Schadet zu viel Eiweiß den Nieren ?

Diese Frage stellen Sie mir jeden Tag. Ich antworte dann immer: “Was meinen Sie mit zu viel?” Dabei wurde das schon längst beantwortet. Zum Thema “Eiweiß und Niere” gibt es hunderte Studien. Aber weil die Frage immer und immer wieder kommt, liefere ich Ihnen hier gerne den aktuellen Wissensstand:

Zunächst geht es bei “Eiweiß und Niere” nie um die gesunde Niere, denn es gibt keine Obergrenze der Eiweißzufuhr für den gesunden Menschen !

Bei der kranken Niere ist das möglicherweise anders. Und weil tatsächlich nicht in den Körper eingebautes Eiweiß über die Nieren ausgeschieden wird, hat man einst Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion das Eiweiß möglichst verboten. Um die Nieren nicht „zu belasten“. Das klingt zunächst vernünftig …

Blöd nur, dass diese Menschen dann leider verfrüht gestorben sind. Die waren unterernährt. Heißt in der Sprache der Ärzte „Malnutrition“. Aber nicht nur das. Bei denen war auch das Immunsystem im Eimer, weil das nun einmal zu 100 % aus Eiweiß besteht. Und wenn man die Nieren (völlig überflüssig und falsch) durch weniger Eiweißkonsum schonen möchte, dann der Mensch mit völlig geschwächtem Immunsystem aber z.B. an Lungenentzündung stirbt – dann denkt man neu nach.

Das tat Prof. Gerd Hetzel von der Nephrologischen Universitätsklinik in Düsseldorf. Der meint, dass die früher allgemein übliche Eiweißeinschränkung heute nicht einmal mehr bei der „terminalen Niereninsuffizienz“ empfohlen werden kann. Also bei den schwerst Nierenkranken. Selbst bei denen empfiehlt Prof. Hetzel heute

0,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht.

Also genau die gleiche Zahl wie bei gesunden Menschen. Denn:

Bei vielen Patienten mit einer terminalen Niereninsuffizienz besteht bereits eine Malnutrition, die durch diätetische Empfehlungen keinesfalls verstärkt werden sollte.

Hinzu kommt, dass in Studien nachgewiesen wurde, dass der Eiweißspiegel im Blut positiv mit dem Langzeitüberleben korreliert. Heißt also: Je höher der Eiweißspiegel im Blut, desto länger wird gelebt. Es geht wie gesagt um Nierenkranke! Darum auch das folgende Zitat:

Eine pragmatische Lösung stellt daher die Empfehlung dar, bei Diabetikern mit eingeschränkter Nierenfunktion (weniger als 50 % der Normalfunktion) die tägliche Eiweißzufuhr auf ca. 0,8 g pro kg pro Tag einzustellen. Das entspricht der Empfehlung der DGE auch für Gesunde.

Ist Ihnen etwas aufgefallen?

Da heißt es plötzlich „bei Diabetikern“ … Nierenkranke sind nämlich fast immer Diabetiker. Deren Nieren wurden folglich durch Kohlenhydrate zerstört, nicht durch Eiweiß. Und dann, wenn es zu spät ist, macht man sich über die Eiweißbelastung Sorgen ! Hätte man das nicht schon beim gesunden Menschen tun müssen … beim Thema Mehl und Zucker ?

Und vielleicht noch zum Nachlesen: 300 g Eiweiß pro Tag (News vom 23.12.2017)

Schreibe einen Kommentar