Covid-19: EU empfiehlt Mitgliedsstaaten Antigen-Schnelltests

Zur Diagnose von Covid-19 hat die EU den Mitgliedsstaaten sog. Antigen-Schnelltests zur Durchführung empfohlen. Die Empfehlung bietet eine Orientierungshilfe zu Fragen über die Auswahl der Tests,  wann sie geeignet seien und wer sie durchführen sollte. In der Empfehlung wird auch die Überprüfung und gegenseitige Anerkennung der Schnelltests innerhalb der EU gefordert. Als Soforthilfe werden von der EU auch 35,5 Mio. € bereit gestellt.

„Durch solche Tests erfahren wir, wie weit sich das Virus ausgebreitet hat, wen es betrifft und wie es sich entwickelt. Sie sind ein entscheidendes Instrument, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verlangsamen“, begründet EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides die genannten Leitlinien. Die EU wolle damit die Mitgliedstaaten ermutigen, neben den RT-PCR-Tests auch Antigen-Schnelltests durchzuführen, um (1.) die Ausbreitung des Virus einzudämmen, (2.) Infektionen festzustellen und (3.) Isolierungs- und Quarantänemaßnahmen zu begrenzen.

Schreibe einen Kommentar