Aus Tyrosin wird Noradrenalin …

Das positive Stresshormon. Warum ich gleich so direkt beginne ? Na, weil Ihr häufigster Wunsch in meiner Praxis lautet: „Bitte mehr Energie !“ Bei Ihrem Hausarzt, Ihrem Internisten, Ihrem Diabetologen, Ihrem Rheumatologen scheinen Sie diese Bitte nicht zu äußern. Kommt Ihnen wohl eher „unpassend“ vor …

Dabei ist „mehr Energie“, mehr innerer Antrieb, ein Hauptthema des Menschseins. Stichwort Testosteron … Drängen, Wollen. Sieht die Evolution übrigens ohne jede moralische Bewertung, mit der wir selbst so rasch bei der Hand sind. Besonders, wenn man weiblich ist, und sich nur mit etwa 10 % dieses Antriebshormones zufriedengeben muss.

Nun weiß vor allem die Frohmedizin um die Bedeutung der Epigenetik, um die Wichtigkeit des Lebensstils. Der bekanntlich tägliches Laufen, tägliche Entspannung und täglich genetisch korrektes Essens beinhalten sollte. Das weiß man heute (auch dank Internet !!) alles. NUR: Was nützt einem dieses Wissen, wenn man abends um 20 Uhr erschöpft in seinem Sessel sitzt und keinerlei Antrieb mehr hat ?

Die Lösung dessen bestünde also in „mehr Energie“ !

In mehr innerem Antrieb – am besten von früh bis spät. Und was gibt es dazu nicht alles für gute Ratschläge, Tipps und Tricks. Vom Espresso bis zum Power-Napping in der Mittagspause und dergleichen … Folglich war DIE QUELLEN DER ENERGIE einstmals auch eines meiner Seminarthemen für viele Jahre. Genau aus den oben genannten Gründen.

Und dabei stieß ich auch auf eine bemerkenswerte Story aus dem Falkland-Krieg: Dort waren die Bomber-Piloten in England gestartet und dann über 20 Stunden lang HELLWACH UND KONZENTRIERT im Einsatz gewesen. Und wie haben die das geschafft ? Durch TYROSIN. Eine unscheinbare, in der Wirkung jedoch gewaltige Aminosäure. Die gehört in die Reihe

Phenylalanin – Tyrosin – Dopamin – Adrenalin – Noradrenalin

Aus dem Vorgänger wird jeweils der nachfolgende Nährstoff. Aus genügend Tyrosin also (man könnte auch Phenylalanin sagen) wird im Körper letztlich

NORADRENALIN, das positive Stresshormon.

Noradrenalin lässt uns unter höchster Belastung diese weiterhin als glückhaft empfinden. Man bleibt fokussiert, hat Blutdruck und Puls im Griff und erlebt scheinbar grenzenlose Energie. Doch was macht der Otto Normalverbraucher ? Der „behilft“ sich mit einem Kaffee nach dem anderen, mit Nikotin oder Zucker (in welcher Form auch immer).

Der eindeutige Vorteil von Tyrosin jedoch ist, dass es sich um eine Aminosäure handelt ? Ein sehr gesundes Naturprodukt also. Das könnte man auch jeden Tag essen, fragt sich nur wie viel ? Tja, genau das ist der springende Punkt ! Mein Vorschlag:

Testen

Denn die Lösung ist individuell. Will heißen, dass jeder eine andere Vorstellung von ENERGIE hat. Geschätzt 3-5 g Tyrosin täglich nimmt man übrigens durch die Nahrung auf. Den „Rest“ müsste man dann ergänzen …

PS: Bitte denken Sie auch an Folsäure ! Die braucht man nämlich zur Herstellung von Serotonin, Noradrenalin und Dopamin auch. (News 17.11.2016)

Zum Nachlesen:  Lebenslust dank Tyrosin (News 23.12.2020) , Rauchen und problemlos aufhören (News 13.09.2016)

Methionin ist die wichtigste Aminosäure

Wie würden Sie einen Menschen bezeichnen, der sich rechtzeitig, sehr bewusst und ohne großen Aufwand vor Krebs schützt ? Ich würde den klug nennen.

Doch gab es da nicht die große Entdeckung der Genmedizin, dass es Krebs-Gene gibt. Und als eine 2. große Entdeckung der Genmedizin die Epigenetik. Wodurch man Krebs-Gene an- und ausschalten könne. Ja, gab es ! Und der entscheidende Punkt dabei ist die „Methylierung“, denn abgeschaltet wird durch eine Methylgruppe, deren Basis METHIONIN benötigt. Damit also wären wir beim Thema:

Nun weiß ich als einer der wenigen Ärzte in Deutschland, dass gut 2 Drittel der Menschen deutlich zu wenig von dieser Aminosäure im Blut haben. Früher war ich darüber immer erschrocken, doch mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Habe verstanden, dass Menschen sich immer erst beklagen, (1.) wenn es zu spät ist und (2.) sich auch hätten vorbereiten können. Das Wissen ist ja da und auch jederzeit leicht anwendbar.

Nun muss man Methionin einerseits essen und andererseits wird es auch wieder verbraucht. Ei gucke da ! Und genau diese 2 Tatsachen teile ich nun schon seit Jahrzehnten meinen Patienten mit. Das lautet dann folgendermaßen.

Viel zu wenig Methionin, welches ja Krebs-Gene stummstellt und auch bei der Virusabwehr hilft.

Denn tatsächlich erfolgt ein wesentlicher Teil der Virusabwehr durch Methionin.

Bild: www.strunz.com

Es geht in diesen News hier also um eine Koppelung. Um etwas so Alltägliches wie die Virusbekämpfung gekoppelt mit dem daraus resultierenden fehlenden Schutz vor Krebs. Da können dann ggf. Krebs-Gene eben nicht mehr stummgestellt werden, wenn Methionin fehlt … ! Wohl auch eine der Erklärungen von wahrscheinlich wieder 500.000 Krebsopfern 2021.

Wirklich lauter unvermeidbare, scheinbar vom Bösen in der Welt verursachte Krebsopfer ?????

Darüber kann die Molekularmedizin nur den Kopf schütteln und sich wundern. Sich wundern darüber, dass Menschen sich z.B. regelmäßig und gerne mit der nächsten Urlaubsreise beschäftigen, aber nur selten daran denken, sich auch mal gezielt vor Krebs zu schützen !

Und METHIONIN hat sogar noch eine 3. Funktion, vielleicht sogar noch wichtiger als die 2 Genannten. Wissen Sie’s ? Jedes einzelne Eiweißmolekül im Körper beginnt mit der Aminosäure Methionin. Will heißen: Ohne Methionin kommt so eine Kette von Aminosäuren (= Protein) gar nicht zustande !! Also ohne Methionin wird Eiweiß im Körper gar nicht aufgebaut !!.

OHNE METHIONIN GIBT’S AUCH KEIN EIWEISS IM KÖRPER.

Heißt ganz praktisch gesagt: Kein Knochengerüst, kein rotes Blut, kein Immunsystem, keine Muskeln usw. Die alle gibt’s dann nicht !!

METHIONIN IST folglich DIE WICHTIGSTE AMINOSÄURE. LEBENSWICHTIG.

Womit wir auch wieder beim Aminogramm angelangt wären. Oder bei meinem neuesten Buch „die amino-revolution“. Was Ihnen halt lieber ist. Von dem ist schon nach 3 Wochen eine 3. Auflage nötig …

Vitamin D reduziert die Krebssterblichkeit

Manchmal haut es selbst mich noch fast vom Hocker. Meistens dann, wenn es um eine medizinische Sensation geht. Da lese unlängst so vor mich hin, staune zunehmend, plötzlich kam Freude auf und letzten Endes war ich überwältigt. Dachte mir:

Das ist eine Sensation !

So geschehen Vitamin D betreffend. Und die Sensation dabei ist sogar weniger medizinischer Natur, sondern viel mehr der Studienautor samt Adresse:

DEUTSCHES KREBSFORSCHUNGSZENTRUM in HEIDELBERG

Das DKFZ ist die beste und seriöseste biomedizinische Forschungseinrichtung in Deutschland. Dort erforschen über 1.300 Wissenschaftler wie und warum Krebs entsteht, und suchen zugleich nach neuen Strategien, um Krebs zu verhindern. Und die äußerten sich kürzlich (Feb. 2021) zum Thema

Vitamin D und Krebs.

In einer glasklaren Stellungnahme:

Vitamin D als Nahrungsergänzung kann Deutschland jährlich vor 30.000 Krebstoten bewahren.

Einzig und allein 1 Vitamin, wohlgemerkt !! Aber wahrscheinlich auch das Wichtigste. 3 Mal pro Woche eingenommen würde es jährlich rund 30.000 Menschenleben retten – in Deutschland. Und wie sprach da einst Prof. Dr. Dr. Karl Lauterbach:

Die Substitution von Vitamin D wird sich als Hype herausstellen …

Aber nicht dass Sie etwa glauben, die Krebsforscher in Heidelberg hätten dazu eine neue spektakuläre Studie gemacht. Nein, die haben NUR SCHON BESTEHENDES WISSEN ZUSAMMENGEFASST !! Da gab es nämlich in den vergangenen Jahren 3 große Metaanalysen bereits bestehender klinischer Studien (Ann Oncol. 2019; 30 (5): 733). Das übereinstimmende Ergebnis:

Bei Vitamin-D-Supplementierung sinkt die Krebssterblichkeit um rund 13 %.

Das ergibt für Deutschland – wie gesagt – 30.000 Menschenleben (Krebstote), die man durch die Nahrungsergänzung Vitamin D retten könnte.

Doch das ist gar nicht so sehr die Sensation, sondern viel mehr der Umstand, dass so eine Tatsache überhaupt publiziert wird. Nicht nur, wenn man bedenkt, was eine Chemotherapie „kostet“, sondern auch wegen der immer wieder manifestierten Behauptung, Nahrungsergänzungen seien hierzulande unnötig. Wie „unnötig“ zeigt uns jetzt einmal das DKFZ in Heidelberg …

PS: In Finnland werden Nahrungsmittel schon seit vielen Jahren mit Vitamin D angereichert. Und siehe da, dort ist die Krebssterblichkeit um 20 % niedriger als in Deutschland. Na so was aber auch …

Zum Nachlesen:  Vitamin C halbiert die Todesrate (News 05.04.2021)

8 Nährstoffe schützen vor Covid-19

Dass sogar essentielle Nährstoffe, die man also so wie so essen muss (News 23.03.2018), vor der Infektion mit dem Corona-Virus schützen, habe ich schon des Öfteren erwähnt: News 03.03.2021 (Omega-3), News 06.12.2020 (Vitamin C), News 16.11.2020 (Vitamin D), News 09.11.2020 (Zink) wie auch CBD (News 13.11.2020).

Nunmehr gibt es auch ein nagelneues Büchlein über dieses Thema, mit dem Titel

Erste Hilfe bei Covid-19.

Ein Büchlein, das die dunklen Wolken des Pessimismus und der Hilflosigkeit in dieser Pandemie vertreibt und uns vielmehr den strahlend blauen Himmel zeigt. Und wer reißt da die Wolkendecke auf ? Schon wieder dieser Herr Krug (News 30.01.2021, 23.10.2020, 27.01.2020) – diesmal sogar künstlerisch kreativ unterstützt von seiner Gattin.

Bild: www.strunz.com

Und gleich auf Seite 9 steht dann tatsächlich etwas von einem Erste Hilfe-Koffer. Darin enthalten sind 11 (wissenschaftlich !) nachgewiesene „Medikamente“ gegen Covid-19. Die es laut Schulmedizin eigentlich noch gar nicht gibt. Man kann deren nihilistisches gleichwie unverantwortliches Gesummse eigentlich gar nicht mehr hören …

Robert Krug skizziert anhand von 40 Studien, was man gegen Covid-19 tun kann, sollte es einen doch erwischen. Zeigt, wie man diese Krankheit abschwächen könnte, ohne dazu die halbe Welt zusperren zu müssen. Woraus der kluge Mensch völlig richtig schlussfolgert: Diesen Erste Hilfe-Koffer könnte man doch gleich einsetzen, um sich gegen Covid-19 geschützt zu sein !

Völlig richtig !!

Also, welche Nährstoffe (!!) sind es denn, die laut Krug vor Covid-19 schützen ?

Vitamin C
Vitamin D
Vitamin A
Quercetin
Glutamin
Zink
Omega-3
Selen
NAC
Eiweiß
Rinderknochen (!!!)

Das Praktische an diesem Buch: Die Empfehlungen lassen sich sofort und leicht umzusetzen. Sind also eine echte Hilfe. Das, was man sich eigentlich von der „Medizin“ erwarten würde. Darum betont Krug auch völlig richtig (S. 7):

Für Ihre Gesundheit, für Ihr Lebensglück sind einzig und allein Sie selbst zuständig.

Und es ist wirklich noch nicht zu spät ! Das Corona-Virus und seine Mutationen werden uns noch sehr lange herausfordern.

PS: Und haben Sie gewusst, dass schon 100 g Zucker das Immunsystem des Menschen „für Stunden“ EXTREM schwächen ?

Vitamin D statt Cholesterinsenker

Manche Menschen haben ein angeborenes, erhöhtes Lipoprotein (a). (News 15.08.2018) Leider der mit Abstand gefährlichste Risikofaktor im Blut für Infarkt und Schlaganfall. Wenn man dazugehört, dann – und erst dann (News 05.06.2019) – sind hohe LDL-Werte tatsächlich gefährlich ! Besonders gefährlich, wenn LDL in kleinen, dicht gepackten Kugeln vorliegt. Nicht ganz so gefährlich, wenn die LDL-Kugeln größer und fluffiger sind. Kann man übrigens (auch bei uns) messen !

Wenn man also erhöhtes Lp (a) hat, dann ist einem sicher sehr an niedrigem LDL-Cholesterin gelegen. Zum Senken des Cholesterinspiegels werden oft Statine verschrieben. Die reduzieren auch tatsächlich das LDL-Cholesterin im Blut, zerstören aber die Muskulatur und erhöhen das Auftreten von Nierenleiden. Das ist nicht besonders lustig, denn auf die Muskeln und Nieren ist man zeitlebens angewiesen. Mehr über die Gefahren durch Statine entnehmen Sie bitte den News 04.07.2019.

Doch wieder einmal muss das alles gar nicht sein ! Man kann nämlich sein LDL-Cholesterin auch ganz natürlich senken – mit

No carb.

Denn das „böse“ Cholesterin entsteht vor allem aus Kohlenhydraten !! Gewusst ? Nein ? Ist ohnehin auch für viele Ärzte neu. Selbst für Kardiologen. Aber, was will man machen … ? Das meiste Cholesterin im Blut stammt also gar nicht aus Hühnereiern oder dem Fleisch, sondern entsteht aus den leeren Kohlenhydraten. Namentlich

  • Spaghetti
  • Pizza
  • Brötchen
  • Kuchen und Kekse
  • sowie Bier.

Vitamin D aber kann das schlechte LDL-Cholesterin absenken und das gute HDL-Cholesterin sogar steigern (News 06.09.2018). Diese Erkenntnis (2018) ist ziemlich neu und Vitamin D ein echter Tausendsassa ! LDL-Cholesterin und Triglyceride übrigens sinken durch Vitamin D besonders stark dann ab, wenn vorher ein Mangel an Vitamin D bestand ! Und den hat so gut wie die halbe Weltbevölkerung … Laut Robert-Koch-Institut sogar jeder, der Vitamin D nicht als NEM einnimmt.

Jetzt interessiert Sie vielleicht, wie Vitamin D das Absinken der gefährlichen Blutfette bewirkt ?

  • Da wird durch das Vitamin einfach die Aktivität eines Enzyms reduziert, das an der Bildung von LDL-Cholesterin und Triglyceriden beteiligt ist. So einfach geht das.
  • Vitamin D sollte man aber auch immer zusammen mit Vitamin K2 einnehmen, denn beide Vitamine wirken sich auf das Kalzium aus im Körper. Nimmt man nur Vitamin D ein, so sinkt zwar das LDL-Cholesterin, aber das Risiko steigt, dass sich Kalzium an den Blutgefäßen ablagert. Das ist leider sehr ungesund ! Dank K2 aber wandert Kalzium in die Knochen und Zähne. Dort gehört es auch hin !

Bleibt noch die Frage: Haben Sie täglich genug Vitamin D im Blut ?

Da wird Ihnen Ihr Labor wahrscheinlich einen Vitamin-D-Wert von über 30 ng/ml als genug attestieren. Ist es laut meiner Erfahrung nach aber nicht. Bei Vitamin D unterscheide ich nämlich einen Soll-Bereich von 40-80 ng/ml für Normalmenschen von einem Optimal-Bereich von 70-100 ng/ml für Menschen, die gesund werden wollen. Gesund im weitesten Sinne des Wortes …

QUELLE:  Nutr Rev. 2019 Dec 1;77(12):890-902

Zum Nachlesen:

Die schützende Dosis Vitamin D (News 04.07.2019)
Täglich 7.000 IE Vitamin D (News 07.05.2018)

Vitamin C halbiert die Todesrate

„Jeden Tag 12 Gramm Vitamin C“ hießen z.B. die News 11.03.2020 und „Vitamin C oder tausende Medikamente“ die News 10.05.2017. Es geht also wieder um Vitamin C. Und wenngleich hier auch vom Tod die Rede ist, so möchte ich dennoch sehr humorvoll beginnen. Soll heißen:

Von Vitamin C empfiehlt die Schulmedizin eine tägliche Einnahme von nur 110 Milligramm – als Höchstmenge !!!

Doch jetzt wird’s ernster: Stichwort „Corona“-Krise. Die Pandemie. Bisher über 77.000 Tote allein in Deutschland. Waren 2020 noch immerhin 0,33 ‰ der Bevölkerung, zumeist Herrschaften 80+. UND MIT VORERKRANKUNGEN ! Doch jeder Einzelne zählt. Was, wenn Ihr Vater darunter wäre – so wie bei meiner klugen Frau. Der Herr war 84, Lebenskünstler und sogar geimpft. Bekam 3 Tage später Lungenentzündung … ab ins Krankenhaus … dort dann verstorben. Aber das ist (m)eine sehr persönliche Betrachtungsweise.

Die Politik will gemeinhin Todesfälle verhindern. Das sollten wir auch anerkennen. Jedoch über deren Methoden lässt sich sehr wohl trefflich streiten. Darum möchte ich hier ein Faktum zur Sprache bringen, dass uns nun schon

seit 20 Jahren (!!!)

vorliegt. Dessen Umsetzung würde wohl auch die Lösung der „Corona“-Pandemie bedeuten. Sie wissen: Konjunktiv !! Konkret geht es da um eine Studie, veröffentlicht 2001 in „The Lancet“. Das ist eine der ältesten und angesehensten Medizinzeitschriften der Welt. Und dort wird behauptet:

Vitamin C, im Blut GEMESSEN, halbiert die Todesrate.

Zitiert wurde dazu die EPIC-Norfolk Study mit 15.000 Probanden von 45-80 Jahren. Bei denen wurde das Vitamin C im Blut gemessen und dann nach 4 Jahren nachgeschaut, wie viele – egal an welcher Krankheit – verstorben waren. Das Ergebnis:

Menschen mit dem höchsten Blutspiegel an Vitamin C starben nur halb so oft wie jene mit dem tiefsten Vitamin C.

Aber was heißt hier Blutspiegel ? Der bewegte sich von 4-15 mg/l. In meinem Vitamin-Buch empfehle ich einen Blutspiegel von 20-30 mg/l. Den habe jedenfalls ich persönlich ! Und noch dazu nahm nur etwa ein Drittel der Studienteilnehmer Vitamin C als Nahrungsergänzung !!! Die anderen 2 Drittel hatten „nur gegessen“ …

Bemerkenswert:

Die HALBIERUNG DER TODESRATE dank Vitamin C erfolgte übrigens UNABHÄNGIG von

  • Alter
  • Blutdruck
  • Cholesterin
  • Zigarettenrauchen
  • einer möglichen Zuckerkrankheit
  • Vitamin C als Nahrungsergänzung.

Ist das nicht höchst beeindruckend ? Absolut überzeugend ?

Die vielleicht 2 Jahre dauernde „Corona“-Krise kostet uns hunderte Milliarden Euro. Für einen Bruchteil davon könnte man doch Hausärzte dazu veranlassen, das Vitamin C im Blut möglichst vieler Menschen zu messen. Die EU will doch auch 70 % der Bevölkerung impfen … Dann gäbe es entsprechende Zahlen und Fakten, auf deren Basis man den Menschen dann begründet (!) „ins Gewissen“ reden könnte ! Wieder Konjunktiv: Sie verstehen …

Für Molekularmediziner jedenfalls ist das FAZIT völlig klar: Eine Verlängerung des Lebens ist denkbar einfach !

QUELLE:  Lancet. 2001 Mar 3;357(9257):657-63