Frohmedizin macht Medizin zur Kunst

Was in den Gebrauchsanleitungen der Frohmedizin, den Erfolgsprogrammen, nie so ganz rüberkommt: Da werden Lebensläufe verändert … zum Positiven ! Seit Jahrzehnten eingeschliffene Gewohnheiten, Gefühle und Glaubenssätze abgelegt und neu gebildet. Folglich kann man das, was ich Ihnen täglich als Zuschrift schildere, gar nicht hoch genug hängen. Man könnte sogar fragen:

IST DIE FROHMEDIZIN AM ZIEL ?

Denn das Streben nach Gesundheit, in Wahrheit nach Glück und Lebenslust ist dem Menschen immanent. Ohne diesen Antrieb gäbe es keine Evolution. Und hier, in diesen täglichen News, den täglichen E-Mails von überglücklichen, wieder gesunden Patienten lesen Sie tatsächliche Erfüllung. Oft genug auch für mich wieder überraschend, jedoch nur bis man es tut.

So schreibt mir z.B. eine Ärztin unter dem Titel „Was habe ich gemacht ?“:

  • Fitnessstudio
  • Nahrung ergänzt, aber viel weniger Brot gegessen
  • Blutanalyse
  • Meditation

Und erzählt sodann vom Hauptgewinn dessen: Die sog. Aufschieberitis oder auch der allseits bekannte „innere Schweinehund“ hätten sich völlig in Luft aufgelöst. Sie habe jetzt die Energie, die Dinge einfach zu tun, die getan werden müssten. Und weiter:

  • Das Fitnesstraining fällt mir viel leichter als früher.
  • Die Lust auf Sex ist wieder da.
  • Im letzten halben Jahr habe ich 5 kg abgenommen – bei gleicher oder sogar mehr Muskelmasse.
  • Nächstes Jahr mache ich meine eigene Arztpraxis auf !

Haben Sie in diesen Zeilen die Freude über das zum Positiven veränderte Leben auch gespürt ? Da steht nicht „mache ich vielleicht“, sondern „ich mache“. Das sind übrigens so Feinheiten am Rande, die mir besonders wichtig sind. Die meine Arbeit als Frohmediziner bestätigen.

Das Beispiel von den Narben führe ich hier nicht näher aus. Nur so viel: Es gibt Narben und Narben, wie man weiß. Doch es macht schon einen Unterschied aus, ob eine Narbe auffällig rot ist oder unauffällig weiß. Diesen Unterschied schafft Zink …

FAZIT: Es gibt die Frohmedizin mit ihren 3 Prinzipien „Bewegung – Ernährung – Denken“. Die kann man im Grunde auch nachmessen, an Parametern festmachen. Im Grunde aber geht es dabei um mehr Lebensenergie, mehr Lebensfreude, mehr Lebensglück. Und schau, schau, schau, so nebenbei wird der Mensch auch noch gesund dazu. Medizinisch gesehen gesünder !

Zum Nachlesen:

Frohmedizin ist nicht Alternativmedizin (News 07.01.2021)
Frohmedizin ist Schulmedizin weit weit überlegen (News 09.08.2019)
Frohmedizin ist das Ende der Resignationsmedizin (News 22.06.2019)
Frohmedizin ist ganzheitliche Medizin (News 30.05.2019)
Frohmedizin ist eine neue Perspektive (News 20.05.2019)
Frohmedizin ist die neue Heilkunst (News 02.03.2018)
Werden Sie Frohmediziner ! (News 26.11.2018)

Mein Denken und Handeln als Arzt

… hat ein Grundgerüst. Erworben in über 30 Jahren täglicher Praxis, durch Vergleiche von Kontrollanalysen, durch Literaturrecherchen und nicht zuletzt dank Gehirnschmalz. Publiziert hier in einer einzigen Tabelle ! Doch dazu später … Zunächst soll es um HEILUNG gehen. Sie wissen schon, dem Gegenteil von Schulmedizin. Die ist nämlich messbar !

Heilung betrifft jeden einzelnen von uns, denn alle erwischt es einmal ganz unverhofft. Ob man sich in den Finger schneidet, das Knie verdreht oder nur mal Fieber bekommt.

In jedem Fall haben wir einen großen, mächtigen Freund !

Und das sind bei Leibe weder Aspirin noch Beta-Blocker, auch kein Statin und schon gar nicht die Chemotherapie. Unser besagter Freund wurde nämlich von der Evolution geschaffen. Von der Natur ! Oder auch vom lieben Gott … warum denn nicht ? Kurz: Das IMMUNSYSTEM.

Das menschliche Immunsystem ist unsere Waffe – übrigens die einzige – gegen all die Feinde und Angreifer da draußen. Gegen Verletzungen genauso wie gegen ernsthafte Krankheiten ! 2018 gab’s dafür den Nobelpreis Medizin … Da braucht man dann selbst vor dem Corona-Virus keine Angst zu haben. Wohlgemerkt, BEGRÜNDET keine Angst.

Soll heißen:

Wenn man es richtig anstellt, dann heilt sich der Körper – auch die Seele – selbst. Diese Selbstheilung kann man fast mit Immunsystem übersetzen. Und Immunsystem wiederum, wissen Sie längst, mit Aminogramm.

Heilung ist also messbar !

Und jetzt kommt’s:

Die Essenz meiner nun schon 26 Jahre dauernden Arbeit in unserer Praxis passt doch tatsächlich in eine einzige Tabelle:

Tabelle: www.strunz.com
  • Liegen bekanntlich die Blutwerte der Aminosäuren über dem Mittelwert, kann der Körper von Krankheit auf Selbstheilung umschalten.
  • Liegen sie an der Obergrenze, dann fängt das Leben an.

Folglich hat jeder von uns nicht bloß die Heilung, sondern auch mehr Lebensfreude und Lebensenergie selbst in der Hand. Nennt sich Eigenverantwortung oder NEU „den Adler freischalten“. Sie wissen schon, Bilder …

Und bitte beachten Sie die MENGENANGABEN, die hier so unschuldig, fast beiläufig angegeben sind. Oder kennen Sie noch einen weiteren Arzt, der über 500.000 Blutproben analysiert hat ?

Zitat Dr. Strunz am 31. Dezember 2020

Bewegung – Ernährung – Denken. Jeder Mensch könnte diese 3 heiligen Regeln der Frohmedizin einhalten !

Wenn Sie chronisch krank sind, dann beschäftigen Sie sich bitte nicht mit der Krankheit, rennen Sie bitte nicht von Arzt zu Arzt oder liegen in Spitälern herum (da wird man noch kränker), sondern beschäftigen Sie sich mit dem Leben. Mit dem nach Möglichkeit genetisch korrekten Leben. Damit findet man dann auch den Weg zurück ins Leben, in die Freiheit.

Originalbeitrag:  Sie starrsinnige Fliege !

Laufen als Heilmittel

Laufen war für mich persönlich der Eintritt in eine neue Welt. Eine andere Realität. Beim Loslaufen lasse ich mich stets fallen wie in ein Daunenkissen und fühle mich aufgehoben – aber bin … woanders. Hier in den News ist auch immer wieder von „Geborgenheit“ die Rede: Laufen schafft für mich so eine Geborgenheit. Dann kann es auch noch so ein täglicher „Mini-Urlaub“ sein, wodurch man sich aus dem Alltag einfach (kurz) ausklinkt. So stand es einmal in einer E-Mail des Tages.

Laufen kann man aber natürlich auch fern aller Emotion ganz rational und wissenschaftlich betrachten. An Hand von Fakten … So eine außerordentlich gekonnte, präzise Aufstellung der Gründe für das Laufen könnte Ihnen schon bekannt sein. Die stand nämlich schon in dem Büchlein „das geheimnis der Gesundheit“ von 2016, erschienen by Heyne. Daraus hier nochmals das Wichtigste:

Laufen als universelles Heilmittel

Aus medizinischer Sicht ist der Effekt des Laufens wunderbar. Erstens für den ganzen Körper und zweitens auch für die Seele.

GEHIRN: Läufer geben dem Gehirn die Chance, mit viel mehr Dopamin, Serotonin und Noradrenalin arbeiten zu dürfen. Das macht froh ! Umgekehrt gilt: Sind zu wenige dieser Botenstoffe da, so kann es zu Depressionen kommen.
Durch Ausdauertraining gelangt auch bis zu 10 Mal mehr Sauerstoff in das Oberstübchen, was das Denken und die Kreativität auf ein ganz anderes Niveau hebt.

HERZ: Laufen stärkt das Herz und macht es fit. Die Blutbahnen bleiben elastisch, die Durchblutung wird besser, Blutdruck und Blutzucker wieder normal. Durch die höhere Belastung arbeitet das Herz sogar effektiver. Und selbst die Harnsäure wird weniger. Das wiederum hilft gegen Gicht.

LUNGE: Je mehr man läuft, desto mehr Lungenbläschen kann man nutzen. Und je mehr Vitalkapazität, desto mehr Ausdauer.

IMMUNSYSTEM: Laufen aktiviert die Killer- und Fresszellen im Körper. Dadurch sinkt die Infektionsgefahr !

KNOCHEN: Ausdauertraining stärkt die Gelenke, Muskeln, Knochen, Knorpel, Bänder und Sehnen des Körpers. Dadurch und auch durch regelmäßiges Krafttraining hat Osteoporose kaum eine Chance. Und auch Arthrose …

STRESS: Wer läuft, verringert das (gefährliche) Stresshormon Cortisol. Man kann dann auch besser schlafen.

Tägliches Laufen machen den Körper und Geist genau zu dem, was von der Evolution vorgesehen war: schlank, fit, kreativ uvm. Und wie Sie wissen, ist die Natur da sehr gerecht. Wer nicht läuft, der bekommt etwas Anderes: Zivilisationskrankheiten !

Zum Nachlesen:  Laufen und seine 12 Vorteile (News 13.08.2020)