Mit Strunz die Welt verändern …

Möchten Sie die Welt ein bisschen verändern ? Dann gehen Sie doch bitte auf die Shopping-Plattform Amazon und kommentieren dort alle Strunz-Bücher, die Sie in ein paar Minuten finden, mit ein paar fairen Sätzen. Was das mit der Rettung der Welt zu tun hat, fragen Sie. Warum das einen so großen Einfluss haben könnte ?

Nun, weil „Strunz“ und dabei insbesondere das Web-Portal www.strunz.com mittlerweile und streng genommen zu einem „Publisher“ avanciert ist. Und noch dazu, dank Ihnen, zu einem Meinungsmacher. Wie einflussreich, das zeigen die anschließenden Zahlen, wenn www.strunz.com z.B. Dritte durch eine Verlinkung unterstützt.

So sind nach einer Verlinkung z.B. auf die Podcasts von z.B. Mark Maslow, Ralf Bohlmann und Andreas K. Giermaier diese sofort im Ranking nach oben geschossen. Haben in ganz kurzer Zeit viele neue Zuhörer gewonnen. Natürlich haben Sie, liebe Leser, es auch geschafft, auf dieselbe Art und Weise mein (1.) Buch „Arsch hoch beginnt im Kopf“ zu unterstützen. Danke ! Mir fielen fast die Augen aus dem Kopf.

Nun, was macht www.strunz.com so besonders ? So anders ?

Ok, das alles ist und gibt’s gratis !! Das könnten vielleicht Andere auch. Aber haben bzw. wissen die auch den ziemlich sicher bekanntesten Internisten Deutschlands hinter sich ? Der seit über 40 Jahren täglich 12 Stunden arbeitet. Ohne Übertreibung. Ich beobachte das immerhin schon bewusst, seit 26 Jahren. Da glaube ich ihm auch die übrigen 14 Jahre. Und ob Sie es glauben oder nicht, dieser Dr. Ulrich Strunz, nennen wir ihn doch gleich beim Namen, der erfreut sich noch immer seines Lebens. Und das ganz gewaltig, besonders, wenn Sie ihn „ein bisschen streicheln“. Mit netten Briefen – besonders wenn sie (bitte) kurz gefasst sind !

Denn in seiner täglichen Arbeit, scheinbar auch mehr Flow denn Arbeit, gibt es praktisch keine Lücken. Jede Minute arbeitet dieser Internist für Sie, diktiert täglich News, schreibt Jahr für Jahr Bücher – mittlerweile über 50. Behandelt tagtäglich Patienten, beantwortet Ihre tägliche eine Flut an E-Mails. Liest täglich so 8-10 Bücher quer und die doppelte Menge an Studien, täglich. Letztere komplett durch. Auch den „Zahlen-Teil“.

Hinzu kommt dann auch täglich Sport – trotz seiner schweren Verletzungen. Und dann gilt es auch noch die Leiden und Probleme der gesamten Verwandtschaft zu beheben. Die Gattin regelmäßig zum Konstrukt „Strunz GmbH“ zu befragen, die auch Stakeholder hat. Die wollen schließlich auch alle betreut werden. Und nicht zu vergessen die vielen anderen Ärzte, die Anwälte bis hin zur Bundesregierung …

Das Netzwerk und der Einfluss, die von unserem besagten Dr. Strunz ausgehen, sind monströs. Die Energie, die er anderen Menschen täglich schenkt, ist wirklich enorm. Seit 40 Jahren ständig steigend. Und ganz genau darum, würde

Ihre faire Bewertung jedes einzelnen Strunz-Buches, die man auf Amazon alle problemlos findet, die Welt ein bisschen verändern.

Das würde ihm auch unmessbar viel Energie zurückgeben. Ich kenne keinen Menschen, der härter arbeitet, der so viel schenkt, wie mein Vater. (Anmerkung: Diese News stammen von Dr. Ulrich Strunz jun.)

Und vielleicht noch ein Detail am Rande: Kennen Sie sonst noch jemanden, der dazu auch noch Jahrzehnte lang Woche für Woche sein Blut analysiert hat ?

Frohmedizin ist eine neue Perspektive

Heute geht es einmal nicht um korrekte Kost und Blutanalyse, sondern um das noch Wesentlichere im Leben:

  • Lebensenergie
  • Lebensfreude
  • Souveränität
  • Gelassenheit

Von Lebensenergie und Lebensfreude habe ich an der Universität gar nichts gelernt. Die gab es da nicht. Medizin hatte in dieser Institution immer nur mit Krankheit, Schmerz, Leiden und Tod zu tun. Also einem bereits eingetreten (gesundheitlichen) Schaden !

Doch je länger ich Arzt bin und je mehr Wege der Heilung ich begleiten darf, desto sicherer weiß ich heute:

Wir regenerieren nicht durch Training, sondern durch Freude.

Wir heilen auch nicht durch quälende Diäten, spaßbefreiten Sport, Meditation mit eingeschlafenem Hinterteil, sondern durch … Lebensfreude !

Die gibt es wo ?

Ganz einfach: Laufen Sie mal eine Stunde durch den Wald. Besser noch: Rennen Sie so richtig durch den Wald. Wenn Sie dabei noch keine Lebensfreude spüren, dann kommt die sicher danach unter der Dusche. Oder spätestens beim Eiweißshake mit etwas Obst. Das nämlich ist Frohmedizin ! Eine wirklich neue Perspektive. Sobald wir Frohmedizin verstanden haben, gewinnen wir Gesundheit. Damit auch Gelassenheit.

Bild: www.strunz.com

Souveränität und Gelassenheit sind beneidenswerte Eigenschaften. Kennen Sie doch, oder ? Aber es gibt sie auch wirklich, diese Menschen, die Sie niemals mit einem gequälten Lächeln begrüßen und sich sofort wieder abwenden, sondern … die sichtbar über der Sache stehen. Abstand haben. Sich Zeit nehmen. Souveräne Menschen eben !

Diese Einstellung ist ein Ziel. Ein Lebensziel. Stellen Sie sich vor, Sie könnten mit dieser Haltung nicht nur für eine Stunde, sondern jeden Tag, das ganze Leben lang agieren und reagieren. Zu Hause, bei 3, 4 oder gar 5 Kindern souverän und gelassen bleiben … Denn Kinder brauchen Zuwendung. Erwachsene übrigens auch: Kollegen, Kunden. Mit Souveränität und Gelassenheit wäre das Leben für alle Menschen leichter.

Also nochmals gefragt: Wie wird man souverän und gelassen ?

Darüber habe ich lange nachgedacht und bin letztlich doch wieder am Anfang gelandet. Beim Urmenschen, dem Vielläufer. Denn Fakt ist: Wir sind die Menschen, die wir heute sind, weil wir im Laufe der Evolution so viel herumgelaufen sind. In aufrechter Haltung. Mit starkem Rückgrat. Sind jeden Tag einen Marathon gelaufen. Das hat uns zum Menschen gemacht !

Denn das Laufen, insbesondere meditatives Laufen (s. Buch: „Laufend gesund“) befreit den Geist von quälenden Gedanken, befreit den Körper von quälenden Verspannungen (Kreuzschmerzen) und lässt Hormone wie Testosteron und Serotonin ansteigen. Das führt dann zwangsläufig zu mehr Gelassenheit und Souveränität.

Wir laufen aus so ganz anderen, in Wahrheit himmlischen Gründen …

QUELLE: „der strunz – kalender 2020“ (S. 21f.). Erscheint am 27.05.2019.

Das Aminogramm war katastrophal

Damit ist das Hauptleiden einer (wirklich) jungen Patientin erkannt und benannt. Das Aminogramm wird in Deutschland praktisch nie gemessen, obwohl das viele Labore anbieten. Jetzt verstehen Sie auch, warum andere Ärzte – wie in diesem Fall – keinen Erfolg haben. Ein Aminogramm dann zu optimieren, das kann jedoch dauern. Darf ich erinnern? 80 % Ihrer Trockenmasse bestehen aus Aminosäuren …

Und 80 % Ihrer Körpersubstanz zu ändern, das geht natürlich nicht mit ein paar Löffel Eiweißpulver. Dennoch werden Ihnen gesundheitliche Wunder „selbstverständlicher“. Ich merke das daran, wie Sie mir Ihre Beschwerden vortragen. Ich akzeptiere das auch, weil der Glaube an eine sich selbst erfüllende Prophezeiung schon der halbe Weg der Heilung ist.

Einen ähnlichen Gedankengang finden Sie bei der eingangs erwähnten jungen Dame. Die schreibt mir in einer Mail:

Ich dachte nicht, dass fit werden so anstrengend ist. In glaubte, man füllt den Körper auf und der belohnt einen SOFORT mit grenzenloser Energie und absolutem Wohlbefinden. Und das trotz jahrelangen Raubbaus. In meinem Fall 10 Jahre …

Aber ich merke zumindest immer wieder minikleine Verbesserungen und bleibe weiterhin zuversichtlich. Positiv ist, dass die Geruchsempfindlichkeit so gut wie verschwunden ist. Auch die Anfälle von Übelkeit, die so zwischen einer halben und 1,5 Stunden gedauert haben. Und die waren immerhin so heftig, dass ich nicht mehr wusste, ob ich ein Männlein oder Weiblein bin.

Der Schlaf ist deutlich besser. Tagsüber laufe ich mittlerweile öfters ohne Brille herum, weil ich finde, dass das Sehvermögen besser wird. Die Magenschmerzen sind ganz selten geworden. Meine Verdauung funktioniert ausgezeichnet. Auch meine generelle Angst ist verschwunden. Ich bin psychisch viel stabiler geworden !

Die 4 Eiweiß-Shakes täglich rühren langsam an. Anfangs hab‘ ich mich gefragt, ob das funktionieren wird. Mittlerweile lass ich sogar manchmal eine Mahlzeit aus, weil man vor lauter Shakes einfach keinen Hunger mehr hat. Und eigentlich merke ich so wirklich erst jetzt beim Schreiben, wie viel Positives sich doch schon getan hat !

Für mich beschreiben solche Berichte immer noch kleine Wunder. Schließlich hatte die Dame davor genügend Schulmediziner und Heilpraktiker besucht. Ohne Erfolg. Und nun besserte sich schon in ganz kurzer Zeit (binnen 4 Wochen) ihr Gesundheitszustand in wesentlichen Punkten. Richtig und wichtig ist der Zeitfaktor. Das hat die Dame auch gut erkannt.

Die Frohmedizin, ein Aminogramm geben Ihnen die Möglichkeit, das so häufige Drama täglichen Leides zu beenden. Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Davor herrscht oft Hoffnungslosigkeit: Resignationsmedizin, Drohmedizin. Das halten Sie für eine Übertreibung ?

Na, die Mail geht (natürlich) noch weiter. Da zitiert die Patientin ihren Hausarzt:

  • „Eisenspritzen sind völlig überflüssig.“ Das sagt der bei einem Ferritin von 14 !!! Mein Wert ist nie unter 300.
  • „4 Eiweiß-Shakes am Tag sind zu viel! Das bekommen Sie auch, wenn Sie vernünftig essen.“

Solche Ärzte kann man nicht überzeugen. Denen fehlt (1.) die persönliche Erfahrung und (2.) die Messung.

Der Glaube an die Heilung

Ist überlebenswichtig. Eine Voraussetzung. Denn wenn Sie resignieren, wenn Sie aufhören zu glauben, dass etwas wieder gut oder „ganz“ wird, dann haben Sie tatsächlich verloren. Denken Sie bitte an die Wessobrunner Zaubersprüche. Wie weit die doch damals schon waren … ?

Heilung ist Selbstheilung. Stand zuletzt ausführlich in den News vom 04.10.2013. Ein zentraler Satz der Frohmedizin. Wenn Sie es wirklich schaffen, diesen Satz in Ihr Unterbewusstsein zu bringen, ihn im Alphazustand zu „deponieren“, ihn zu einem Glaubenssatz werden zu lassen … haben Sie gewonnen !

Das ist aber nicht so einfach oder klappt gar nebenbei. Zum Glaubenssatz wird etwas nur, wenn Sie vorher möglichst viele Fakten gesammelt haben, die zum Thema passen. Die in Ihnen die Überzeugung wachsen lassen, dass tatsächlich … jegliche Heilung von Ihnen ausgeht und von Ihnen selbst gesteuert wird.

Da gibt es nämlich einen Schalter von „krank“ auf „gesund“ (News vom 06.05.2016). Der Schalter, der die Menschheit in 2 Gruppen teilt. Die einen wissen um das Geheimnis, die anderen nicht … Sie können als kranker Mensch nämlich beschließen zu kämpfen und z.B.

  • Turnschuhe anziehen und loslaufen. Was Sie vielleicht vorher nie getan haben.
  • zu beten beginnen. Also um (Gottes) Hilfe bitten.

Das sind eigentlich 2 verschiedene Schalter, aber das wahre Geheimnis ist:

Dass Sie zumindest e i n e n Schalter davon umlegen !

Aus Studien zum Verlauf von Therapien weiß man, dass sich die ersten Heilungserfolge oft schon einstellen, bevor überhaupt irgendeine Behandlung begonnen wurde. Experten erklären sich diese Effekte („sudden gains“) damit, dass allein schon der Entschluss zur Heilung zur „kognitiven Umstrukturierung“ im Gehirn führt.

Der wirksame innere Schalter ist in Wahrheit nur der Entschluss, überhaupt etwas zu tun. Und schon haben Sie einen Prozess in sich angestoßen … auf dem Weg zur Heilung. Wenn das kein Geheimnis ist! Wenn uns das nicht staunen lässt … oder etwa nicht !

Und was noch hilft? Da zitiere ich Ihnen 5 Punkte. Greifen Sie einen heraus, der für Sie persönlich zutrifft. Entscheidend auf dem Weg zur Heilung ist:

  • Die starke innere Motivation des Patienten, unbedingt wieder gesund zu werden.
  • Die Offenheit des Patienten für neue Perspektiven (z.B. Laufen, no carbs).
  • Die persönlichen Fähigkeiten des Patienten und die Kompetenzen seines Umfelds.
  • Die Aktivierung von Emotionen beim Patienten zum Umdenken.
  • Ein guter und stabiler Draht zu den behandelnden Ärzten.

Diese Aufzählung soll Ihnen u.a. das Gefühl geben, mit Ihrem Leiden nicht alleine zu sein. Dass um Sie herum viele Kräfte wirken, die Sie ebenfalls aktivieren könnten. Verstanden ?

QUELLE:  strategien der selbstheilung (Heyne Verlag). Von Strunz.