Zitat Dr. Strunz am 21. November 2020

Sie werden nie verstehen, richtig zu essen, wenn Sie sich mit der Ernährung beschäftigen. Wenn Sie Bücher lesen oder die Experten befragen. Warum ? Weil es nur ein individuell richtiges Essen gibt. Ein auf die jeweilige Person abgestimmtes Essen. Es gibt kein „richtiges“ Essen, das für alle stimmt ! Jeder Mensch hat verschiedene Nährstoffdefizite. Und die kennt man erst, nachdem man im Blut nachgemessen hat.

Die somatische Intelligenz sagt Ihnen, welches Essen für Sie ganz persönlich richtig ist. Das kann sehr komisch sein, den üblichen Ansichten völlig widersprechen und dennoch für Sie präzise stimmen. Die somatische Intelligenz lässt sich wieder zum Leben erwecken. Und zwar durch Laufen, durch Bewegung. Wenn also täglich 10 Mal mehr Sauerstoff durch den Körper gepumpt wird. Dahinter steckt ein Prinzip aus dem Zen-Buddhismus. Wenn man etwas Wichtiges will im Leben, so ziele man nicht ins Schwarze, sondern daneben und man wird es erreichen.

Originalbeitrag:  Das Karnickel und der Zen-Buddhismus

Zitat Dr. Strunz am 17. November 2020

Die Behandlung eines löchrigen Darmes (Leaky gut) besteht bislang darin, auf diese oder jene Speisen zu verzichten. Doch am Schluss bleibt dann – leider – gar nichts Essbares mehr übrig.

Jedoch gibt es eine Heilung – auch des Leaky gut-Syndroms: Alle schlimmen Marker (Entzündungsfaktoren genauso wie Durchlässigkeitsfaktoren) verschwanden bei Patienten, die GLUTAMIN zu sich nahmen. Eine banale Aminosäure, die aber mehr als die Hälfte aller freien Aminosäuren im Körper ausmacht.

Originalbeitrag:  Leaky gut ? Glutamin !

Zitat Dr. Strunz am 7. November 2020

Glück und Zufriedenheit muss man nicht in der Chemie suchen. Die kann man essen, wenn man das Richtige isst.

Aus Tryptophan, der wertvollsten Aminosäure, sollte der Mensch das Glückshormon Serotonin herstellen. Doch leider wird Tryptophan im Blut immer von 7 anderen Aminosäuren in Schach gehalten. Daher kommt nie genügend Tryptophan in das Gehirn, außer man hebt in diesem Moment den Insulinspiegel an.

Originalbeitrag:  Der Wolfsbarsch und das unvergessene Glück