Kalorien sind ein Missverständnis

Prof. Dr. David Ludwig ist ein medizinischer Star in den USA und hat soeben ein neues Büchlein geschrieben mit dem Titel „Nimmersatt?“. Dessen Inhalt lässt sich in wenigen Sätzen zusammenfassen, denn Prof. Ludwig regt sich genauso auf wie ich über den fundamentalen Irrtum der heutigen Ernährungswissenschaft:

Um abzunehmen muss man einfach nur weniger essen und sich mehr bewegen. Die Lehrbücher sagen: Kalorienzufuhr minus Kalorienverbrauch = gespeicherte Kalorien.

Kalorien sind zwar ein klarer Begriff, haben aber rein gar nichts mit dem Menschen zu tun. Hatte ich Ihnen am 28.11.2013 schon erklärt. Kalorien oder gar die „Kalorienzählerei“ nützen Ihnen im täglichen Leben überhaupt nichts, weil sich der Körper nämlich an die Kalorienanzahl anpasst. Nachzulesen auch in den News vom 27.10.2013 wie folgt:

„Entscheidend sind, wie Sie inzwischen wissen, nicht die ausgerechneten Kalorien, sondern die Wirkung einzelner Nahrungsbestandteile auf die Hormonfunktionen an und in den Fettzellen. Z.B. sind Kohlenhydrate nicht einfach Kalorien, sondern sie stoppen die Fettverbrennung. Aminosäuren sind nicht einfach Kalorien, sondern Eiweiß räubert Ihnen das Körperfett weg, macht also schlank. Und ob Sie’s glauben oder nicht: Den meisten deutschen Ernährungsexperten ist das noch immer unbekannt!“

Zudem haben gemessene Kalorien mit Ihrer Gewichtszunahme überhaupt nichts zu tun. Essen Sie doch einmal 6.000 Kalorien täglich, aber eben nur reines Eiweiß. Das wird vom Körper sogar als Nulldiät gesehen!

Und noch zum Schluss: Kohlenhydrate machen dick! Aber doch nicht, weil Kohlenhydrate viele Kalorien enthalten, sondern weil Kohlenhydrate auch in geringer Menge (ganz wichtig!) die Fettverbrennung stoppen. Die Fettverbrennung, welche Sie ja ständig schlank halten würde.

Oder nunmehr mit den Worten von Prof. Ludwig:

Die Art der Kalorien beeinflusst die Anzahl der verbrannten Kalorien.