Ganz plötzlich brillant werden

Ketogene Diät ist nichts für Sie. Mit diesem Satz tröste ich so manchen Patienten. Denn fast immer kommen mir Patienten mit dem Wort Ketose dann, wenn sie abnehmen möchten. Und dazu genügt auch „no carb“. Besser noch ist no carb und Bewegung. Das wissen auch schon Viele …

Dass ketogene Diät noch besser wirkt, ist ebenfalls bekannt, nur eben … in der Durchführung manchen zu aufwendig. Also, wollen Sie abnehmen, dann lassen Sie doch einfach

Brot, Nudeln, Kartoffeln, Reis und Zucker

weg. Das machen auch Heidi Klum und Thomas Gottschalk so. ABER: Es kann sich dennoch lohnen, mit der Ketose, mit Ketonkörpern zu experimentieren. Sie ein Mal zu testen. Kostet schließlich nichts: Im Gegenteil, man lässt doch Dinge weg. Spart also Geld. Und man könnte, mit ein bisschen Glück auch ganz plötzlich

BRILLANT

werden. Plötzlich aufwachen im Kopf. Das Gehirn quasi leuchten lassen. Kreativ werden. Förmlich überquellen vor neuen Ideen … und sie möglicherweise (Ketone wirken auch auf die Leistungsfähigkeit des Körpers) sogar umsetzen !

Man könnte ja sein Leben, seinen Alltag ändern wollen. Wenn man nicht mehr zufrieden ist, z.B.. Oder wenn man all die Strahlemänner um sich herum beneidet, die offensichtlich ein „besseres“ Leben führen. Weil sie brillant im Kopf sind und dynamisch. Dann bekommen Sie meinen üblichen Rat:

Fangen Sie einfach an: Gehen Sie in die Ketose !

Doch lesen Sie vielleicht zuerst das blaue Büchlein „Keto Basics“ von Daniela Pfeifer. Das hat ohnehin nur 15 Seiten. Und dann werden Sie begreifen, praktisch begreifen, dass Ketone, also diese geheimnisvollen Super-Fettkörper nicht nur Energielieferanten des Gehirnes sind, sondern auch Bau- und Schutzstoffe des zentralen Nervensystem.

Und zwar darum:

  • Ketone liefern pro Sauerstoffmolekül mehr ATP (reine Energie) als Zucker. Sind also besonders nachts hilfreich, wenn dem Gehirn im Schlaf weniger Sauerstoff zur Verfügung steht.
  • Die Verbrennung von Ketonkörpern erzeugt weniger freie Radikale als die Verbrennung von Zucker. Ist also deutlich gesünder.
  • Ketone können im Gehirn einen Teil der Insulinfunktionen übernehmen. Sind daher bei fehlender Insulinwirkung hilfreich. Sie erinnern sich? Prof. Kern, Lübeck (News v. 30.12.2006): Übergewichtige Menschen haben weniger Insulin im Gehirn. Die denken dann nicht so gut wie sie könnten. Ketone helfen denen.
  • Ketone sind im Gehirn eine wesentliche Ausgangssubstanz für die Bildung von Cholesterin und Myelin. Myelin umhüllt und schützt die Nervenfasern, Cholesterin braucht man zur Bildung von Progesteron (News v. 22.12.2018). Man produziert also sein eigenes Psychopharmakon.
  • Ketone (BHB) wirken epigenetisch auf die Aktivität einer ganzen Reihe von Genen im Gehirn.
  • Ketone wirken auf das sog. FOXO-Netzwerk (siehe News v. 29.06.2014), das für genügend antioxidative Enzyme wie Glutathion und Katalase sorgt. Erinnern Sie sich an Glutathion (News v. 14.06.2011) ?
  • Ketone (BHB) senken die Aktivität entzündlicher Botenstoffe (Zytokine).
    Ketone erhöhen den BDNF (brain derived neurotrophic factor), der die Bildung neuer Nervenfasern, die Bildung neuer Synapsen (zur Informationsüber-tragung) anregt.
  • Ketone (BHB) fördern die Umwandlung von Glutamat in die beruhigende GABA (News v. 01.11.2018).
  • Ketone fördern die Durchblutung des Gehirns und die Bildung neuer Mitochondrien !!!!!

Auch nicht gewusst ? Sehen Sie, darum kommen wir Menschen in milder Ketose zur Welt. Mit Ketonkörpern im Gehirn. Umgekehrt: Ohne Ketone … kein Gehirn. Und wie ist das bei Erwachsenen ? Da lohnt sich dann das Experiment …

Es ist Ihr Leben !

QUELLE: „Der Keto Kompass“ (S. 217) von Ulrike Gonder et al.

Trockenblutanalyse

Das ist die modernste Form der Blutanalyse und geht im Prinzip wie Online-Shopping. Von zuhause aus, gemütlich im Sessel sitzend. Also nix mehr mit (wochenlang) auf den Termin beim Arzt warten, dann im Wartezimmer sitzen und sich am Mitmenschen erfreuen, kurze Blutabnahme und schließlich … endlich die Werte. Die Zahlen. Die Sie als privilegierter, hier geschulter Mensch auch selbst deuten können.

Bemerkenswert ist übrigens, dass sie diesbezüglich präzise so viel wissen wie der Arzt. Sie haben durch diese News hoffentlich gelernt, was in Ihrem Lebenslauf nicht vorgesehen war. Nämlich

selbst die eigenen Blutwerte deuten.

Online ist hoch modern. Geht jetzt auch mit Trockenblut. Ist vielleicht ein ungewöhnlicher Begriff, heißt aber nichts weiter, als dass Sie sich in die Fingerkuppe stechen, dann ein winziges Tröpfchen Blut auf Spezialpapier verteilen, und schließlich dieses Papierchen einschicken. Alles Weitere macht das Labor.

Derzeit gibt es folgende Varianten:

  • Aminogramm-Bluttest mit sämtliche Aminosäuren
  • Mineralien-Bluttest mit sämtlichen Mineralien (auch Jod, Zink, Selen)
  • Schwermetall-Bluttest mit u.a. Silber und Thallium
  • Fitness-Bluttest mit Aminosäuren, aber auch Kreatin, GABA, Vitamine A+D

Sind Sie Interessiert ?

Diese Trockenblut-Tests basieren auf dem Analyseverfahren Flüssigchromatographie, gekoppelt an die Massenspektrometrie. Klingt ziemlich kompliziert. Wichtig ist für Sie:

Die Blutwerte werden DIMENSIONSLOS im Trockenblut gemessen. KÖNNEN ALSO NICHT MIT DEN NORMALEN WERTEN NORMALER LABORS VERGLICHEN WERDEN !

Dimensionslos bedeutet, Sie brauchen keine Messeinheit. Der gemessene Wert wird einfach Referenzwerten gegenüber gestellt, die durch ein zertifiziertes Labor vorher erhoben wurden. Dadurch ist es möglich, das Ergebnis in einer Skala von 1 bis 100 darzustellen. Dieses Verfahren ist in der Labordiagnostik für Trockenblut üblich. Klassisch kennt man es aus dem Neugeborenen-Screening (den kleinen Wichten kann man bekanntlich schwer eine Spritze voll Blut abnehmen …).

Soll heißen: Diese Methode ist seit Jahrzehnten bewährt.

QUELLE:  www.foryouehealth.de

GABA

Man kann sich durchaus gesund schlafen: mit Wachstumshormon, mit Melatonin, mit Sauerstoff. Das alles sind komplexe Zusammenhänge, die zeigen, dass beim Schlafen die kleinsten Zutaten den großen Unterschied ausmachen. Und weil es so wichtig ist, weil es in Ihrem Leben einen so gravierenden Unterschied macht, ob Sie gut schlafen oder sich nur stundenlang herumwälzen, möchte ich Ihnen jetzt noch einen weiteren molekularen Wunderstoff zur Kenntnis bringen.

Heißt Gamma-Aminobuttersäure oder kurz GABA.

GABA ist einer der wichtigsten Neurotransmitter im menschlichen Gehirn.Mit 30 % sogar der Häufigste. Etwas wohl Vertrautes und hoch wirksam:

  • GABA entspannt und beruhigt.
  • GABA ermöglicht klares Denken, Fokus und sogar Flow.
  • GABA zählt zu den natürlichen Anti-Stress-Mitteln. Sie hemmt die Signale, die von Angst- oder Stressreaktionen ausgehen und zu den motorischen Zentren des Gehirns gelangen wollen.
  • GABA ist an der Regulierung von Insulin beteiligt und blockiert das Ausschütten von Entzündung auslösenden Zytokinen. So lässt uns GABA jung aussehen, hilft bei der Heilung und beugt Diabetes vor.
  • Während der Nacht sorgt GABA für den Übergang der Gedanken in Träume, sie ist das natürliche Einschlafmittel.

Um das gleich vorwegzunehmen: Die Produktion von GABA im Gehirn wird durch Serotonin angeregt, dem Glückshormon. Das wiederum wird aus Tryptophan und Zink – beides ganz leicht messbar, beides ganz leicht aufzufüllen von Ihrem Arzt oder Apotheker – zusammengebaut. Nach Risiken und Nebenwirkungen aber brauchen Sie gar nicht erst zu fragen. Die gibt es nicht, nur die positive Wirkung:

Richtig guter Schlaf und … Glücksgefühle !

Neugierig geworden? Möchten Sie mehr darüber wissen ? Können Sie haben ! Oft genug schreiben hilfreiche Menschen sogar ein Buch oder gar mehrere. Und da gibt’s doch glatt seit ein paar Tagen so ein Buch im Handel. Heißt

„das schlaf gut buch“.

Der Autor ist Ihnen sehr wahrscheinlich vertraut. Nennt das Buch sein Herzblut. Hält es auch für einzigartig, weil es voll von konzentrierten Anleitungen zum Glück ist !

Dazu passend: Schnelles und langsames Denken (News v. 15.02.2018)

„das schlaf gut buch“ erscheint am 15.10.2018

Für erholsamen Schlaf muss man tagsüber sorgen. Aber nicht, wie Sie jetzt vielleicht denken, sondern durch Sauerstoff erstens und Müdigkeit zweitens – für die Nacht. War Thema der News vom 03.10.2017. Laufen oder jede andere Form körperlicher Aktivität verhilft Ihnen zu beiden. Und Deutschland schläft schlecht ! Vier von 5 Erwachsenen fühlen sich von zeitweiligen oder chronischen Schlafstörungen betroffen, ergab eine aktuelle Studie der DAK. Damit haben Schlafstörungen seit 2010 um 66 % zugenommen.

Für unser Leben, unsere Leistungsfähigkeit und unsere Gesundheit ist Schlaf mindestens so wichtig wie Wachsein. Ohne dass wir es merken, sind während des Schlafs alle unsere Organe genauso aktiv wie in den Stunden, in denen wir wach sind. Es regenerieren sich alle Zellen, wir lernen, haben neue Ideen und erleben Heilung. Mehr noch: Wir sorgen für gutes Aussehen. Und … Glück ! Also:

Schlafen Sie. Und zwar gut !

Wenn man aber nicht schlafen kann, dann tut man alles Mögliche dafür, dass man es kann. Eine ganz einfache und praktische Möglichkeit, endlich einschlafen zu können, ist nicht etwa die Schlaftablette, sondern – wieder einmal –

Mutter Natur.

Die liefert uns essentielle „Schlaf-Stoffe“. Warum also nicht einmal ausprobieren. Dazu haben wir Ihnen ein Mal eine ganze Tabelle dieser natürlichen Schlafhelfer zusammengestellt:

Copyright: „das schlaf gut buch“ von Dr. Ulrich Strunz (2018)