Ernährung komplett erklärt

Immer wieder fragen Sie mich, was denn das beste Buch über Ernährung ist. Das Kompletteste. Das Buch, welches jede nur denkbare Frage beantwortet. Ich denk mir dann immer: Nein Sie haben Ansprüche ? Ich z.B. habe mir mein Wissen aus Hunderten Büchern zusammenlesen müssen. Da gab es nicht „das Eine“ oder „das Beste“.

Nun könnte es aber sein, dass ein Mensch, der Hunderte von Büchern gelesen hat, sich dann dennoch hinsetzt und wirklich

das Eine, das beste Buch

zusammenschreibt … Ja, ich kenne da einen Naturwissenschaftler, der durch das Wissen aus Hunderten Büchern sein Leben buchstäblich auf den Kopf gestellt hat. Der, ganz konkret

  • seinen Heuschupfen beseitigte
  • sein Sodbrennen beseitigte
  • seine Pickel (nach 25 Jahren) beseitigte
  • keine Muskelkrämpfe mehr hat
  • auch nicht mehr schnarcht
  • sein Kreuzweh beseitigte
  • inzwischen erholsam schläft
  • und sogar wieder 10 km in 40 Min. läuft. Die 1.000 m in 3:30 Min. schafft.

Dieser Naturwissenschaftler hatte sich hingesetzt und alles, das es über gesunde Ernährung zu wissen gibt, einmal zusammengeschrieben. Hat Tabellen erstellt über Gluten. Über all die erlaubten Kohlenhydrate. Komplette Tabellen ! Hat natürlich sämtliche Vitamine und Mineralstoffe besprochen. Selbstverständlich auch die Aminosäuren. Und hat dieses Buch dann 2019 noch mit einem spannenden Kapitel über Ketose ergänzt.

Spannend ? Das klingt dann so:

Unser Gehirn lebt vom Zucker. Einverstanden. Könnte aber auch zu 75 % von Ketonkörpern leben. Heißt übersetzt: Ihr Gehirn würde aufwachen. Sie würden plötzlich hellwach, voll konzentriert, kreativ werden. Das wusste ich bisher auch. Nur, bitte zeigen Sie mir eine Studie, die belegt, dass das nicht ebenso zu 100 % geht. Es gibt nämlich keine !

Im Gegenteil: Da hat man Menschen mit Hilfe von Insulin den Blutzuckerspiegel auf 18 mg/dl heruntergedrückt. Ergebnis: Keinerlei Ausfälle ! Das widerspricht allem, was ich bisher gelesen habe. U.a., dass ein Blutzucker unter 50 mg/dl lebensgefährlich sei.

Ich will damit sagen, in diesem Buch finden Sie Neues. Viel Neues. Finden Sie Ernährung – meines Wissens – wirklich komplett erklärt. Sind Sie schon neugierig geworden ?

Ich hatte das Buch schon einmal in einem anderen Zusammenhang besprochen. Nämlich wegen der lehrreichen Zitate (News vom 15.05.2019). Der Titel also lautet:

ZUCKER, BLUT & BRÖTCHEN

Und im Untertitel „Gesund durch Selbstoptimierung und genetisch korrektes Essen“. Stammt aus der Feder von Robert Krug und steht, wie ich meine, wissenschaftlich gesehen auf sehr soliden Beinen. Was der Autor selbst über sein Werk sagt, kann man sich übrigens auf YouTube anschauen: Hier der Link:

Und weil Robert Krug auch Kongresse besucht, wurde er dort eines Tages von einem Leipziger Arzt mit folgenden Worten angesprochen: „Herr Krug, ich brauche bitte Ihr Wissen für meine Patienten auf 30 Seiten !“ Und was tut Krug ? Fleißig wie er ist, setzte er sich erneut hin, verfasste die 30 Seiten und nannte sie

Das kleine Gesundheits 1x1.

Der Untertitel lautet „100 wichtige Gesundheitstipps“ (ISBN: 978 1696181587).

Goldene Worte

„Eine Quelle an Inspiration“ nennt ein Leser diese meine täglichen News. Und da frage ich mich natürlich sofort: Wie meint der das ? Was steckt dahinter ? Wie kommt er darauf ? Und lese dann eine tatsächlich spannende Geschichte, die viele von Ihnen, entweder direkt oder im übertragenen Sinne, ebenfalls überzeugen könnte. Ist eine „Voll ins Schwarze“-Erzählung. Darf ich ?

Im Frühjahr traten bei mir plötzlich Knieschmerzen auf – wahrscheinlich Folgen eines früheren Sturzes. Gehen ging danach nur unter Schmerzen, Laufen gar nicht mehr. Besuchte zunächst den Hausarzt, dann den Orthopäden und laut MRT war der Innenmeniskus kaputt (Grad 4), das Kreuzband gerissen und das Knorpelgewebe zerstört. Der Orthopäde meinte: „Operieren können wir immer noch, versuchen Sie es zuerst einmal mit Krankengymnastik und Zink-Leim-Verbänden.“ Das klang mal gar nicht schlecht … !

Überraschend ist in der Tat, dass der gute Mann nicht sogleich operiert wurde. Auch Orthopäden werden diesbezüglich langsam zögerlicher. Der Patient hat also die Eigenverantwortung übernommen und folgendes Selbsthilfe-Programm gestartet:

  • Jogging trotz Schmerzen: Zunächst nur humpelnd, wurde es langsam besser …
  • Kieser-Training angepasst.
  • NEM eingenommen: Vitamin E hochdosiert, Vitamin C hochdosiert, Zink hochdosiert, Grünlippmuschel-Kapseln, Curcuma-Kapseln, Aminosäuren und Omega-3.

Schreibt der Patient weiter:

Das half mir sehr. Aber ebenso wichtig waren 2 Sätze aus Ihren News:

  1. Starke Muskeln können die Funktion von Gelenken übernehmen.
  2. Warum die ganze Aufmerksamkeit auf die 5 % lenken, die nicht funktionieren ? Die übrigen 95 % sind viel wichtiger !

So oder ähnlich hatten Sie es doch geschrieben – oder ? DIESE WORTE SIND GOLD WERT. Noch im selben Jahr (!!) habe ich dann (knapp über 60 Jahre) zum 41. Mal hintereinander das Sportabzeichen in Gold erfolgreich absolviert. Bin dabei die 3.000 m in 16 Min. gelaufen. Kein Weltrekord, aber für mich ein Wunder ! Für 2020 plane ich wieder einen Halbmarathon … Ach, und die Schmerzen sind wenig bis kaum mehr vorhanden. Das Knie ist noch etwas geschwollen, aber das wird schon wieder. Vielen Dank, Herr Doktor ! Das Alles ist auch eine Bestätigung für Sie und Ihr tägliches Schaffen.

Ich liebe Geschichten mit einem Happy End … Also: Eigenverantwortung und Selbstheilung ! Was denn sonst ?

Glück und Gesundheit hängen zusammen

„Viel Glück und vor allem Gesundheit“, das wünscht man sich zumeist an Neujahr. Nennt damit wohl 2 Hauptsäulen des Lebens: Einerseits glücklich, zufrieden und zugleich motiviert zu sein, andererseits keine Beschwerden, Schmerzen oder sonstige Behinderungen zu haben. Gesundheit eben …

Und was im Volksmund gemeinhin so im selben Atemzug genannt wird, hängt tatsächlich zusammen. Wer gesund (schmerzfrei) ist, der kann sich mit Recht „glücklich“ schätzen. Umgekehrt stimmt es auch:

Wer glücklich ist, ist in der Regel auch gesund.

Wie das ? Beweist uns die Biochemie. Da glänzen auch meine Äuglein:

Ein internationales Forscherteam rund um Prof. Josef Penninger vom Wiener IMBA (Institut für molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften) und Prof. Clifford Woolf, Harvard University, haben Ende 2018 völlig neue Erkenntnisse über die Biologie von Immunzellen gewonnen. Demnach werden Immunzellen, sog. T-Zellen, aktiviert durch ein Molekül, das man aus dem Nervensystem kennt.

Wie bitte ? Nerven und Immunsystem ? Damit gemeint ist BH4, ein Molekül, das der Körper für die Herstellung von Glückshormonen wie Serotonin und Dopamin benötigt. Das ist bekannt. Neu hingegen ist, dass dieses Molekül BH4 zwingend nötig ist, um die Immunabwehr von T-Zellen zu aktivieren !

ALSO: Ein Molekül, das der Körper zur Produktion von Glückshormonen schon immer gebraucht hat, hat auch eine Schlüsselrolle bei der Aktivierung des Immunsystems. Na, wenn das keine Entdeckung ist !! Damit ist der enge Zusammenhang von Glück und Gesundheit biochemisch und ich glaube auch erstmals bewiesen worden.

Publiziert übrigens in Nature, 2018, doi: 10.1038/s41586-018-0701-2

Wie Gesundheit geht, wissen Sie längst. Aber auch Glück ist leicht machbar. Stand schon in den News v. 31.05.2010. Der entscheidende Tipp dazu lautet:

Glück lässt sich nur durch Wahrnehmung von Glück erzeugen.

Will heißen, wenn man seine Wahrnehmung immer wieder gezielt auf schöne Dinge richtet, so wird man nach einiger Zeit feststellen, dass das Gehirn eine neue Angewohnheit entwickelt. Dass das Gehirn anfängt, automatisch nach schönen Dingen statt nach potentiellen Problemen Ausschau zu halten. Sobald dieser Automatismus einmal in Gang gesetzt ist, ist er kaum noch aufzuhalten …

Und hat man sich auf diesem Weg einmal von (materiellen) Zielen wie der Gehaltserhöhung, dem Sportwagen oder einer Traumfrau gelöst, dann kann man selbst im Unglück noch glücklich sein.

Glück ist ein Lebensstil. Den kann man erlernen und auch messen ! (News v. 11.05.2006)

10 bis 100 Kilometer

„Laufen !“ ist der Titel des (in Eigendefinition) „fundiertesten deutschsprachigen Laufbuches“. Der Untertitel: „Vom Einsteiger bis zum Ultra-Läufer“. Und als Button vorne darauf: „Inkl. Trainingspläne von 10 bis 100 km.“ 100 km … da kann ich nicht widerstehen. Hab’s aufgeschlagen … Eine unglaubliche Erfahrung !

Ist ein sozusagen komplettes Buch. Im Sinne von 100 %. Darin findet man wirklich alles zum Thema Laufen. Jede nur denkbare Frage wird beantwortet: Vom effektiven Laufstil über den respiratorischen Quotienten, Einlegesohlen, einem Hund begegnen, wie man Trainingspläne erstellt, was man bei Reizmagen tut, bei Seitenstechen bis hin zur Verpflegung bei 100 km-Läufen … Das alles findet man außerordentlich kompetent beantwortet.

Kompetent weshalb ? Dr. Dr. Lutz Aderhold, der Verfasser, ist einer der besten deutschen 100 km-Läufer. Weltmeister in der 100 km-Mannschaftswertung. Hat er neben einer übervollen Zahnarztpraxis geschafft. Hat authentisch so ziemlich alles zum Thema Laufen erlebt !

Laut Dr. Dr. Aderhold durchlaufen mittlerweile viele Menschen im Laufe ihres Lebens den schleichenden Prozess zum metabolischen Syndrom („Wohlstandssyndrom“). Doch:

Nur mit ausreichend Bewegung, guter Ernährung und den richtigen Gedanken haben Sie Zugang zu mehr Gesundheit.

Dazu der Merksatz: Laufen kann auch als Mittel zur Problemlösung und Ideensammlung dienen !

Ein Hochgenuss sind weitere Zitate (aus „Laufen !“):

Laufen ist eine grundlegende physiologische Handlung menschlichen Seins. Dazu benötigen wir keine Anleitung, keinen Kurs und keine besondere Life-Style-Ausrüstung. Laufen ist überall und jederzeit in jedem Lebensalter möglich. Außerdem ist Laufen eine umweltverträgliche Sportart.

Im regenerativen Dauerlaufbereich bildet jetzt der Körper Serotonin, das macht den Kopf frei und sorgt für gute Laune. Beim extensiven Dauerlauf kommt der Gedankenfluss dank ACTH so richtig in Gang. Laufen Sie dann noch schneller, sind vielleicht die Endorphine im Spiel. Körperliche Aktivität stimuliert die Bildung und Verschaltung von Nervenzellen.

Oder auch:

Die Schulung der Achtsamkeit führt zu einer neuen Sichtweise, weil sie dem Meditierenden die Kraft und Bedeutung des gegenwärtigen Augenblicks erschließt. Der gegenwärtige Augenblick ist die Zeit, in der wir leben. Vergangenes ist vorbei, Zukünftiges noch nicht geschehen. Die Bereitschaft, im Augenblick zu leben, fördert ganz allgemein unsere Gesundheit.

Und letztlich, fast unglaublich, die Aufzählung aller 47 essentiellen Nährstoffe:

Dabei handelt es sich um 13 Vitamine (Vit. A, B1, B2, B3, B5, B6, B9, B12, C, D, E, H und K), 6 Mineralstoffe (Ca, Fe, K, Mg, Na, und Cu), 14 Spurenelemente (Cr, J, Mn, Mo, Se, Zn, Ni, Li, Co, F, Si, Rw, V, P), 2 Fettsäuren (Omega-3, Omega-6), sowie 12 Aminosäuren (Arginin, Isoleucin, Leusin, Valin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan, Histidin, Cystein und Prolin).

„Laufen !“ (Neuauflage 2018) von Dr. Dr. Lutz Aderhold ist ein aufregendes Buch. Für mich jedenfalls … Für Sie hoffentlich ein Wegweiser !

Als „PS“ vielleicht noch ein Zitat aus der Einleitung: Die Entwicklung unserer Wohlstandsgesellschaft hat dazu geführt, dass sich die Deutschen Anfang des letzten Jahrhunderts täglich 20 km zu Fuß fortbewegten, 1950 immerhin noch 10 km und heute nur mehr knapp 700 m. Das hat zu erheblichen Fehlentwicklungen in unserer Gesellschaft geführt.