Statine sind Falschgeld

Je mehr Zeit man mit medizinisch-wissenschaftlicher Literatur verbringt, je mehr (aktuelle) Artikel man täglich studiert (nicht nur oberflächlich liest), desto klarer wird einem, wie sehr sich die heutige Universitätsmedizin der Pharmaindustrie ausgeliefert hat. Vollumfänglich.

Ärzte bilden sich zwar fort, sogar regelmäßig. Aber wer finanziert das in Deutschland ? Zu 90 % die Pharmafirmen. Tja. Und worüber wird dann bei diesen Kongressen wohl gesprochen? Über tägliches Laufen ??? Es gibt folglich kaum ein anderes Denken mehr als die

primitive Verknüpfung von Krankheit und Medikamenten !

Ausnahmen wie Prof. Dr. Martin Halle in München, die mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen und Bewegung an die Stelle von Tabletten setzen, bleiben Ausnahmen.

Das für mich eindrucksvollste Beispiel dieser Abhängigkeit der Schulmedizin von Medikamenten sind die Statine. Cholesterinsenker.

Kein verschreibender Arzt weiß, was er damit anrichtet !

Das dürfen Sie ruhig wörtlich nehmen. Denn Statine sind Falschgeld. Die schleichen sich in unser Gehirn …

  • weil sie den Zahlenwert von Cholesterin im Blut tatsächlich senken können.
  • weil sie Männern mittleren Alters mit nachgewiesenem Herzkrankheit (Frauen aber nicht) tatsächlich helfen. Zwischen 0 und 3 %. Im Schnitt 1,7 % – in Wahrheit lächerlich.

Diese 1,7 %, diese Augenwischerei mit dem Absenken des Cholesterins erkaufen sich die Menschen mit … und das muss man sich Punkt für Punkt vergegenwärtigen:

  • Wenn gesunde Menschen sich mit Statinen vor dem Herzinfarkt schützen wollen, vorsorglich (in Deutschland nehmen 5 Mio. diese Droge), dann finden sich pro 10.000 Personen 307 mit zusätzlich grauem Star, 23 mit akutem Nierenversagen und 74 Extrapatienten mit Leberfunktionsstörung. Diese scheußlichen Zahlen müssen Sie in Deutschland mit 500 multiplizieren – bei 5 Mio. Statin-Abhängigen …
  • Weiters verstärkt Statin die Muskelermüdung bei 30 %, zersetzt sogar den Muskel bei 11,3 %. Entzündet generell den Muskel und führt zu einer nekrotisierenden autoimmunen Muskelerkrankung, die bis 12 Monate dauern kann.
  • Junge Männer erleiden durch die niedrigste Dosis Statin 10-fach mehr erektile Dysfunktion.
  • Von 10.000 Patienten mit Statin-Nebenwirkungen erleiden 40 lebensbedrohliche interstitielle Lungenerkrankungen.
  • Statine erhöhen den Blutzucker sowohl bei Gesunden wie auch bei Diabetikern. Bewiesen an 15 Mio. US-Veteranen in 10 Krankenhäusern.
  • In die gleich Kerbe schlägt die sog. JUPITER-Studie: Statine können bei Frauen zu manifesten Diabetes Typ II führen.
  • Bestätigt wurde in der PROV-IT Studie, dass Statine das HbA1c auf über 6 % (krankhaft) anhob. In der Womens Initative Studie mit 153.840 Frauen bestätigt, dass Statine Diabetes produzieren.
  • Vinogradowa dokumentierte schon 2011 in „BMC Cancer“, dass die langjährige Einnahme von Statinen begleitet war von erhöhtem Risiko von Darmkrebs, Blasenkrebs und Lungenkrebs.
  • Das sog. Confirm Register schockierte die wissenschaftliche Welt 2012 mit der Feststellung, dass Statine mit verstärkter Verkalkung der Herzkranzgefäße einhergehen. Also genau das Gegenteil von dem bewirken, was uns die Firma verspricht.
  • Das sog. Veteran Affairs Diabetes Trial bewies 2012 die Verbindung von Statinen und beschleunigtem, vermehrten Auftreten von Koronarkalk bei Patienten mit Diabetes Typ II. Die hatten vor der Statin-Einnahme ausdrücklich keine Koronarverkalkung aufgewiesen.
  • Und schließlich haben uns Lee/ Goldberg schon 2011 gezeigt, über welches Gen Statine zu verkümmerter Muskulatur führen, zum „Wasting“. Hinzu kommt, dass Statine Herzmuskelerkrankungen verursachen als Resultat der Q10-Vernichtung durch Statine.

So könnte man endlos zitieren. Eine Übersichtsarbeit (News 30.01.2017) bietet 39 Zitate. 39 kritische Arbeiten, Arbeiten über die negativen Effekte von Statin, die von den Fachzeitschriften nicht nur „vergessen“ wurden, sondern die ausdrücklich aktiv unterdrückt wurden. Daher in Auszügen hier zu lesen.

Gesunder Menschenverstand jedoch versteht die Zusammenhänge:

Statine bringen derzeit 20 Mrd. $ pro Jahr ein. 10 % opfern die Firmen für PR und für weitere 2 Mrd. $ lässt sich in einem so engen Gebiet wie der Medizin so ziemlich alles kaufen. Das bringt uns auf den immer gleichen Punkt: Eigenverantwortung.

Man ist für sein Leben selbst verantwortlich. Kein Mensch zwingt Sie Cholesterinsenker einzunehmen, denn es gibt sehr wohl 2 ganz sichere Alternativen:

  • Laufen (Sie laufen um Ihr Leben).
  • No Carb. DIE Entdeckung der Berliner Charite. (News vom 19.12.2013)

Wie Frau Brustkrebs besiegte

Liegt als präzise Gebrauchsanleitung vor mir. Ein 3-seitiger, fast wissenschaftlich formulierter Brief einer Betroffenen.

Und sogar Brustkrebs mit vielen Lebermetastasen. Das versteht jeder Arzt. Versteht jeder von uns sofort, der oder die sich an Prof. Dr. Dieter Hölzel 2004 (Studie erschien im „Spiegel“) erinnert: Die Schulmedizin, die Universitätsmedizin, die Resignationsmedizin hat da keinerlei Möglichkeit, in das sog. Schicksal der Patienten positiv einzugreifen. Will heißen:

Auch Chemotherapie verlängert das Leben so einer Patientin nicht. Nimmt ihr höchstens Lebensqualität !

Und genau das hat die verantwortliche Ärztin der Patientin erzählt. Wörtliches Zitat: „Wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass Sie nicht mehr gesund werden.“ Die Patientin googelte daheim dann „Brustkrebs im Endstadium“. Da wurde ihr die Problematik zum 1. Mal bewusst. Schreibt:

Aber ich wollte keinesfalls schon sterben. Glücklicherweise hat meine Freundin schon länger Ihre News gelesen und war dadurch über Krebs informiert.

Noch einmal ganz präzise, weil dieser Brief – hinter Glas aufgehängt – in jedes Wartezimmer eines Arztes in Deutschland gehören würde. Weil hier nicht schulmedizinische Verzweiflung beschrieben wird, sondern eigenverantwortliche, präzise Heilung. Also:

Frau, 50+, BMI 28 (Sie verstehen mich), großer Brusttumor (über 3 cm) und in der Leber Metastasen. Völlig korrekte Aussage der behandelnden Ärztin: „Wir können Ihnen nicht mehr helfen.“ Die Dame wurde selbstverständlich operiert, bekam selbstverständlich eine Chemotherapie, aber wie schon so oft gesagt, …

Die Patientin hatte (selbstverständlich) die schulmedizinische Behandlung akzeptiert – war genau mein Rat – aber daneben (neben dieser Behandlung !!) selbst an der Heilung mitgewirkt. Heißt konkret:

Massive Einnahme von Vitaminen & Co (NEM) täglich und absolut keine Kohlenhydrate. Das war alles. Das brachte die Heilung !

Denn:

Die Dame hat CHEMOTHERAPIEN OHNE SCHWIERIGKEITEN ODER NEBENWIRKUNGEN VERTRAGEN. Es kam weder zu Müdigkeit noch zu Abgeschlagenheit. Eine Woche später hatte sie sogar die Blutdrucktabletten abgesetzt: Der Bluthochdruck war weg. Und nach 6 Chemotherapien – unter „no carb“ – waren sogar die Lebermetastasen nicht mehr nachweisbar !

Zitat der jungen Frau:

Alle Ärzte wunderten sich über den Erfolg der Behandlung, aber keiner interessierte sich für die kohlenhydratarme Ernährung.

Und zum Abschluss:

Jeden Morgen, sehr verehrter Herr Dr. Strunz, lese ich gespannt Ihre News. Ich hoffe, dass ich Sie mit meiner Geschichte nicht allzu sehr gelangweilt habe. Aber sie macht hoffentlich auch anderen Menschen Mut, selbst etwas zu tun und sich nicht nur auf die Pharmaindustrie zu verlassen.

Die Patienten schreibt von „gelangweilt“ und hat in Wahrheit die gesamte Schulmedizin widerlegt. Am eigenen Beispiel und eindeutig. Schlägt damit auch jede noch so aufwändig durchgeführte Studie.

FAZIT: Selbst weit fortgeschrittener Brustkrebs samt Lebermetastasen ist heilbar ! Und dank NEM hat Chemotherapie nicht wirklich üble Nebenwirkungen.

PS: Das Brustkrebsrisiko sinkt um 5 % pro 0,1 g mehr Omega-3. Siehe News 24.06.2019 (Warum gibt es Brustkrebs ?) .

25. Juni 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Deutschland

So wird eine Untersuchung oder Behandlung zur Kassenleistung. (Apotheken Umschau, 25.06.2019)

Infografik: Apotheken Umschau

Liegt die Lufttemperatur in Arbeitsräumen über 26 Grad, müssen Arbeitgeber geeignete Maßnahmen ergreifen, z.B. durch Sonnenschutzvorrichtungen. Erreicht die Raumtemperatur mehr als 30 Grad, muss der Arbeitgeber weitere technische, organisatorische und personenbezogene Maßnahmen setzen. Erst bei Überschreiten der Lufttemperatur von 35 Grad gelten Arbeitsräume in Deutschland als nicht geeignet. (VdTÜV, 25.06.2019)

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) hat im Jahr 2017 in Deutschland für präventive und gesundheitsfördernde Maßnahmen 5,8 Mrd. € ausgegeben. Mit über 1,1 Mrd. € wurden Schutzimpfungen finanziert, gefolgt von 1,7 Mrd. € für die Früherkennung von Krankheiten. Darunter Darmkrebs für 478 Mio.. Deutlich erhöht haben sich die Investitionen in den Lebenswelten wie Kindergärten und Schulen (153 Mio. €), in Betrieben (158 Mio. €) und für präventive Leistungen für Pflegebedürftige in Einrichtungen der Langzeitpflege (8,5 Mio. €). (BKK Dachverband, 25.06.2019)

Manch älterer Mensch fühlt sich topfit und jünger als sein „biologisches Alter“ vermuten lassen würde. (ZDF, 25.06.2019)

Seniorensportler Guido Müller (80) hält noch immer 14 Weltrekorde. (Foto: ZDF)

Hauterkrankungen machen den größten Teil der bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung gemeldeten Berufserkrankungen aus. Häufigste Krankheitsbilder sind durch Feuchtarbeit ausgelöste Handekzeme, Kontaktallergien und seit 2015 auch durch UV-Strahlung verursachter heller Hautkrebs. Besonders betroffen von Kontaktallergien oder Handekzemen sind Berufsgruppen wie Reinigungspersonal, Friseure, Pflegepersonal, Lebensmittelhersteller, Küchenpersonal oder Beschäftigte in Metallberufen. (TÜV Rheinland AG, 25.06.2019)

Das Ehrenamt genießt in Deutschland ein hohes Ansehen. 93 % der Bundesbürger finden, dass es für ein funktionierendes Gemeinwesen wichtig ist. 39 % der Bundesbürger waren in den letzten 12 Monaten dauerhaft oder punktuell ehrenamtlich tätig. (Konzern Versicherungskammer, 25.06.2019)

Infografik: Konzern Versicherungskammer

Die gesunde Vagina ist überwiegend mit Laktobazillen besiedelt. Je mehr Laktobazillen in der vaginalen Mikrobiota, desto besser für die Blase und Harnwege. (Dr. Wolz Zell GmbH, 25.06.2019)

Frankreich

Eine neue FKK-Szene erobert die Strände Europas. Und die will vor allem Sex am Strand.  86 % der Männer und 76 % der Frauen hatten im FKK-Urlaub schon Sex am Strand. Und dabei geht es auch weniger um heimlichen Sex, sondern um das Sehen und Gesehen werden. Das gehört für 51 % der Paare unbedingt dazu. Es verwundert daher nicht, dass die weltweit meistbesuchte FKK-Anlage „Village Naturiste“ am Cap d’Agde in Südfrankreich mittlerweile auch als gigantisches Swinger-Paradies bekannt ist. (JOYclub, 25.04.2019)

Bild: JOYclub

Österreich

34,4 % der Menschen mit Diabetes leiden an Gehörverlust. Die Stoffwechselerkrankung beeinträchtigt die kleinen Blutgefäße (Mikroangiopathie) in der Hörschnecke, der so genannten Cochlea. Sie wird nicht ausreichend durchblutet und mit Nährstoffen versorgt, was die Hörfähigkeit schwächt. Diabetes führt außerdem zu Schäden der Mitochondrien („Energiefabriken“ in den Zellen) und zu Erkrankungen peripherer Nerven (Neuropathie). Möglicherweise spielen auch genetische Faktoren bei der Entstehung von Hörverlust bei Diabetes eine Rolle. (Österreichische Diabetes Gesellschaft,  25.06.2019)

20. Juni 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Deutschland

Die meisten Arzneimittel in Tablettenform benötigen eine Zimmertemperatur von 15-20 Grad. Wurden sie falsch gelagert oder waren zu großer Hitze ausgesetzt, so sollte man Sie sie auf keinen Fall mehr verwenden. Ist man auf Arzneimittel angewiesen, die gekühlt werden müssen (2-8 Grad), so braucht man im Urlaub eine Kühltasche. Aber Achtung: Kühl-Akkus enthalten eine Flüssigkeit, für die man auf Flugreisen eine (englischsprachige) Genehmigung des Arztes braucht. (Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie, 20.06.2019)

Infografik: ADAC SE

Der Start in den Ruhestand ist eine große Wende im Leben, auf die man sich so sorgfältig vorbereiten sollte wie auf den Berufseinstieg. (Apotheken Umschau, 20.06.2019)

Polen / Rumänien

Abris Capital Partners, ein mittel- und osteuropäische Private Equity-Fonds, beabsichtigt die Übernahme von „Dentotal Protect“ in Rumänien, einem führenden Anbieter von zahnärztlichen Verbrauchsmaterialien, Instrumenten und Geräten. Das Hauptziel für die kommenden Jahre besteht darin, Zahnkliniken und Labors ein umfassendes und zeitgemäßes Portfolio an hochwertigen Dentalprodukten, -geräten und -lösungen anzubieten. … Dentotal ist seit 2017 die insgesamt 7. Neuübernahme durch Abris Capital. (Abris Capital Partners, 20.06.2019)

Schweiz

Curafutura, das sind die Krankenversicherer CSS, Helsana, Sanitas und KPT. Curafutura setzt sich für ein solidarisch gestaltetes und wettbewerblich organisiertes Gesundheitssystem in der Schweiz ein. In einer Charta bekennt sich Curafutura zum Wettbewerb auch im Gesundheitswesen als Grundlage von Qualität und Innovation. Für die maßvolle Regulierung eines solchen Systems, im Einklang mit einer wirksamen Governance sowie einer nachhaltigen Finanzierung. Curafutura setzt zudem auf eine starke Tarifpartnerschaft mit den Leistungserbringern zugunsten von Qualität und Effizienz in der medizinischen Versorgung. (Curafutura, 20.06.2019)

„Sanitas“ macht sich als Krankenversicherung für ihre Kunden im Bereich Gesundheitsförderung und innovativer Versicherungsmodelle stark. Die Migros-Tochter „Medbase“ ist eine Healthcare-Providerin mit breiter Abstützung in der medizinischen Grundversorgung, Therapie und Pharmazie und verfügt über ein großes Repertoire an Präventionsdienstleistungen für Privat- und Firmenkunden. Gemeinsames Ziel der langfristigen Zusammenarbeit ist die Entwicklung maßgeschneiderter Angebote und Produkte im Gesundheitsbereich. (Sanitas Krankenversicherung, 20.06.2019)