sozusagen „daneben“: Sie zeigt Ihnen, wie Sie ein fröhlicher Mensch werden. Und gleichzeitig erlebt der Patient, dass er oder sie mit dem Rauchen aufgehört hat. Ohne daran zu denken, so ganz nebenbei …. Oder kennen Sie einen Marathonläufer, der sich zwischendurch immer mal wieder eine Fluppe ansteckt ?

Bitte fühlen Sie sich in die obigen 3 Zitate für eine Weile ein. Das ist eine ganz andere Auffassung von Medizin ! Da wurden Menschen nicht nur gesund, sondern auch glücklich. Welcher deutsche Schulmediziner, welche deutsche Universitätsklinik schafft das ???

Frohmedizin ist endlich, endlich eine Medizin, die ihre Versprechungen auch einhält.

Mehr Kraft, mehr Energie, mehr Ausdauer

Hätten Sie alle gern.  Weiß ich. War auch schon Titel der News 12.01.2013. Dort ging’s um Molekularbiologie an vorderster Wissensfront. Und auch darum, dass es mehr Kraft, mehr Energie und mehr Ausdauer quasi geschenkt gibt. Von Mutter Natur. Für Marathonläufer genauso wie für Schreibtischtäter. Denn je mehr Mitochondrien man hat (bis zu 6 Mal mehr sind möglich), desto mehr Lebensenergie steht zur Verfügung.

Den Schweizern z.B. sieht man ihre “Lebensenergie” oft an. Die Art wie sie sich bewegen, der wache Blick, die rasche (witzige) Antwort … Ohne Energie ist das Leben traurig. Das wissen Sie ganz genau aus Zeiten, in denen Sie einmal krank waren. Und die Energie kommt wie gesagt ganz klar und eindeutig

aus den Mitochondrien.

Und ganz besonders aus den Kraftwerken, die sich in Ihrem größten Organ befinden: Den Muskeln. Und da gibt es doch tatsächlich

die 2-Zylinder und die 12-Zylinder.

Will sagen: Es gibt im Muskelgewebe unterschiedliche Mengen an Mitochondrien. Der Unterschied kann bis zum Faktor 6 betragen. Enorm! Und wie verschafft man sich möglichst viele Mitochondrien? Klare Antwort:

Hauptsächlich aus Eiweiß und Fett.

Wenn Sie jetzt aber glauben, dass Sie nach 10 Eiern zum Frühstück plötzlich mehr Energie (mehr Mitochondrien) bekommen, dann täuschen Sie sich ein ganz kleines bisschen. Denn es gehört auch noch Sauerstoff dazu ! Heißt übersetzt: Bewegung, Sport, Durchblutung. Sie müssen Ihr größtes Organ, die Muskeln, nämlich trainieren.

  • Geht am einfachsten durch Laufen. Dabei wird der Muskel bis zu 10 Mal mehr durchblutet. Ein physiologisches Faktum.
  • Geht mit Gymnastik. Z.B. mit 7 magischen Übungen (News 16.03.2017).

So entsteht mehr Muskelgewebe und damit mehr Mitochondrien und damit mehr Lebensenergie. Und noch eins: Auch die Mitochondrien sind im Prinzip auf alle 47 essentielle Stoffe angewiesen. Darum: Blutanalyse !

Oder bleiben Sie lieber misstrauisch? Sagen sich: “Ach, der Strunz, mit seinem Eiweiß!” Eine der fittesten (erfreulichsten) Frauen dieser Welt heißt Paula Newby-Frazer. Gewann 8 Mal den Ironman Hawaii. Sie isst täglich 45 % Eiweiß ! Der Durchschnittsdeutsche kommt auf 12 %. Überzeugt ?