Sauer und basisch

Kam neulich eine verärgerte E-Mail, dass ich nie über den Säure- und Basenhaushalt schreiben würde, dabei sei das doch so ein wichtiges Thema. Nun betrachte ich mich nicht wirklich als Angestellten und so stimmt das auch nicht. Siehe die News vom 04.12.2016. Dort konnten Sie z.B. lesen, dass die Säureproduktion beim Sport über eine Zehnerpotenz höher ist als im Sitzen und Sport dennoch als gesund gilt.

Sie erinnern sich vielleicht auch noch an die News vom 19.09.2013? Eine chronische Säurebelastung ist die Hauptursache für Osteoporose. Führt also zu Gelenkschmerzen, Nierenschäden usw.. Nun weiß jedermann: Alles vom Tier macht sauer, alles von der Pflanze macht basisch. Was dabei aber immer wieder vergessen wird: Kohlenhydrate, allen voran Mehl, Getreide, Brot usw., machen auch sauer. Ist eigentlich unser Hauptfeind, weil dies mengenmäßig den größten Anteil unserer Ernährung ausmacht.

Es kann also gar nicht das (böse) Fleisch an der Übersäuerung des Körpers schuld sein, sondern es ist das böse Brot (Getreide) !

Aber Sie lesen ohnehin überall, dass der Mensch sehr viel Salat, Obst und Gemüse essen sollte. Und das ist auch schon die Lösung!

Wenn Sie nämlich über 50 % Salat und Gemüse essen, sind Sie basisch. Das ist das ganze Geheimnis vom Säure- und Basenhaushalt.

Die Ernährung des Menschen können Sie entweder aus der Evolution betrachten oder eben von der MESSUNG. Wir MESSEN. Und WISSEN. Der Mensch braucht

  • Eiweiß und Fett. Durchschnittlich 20-50 %
  • Vitamine, Mineralien, Spurenelemente. Sind eingepackt in Ballaststoffe.

Beschrieben ist damit z.B. das Essen jedes Schimpansen. Eiweiß und Fett? Heißt für Sie Fleisch, Fisch, Eier. Und der Rest ist pflanzliche Nahrung. heißt bei uns Salat, Gemüse, Nüsse, Öl.

Schreibe einen Kommentar