Omega-3 gegen Herzinfarkt und Depressionen

Omega-3 ist lebenswichtig. Verhindert u.a. Herzinfarkt. Wenn man sich der Sache wissenschaftlich nähert. Wenn man durch Messung erfährt, dass die gleiche Kapsel Omega-3 bei Menschen Blutwerte erzielt, die bis um den Faktor 13 (!) verschieden sein können. Noch dazu wird in vielen Studien Omega-3 „zum Frühstück“ gegeben. Kann auch nüchtern heißen. Es ist aber längst bewiesen (DART-Studie), dass die Aufnahme von Omega-3 im Körper entscheidend davon abhängt, wie viel Fett gerade im Magen ist. Also:

  • Misst man Omega-3 im Blut, so kann Herzinfarkt um 25 % verringert werden.
  • Misst man (noch genauer) den Omega-3-Index, so kann Herzinfarkt um 30 % verringert werden.

Weiters ist Omega-3 wohl auch das stärkste Mittel gegen Depression. Das belegen 2 Studien, die vor mir liegen.

  • Zunächst ein Einzelfall mit 7 Jahre schwerer Depression und Selbstmordgefahr. Der Patient bekam selbstverständlich Medikamente. Halfen aber nix. Dann zusätzlich Omega-3 (EPA). Resultat: Dramatische Verbesserung innerhalb von 4 Wochen. Soll heißen, keine Selbstmordgedanken mehr wie auch eine große Abschwächung der sozialen Phobie (Angst vor Umgang mit Menschen). Das sagten jedenfalls die behandelnden Ärzte. Objektiviert wurde der Erfolg per MRT: Die Gehirnstruktur war sichtbar verändert.

Wenn Psychopharmaka nicht helfen, dann ist das einfache Absetzen auch keine Lösung. Weiß ich natürlich. Aber vielleicht hilft die Molekularmedizin? Man könnte doch zum Pharmaprodukt einfach auch einen essentiellen Nährstoff dazugeben !

  • Es wurden nämlich schon 2002 in einer Studie 20 schwer depressive Patienten, denen Psychopharmaka überhaupt nicht halfen, zusätzlich mit 2 g Omega-3 versorgt. Das geschah Placebo-kontrolliert und doppelblind. Also nach höchstem wissenschaftlichem Standard. Und anschließend wurde auch im Blut gemessen. Geschieht übrigens mittels „Hamilton depression score“. Das Resultat? Nach nur 3 Wochen hatte sich dieser Index bei 6 von 10 Patienten halbiert. Ein nahezu grandioser Erfolg.

Omega-3 kann man heutzutage fast überall kaufen. Ohne Rezept. Übrigens auch Tryptophan und Zink. Alle 3 zusammen wären schon ein ziemlich guter Start, wenn Sie mal so gar keine Lust mehr haben.

QUELLEN: Int J Clin Pract. 2001 Okt; 55 (8): 560 und PsychiatryOnline, Vol. 159, Iss 3, Mar 2002, pp. 477