Die nackte Schulmedizin

Kennen Sie „Des Kaisers neue Kleider“ von Hans Christian Andersen. Das Kunstmärchen von dem Fürsten, der sich als eitler Pfau im Kreis dreht nur mit güldener Krone und perlenbestickten Schühchen. Um ihn herum der Hofstaat, die Hofschranzen, die „ohh“ und „ahh“ rufen, applaudieren … den Kaiser bewundern, ihn loben …

Bis aus der staunenden Menge ein kleiner Junge aufsteht und ruft: „Der Kaiser hat ja gar nichts an !“ Und damit die Illusion, die Täuschung, zerstiebt und jeder plötzlich die Wahrheit sieht:

Der Kaiser ist ja nackt !

Genau das Gleiche passiert gerade mit unserer Schulmedizin. Ein Gebäude, drapiert in Goldbrokat wie jede Universitätsklinik in Deutschland beweist. Riesenhäuser, ungeheuer viel Personal, viele Ärzte und Professoren. Und dann all die Krankenhäuser, in denen die Schulmedizin in weißen Kitteln zelebriert wird. Und dann die Arztpraxen, besonders die Fachärzte, diese Koryphäen. Und die Tausenden Lehrbücher. Voll mit ach so gescheiten, medizinischen Fachbegriffen.

Und dann kommt so ein kleiner Junge … will heißen … so ein kleiner, ordinärer, gemeiner Schnupfenvirus und die Illusion „Schulmedizin“ zerstiebt. Jeder von uns, um nicht zu sagen die ganze Menschheit, erkennt jetzt plötzlich (!):

Die Schulmedizin ist ja nackt !

Die kann nicht einmal so ein einfaches Schnupfenvirus besiegen. Ist hilflos, so dass sogar Menschen sterben. Das ganze riesige Lehrgebäude, all das bedruckte Papier, all die Bemühungen der einstigen Götter in Weiß … umsonst. Schlimmer als es das Corona-Virus gerade tut, kann man die Schulmedizin nicht vorführen.

Doch das wirklich Bedauernswerte an der ganzen Sache ist, der Donnerschlag, wenn man so will, dass hingegen die (wissenschaftliche) MEDIZIN selbstverständlich und sehr wohl weiß, wie man dieses Virus in Schach hält. Es besiegt. Und Sie als regelmäßige Leser dieser News wissen es auch längst. Sagen wir es doch laut alle gemeinsam:

Durch ein kompetentes Immunsystem !!

Bis hierher kann mir die weltweite Ärzteschaft noch folgen. Doch dann hat sie sofort folgende Frage: Wie optimiert man das Immunsystem ? Da herrscht weltweit ganz offensichtlich Fehlanzeige. Sonst gäbe es die jetzige Aufregung über Covid-19 gar nicht. Oder wartet man etwa zum Spaß auf ein Medikament ? Einen Impfstoff ?

Daher hier noch einmal … zur Wiederholung:

  • Das menschliche Immunsystem besteht aus Eiweiß. Zu 100 %. Eiweiß besteht aus Aminosäuren. Wie geht die Optimierung dessen? Durch ein perfektes Aminogramm !
  • Das menschliche Immunsystem funktioniert mit Vitaminen & Mineralstoffen. Z.B. Zink. Wie geht die Optimierung dessen ? Durch Messung und Auffüllung jedes einzelnen Stoffes !
  • Das menschliche Immunsystem leidet in 1. Linie unter Stress. Wie geht die Optimierung dessen ? Entspannung durch Bewegung oder Meditation. Habe ich Ihnen kurz und präzise zusammengefasst in dem Büchlein „laufend gesund“.

Bis jetzt habe ich noch keinen Artikel im Internet gelesen, der das Corona-Virus als genau das identifiziert, was es in Wirklichkeit ist: Nämlich der kleine Junge, der den Kaiser als nackt entlarvt !

PS: In Andersens Märchen suggerieren die (betrügerischen) Kleidermacher dem Kaiser, dass ihre Kleider so großartig seien, dass sie nur „des Amtes würdige Personen“ auch sehen könnten. Aus Eitelkeit und innerer Unsicherheit habe der Kaiser dann nicht gesagt, dass er die Gewänder ebenfalls nicht sehen könne …

Fehlende Mutterliebe ?

Berichtet mir weinend eine sehr junge Patientin von ihrer Depression. Die habe sie „schon immer“. Sie kenne gar kein anderes Leben. Sie sei ständig tief traurig, verzweifelt, habe immer wieder Panikattacken und sei … FURCHTBAR müde. Komme morgens auch nicht aus dem Bett, sondern liegt den ganzen Tag herum. Sie sei kaum arbeitsfähig. Was ist das für ein Leben ?

Nun meine ich, keines ! Wenn ich mir dagegen Patrick Lange oder andere Weltklassesportler so vorstelle … Und sie würde Ihren Ehemann auch nur in die Praxis begleiten, denn helfen könne ihr sicher niemand. Warum sie das glaube, frage ich. Weil die Ursache für ihre Depression die fehlende Liebe ihrer Mutter in der Kindheit sei, erklärte das verheiratete Fräulein.

Doch da hat sie die sprichwörtliche Rechnung ohne den Wirt gemacht. Oder vielleicht auch noch nie etwas von Frohmedizin, von Molekularmedizin gehört. Selbstverständlich gibt es eine Lösung für ihre Depression. Trotz der fehlenden Mutterliebe. Wie ich darauf gekommen bin ?

Ich hatte einmal einen Unfall. Danach Schmerzen. Daraufhin eine schwere Depression. Gemessen. Durch den Stress (Schmerz) war mein Tryptophan in den Keller gewandert. Messbar. Fehlende Liebe, so empfunden, ist auch Stress. Vielleicht sogar Dauerstress.

Nach dem Auffüllen war die Depression wieder weg !!

Das übrigens ist die Lösung. Auch für viele von Ihnen. Durch nicht verkrafteten Druck, durch Stress werden manche Stoffe im Blut mehr verbraucht. Wenn man die dann nicht wieder auffüllt (Wie soll das gehen bei der heutigen Ernährung ?), dann bleibt man eben sein ganzes Leben lang „im falschen Zustand“. In unserem Fall der Depression.

Molekularmedizin ist das Grundprinzip einer vernünftigen, einer naturwissenschaftlichen Medizin. Aber natürlich hat im Aminogramm der sehr jungen Dame nicht nur Tryptophan gefehlt, sondern das ganze Aminogramm war im Eimer. Ist auch nahezu logisch, lernen wir aus dem SPIEGEL vom 22.06.2019 (S. 104), denn Depression ist nicht einfach Serotoninmangel, sondern ein kaputtes Immunsystem.

Das Immunsystem insgesamt ist verantwortlich für unsere geistige Gesundheit !

Eine wesentliche Einsicht, die wir in der Frohmedizin seit 20 Jahren täglich praktizieren. Das wird heute im SPIEGEL als völlig neue Idee beschrieben … Und selbst in der Krebsbehandlung ist das Immunsystem das Entscheidende. Nicht die Operation oder Chemotherapie. Dafür gab es bekanntlich den Nobelpreis Medizin 2018. Wir in Roth handeln schon seit über 20 Jahren so !

Kurz gesagt: Die Blutanalyse, die Optimierung von Aminogramm und den Vitaminen ist nichts Anderes als die Schaffung eines kompetenten Immunsystems.