Rückenwind Magnesium

Magnesium ist neben Eiweiß der für Sie wichtigste Stoff im Leben. Wenn Sie (richtig) leben wollen. Damit meine ich natürlich mehr Lebensenergie! Und darum habe ich Ihnen auch schon in vielen meiner News die geradezu fantastische Wirkung dieses Wunderminerals in unserem Körper vor Augen geführt – nicht nur beim Sport. Stichwort „innerer Schweinehund“ (News vom 26.06.2013)

Und weil ich sehr genau weiß, wovon ich hier spreche, bestehe ich bei Ihnen auch auf einen Magnesiumwert im Blut von über 1,0 mmol/l. Denn Rückenwind kann jeder gut gebrauchen. Rückenwind ist auch im Alltag etwas Wunderbares. Und vor allem ist (biologischer) Rückenwind leichter machbar als Sie jetzt vielleicht denken.

Einer dieser Tricks heißt MAGNESIUM.

Magnesium ist das Salz der inneren Ruhe (News vom 15.05.2006), weil es körperlich belastbar macht, ausdauernd und resistenter gegen Stress. Magnesium steuert dazu die Herstellung der Kraftwerke (Mitochondrien) in den Körperzellen. Mitochondrien erneuern sich alle 10 Tage und sind erstaunlicherweise nicht an Ihren genetischen Code gekoppelt. Bekommen also keinen Erneuerungsimpuls aus Ihren Chromosomen – wie den alle übrigen Körperzellen erhalten!

Also je mehr Magnesium im Körper, desto mehr Kraftwerke stehen in den Zellen zur Verfügung! Je mehr Magnesium im Körper, desto mehr Dynamik (Testosteron), desto mehr Lebensenergie, desto mehr biologischen Rückenwind haben Sie. Oder anders formuliert: Wissen Sie eigentlich, was Sie so alles leisten könnten, wenn Sie genug Magnesium hätten ?

Magnesium in der Frohmedizin

Über Magnesium wissen Sie Bescheid. Ist Deutschlands beliebteste Nahrungsergänzung. Und macht in erster Linie Durchfall, wenn Sie mal wirklich versuchen, den Magnesiumspiegel anzuheben. Was Sie sich anderseits kaum klar machen: Mit „Durchfall“ haben wir bereits Millionen von Deutschen geholfen. Die nämlich am Gegenteil leiden: Der Obstipation. Also Verstopfung. Auch an Darmkrämpfen leiden, an Divertikeln, an Hämorrhoiden. Hat alles mit erhöhtem Druck zu tun, der durch Magnesium reduziert wird! Das war soeben ein bisschen Frohmedizin !

In der Drohmedizin, der Schulmedizin also lesen wir hingegen völlig korrekt: Magnesium ist an allen Reaktionen im Stoffwechsel beteiligt, bei denen phosphorylierte Substrate (ATP, ADP) eine Rolle spielen …“ Ja, so reden deren hochgelehrten Ärzte über die Köpfe der Patienten hinweg. Aber hätten es gar nicht nötig. Die Bevölkerung respektiert diesen Beruf ohnehin in hohem Maße – auch ohne Fachchinesisch. Darum:

Betrachten wir Magnesium doch einfach mal aus der Sicht der Frohmedizin. Das klingt dann so:

  • Magnesium stellt Ihre Blutgefäße weit. Nicht nur im Gehirn und Innenohr (Migräne, Tinnitus), nicht nur in der Körpermitte (Frigidität), auch in den Waden.
  • Große Mengen Magnesium im Blut (!!!) fördern die Durchblutung, machen Hände und Füße endlich mal warm und die Waden weich. Ich werde nie vergessen, wie ich nach einem „München“-Marathon ins Massagezelt kam und mich die resolute Dame an der Liege ablehnte, weil ich wäre nicht mitgelaufen. Sie wüsste das, weil meine Wadenmuskeln seien noch viel zu weich …
  • Ein hoher Magnesiumspiegel (!!!) steigert auch die Anzahl der Kraftwerke in Ihren Muskelzellen: Sie werden stärker, schneller, drücken sich leichter vom Boden ab, fliegen förmlich durchs Leben. Könnte man doch mal versuchen oder?

Übrigens alles zitiert aus „Das Leicht-Lauf-Programm“, dem mit Abstand meistgelesenen Laufbuch Deutschlands. Neugierig geworden?

Zink bedeutet Aufbau

Zink verschreibe ich fast jedem von Ihnen, um ein kompetentes Immunsystem zu schaffen. Denn Zink hat fast jeder von Ihnen zu wenig einfach deshalb, weil es bei jedem Virusinfekt verschwindet. Wenn man das nicht gesagt bekommt, kommt man gar nicht auf die Idee, regelmäßig wieder aufzufüllen. Nun – man lebt und lernt. Anmerkung: Zink ist besonders viel in Fleisch enthalten.

Und seien Sie sich stets bewusst: Zink bedeutet Aufbau !

Am leichtesten kann man sich die Bedeutung von Zink einprägen, wenn man an den Aufbau von Eiweiß für neue Zellen und Botenstoffe denkt. Daran ist Zink überall im Körper beteiligt:

  • Eiweißaufbau für Milliarden von Zellen im Immunsystem, damit Sie Infekte oder Krebszellen abwehren können
  • Eiweißaufbau für Muskeln
  • Eiweißaufbau, damit Kinder wachsen und für das enorme Wachstum von Schwangerschaft und Stillzeit
  • Eiweißaufbau für neue Zellen bei der Wundheilung bei Verletzungen bei Operationen
  • Eiweißaufbau und Aktivierung der Enzyme für sämtliche Hormone, für die Botenstoffe im Gehirn
  • Eiweißaufbau für schnell sich vermehrende Zellen (Haut, Haare, Darm).

Können Sie nun erahnen, was bei Zinkmangel alles schief läuft? Und Zinkmangel wird Ihnen sogar Ihr Hausarzt in aller Regel bestätigen, denn – wie erwähnt – wird das Mineral oft binnen weniger Stunden verbraucht. Also bräuchten Sie – genetisch korrekt – eine außerordentlich zinkreiche Ernährung.

Wo man solche Sätze über Zink nachlesen kann? In einem Buch. Nennt sich „Mineralien. Das Erfolgsprogramm“, auf Seite 149.

Die entscheidenden Millionstel Gramm

Von den 47 lebenswichtigen Biostoffen, die der Mensch braucht, sind ganze 20 Mineralien und Spurenelemente, heißt es in dem Bestseller-Band „Mineralien – Das Erfolgsprogramm“ (2010) von Dr. Ulrich Strunz und Andreas Joop. Und dabei komme es jeden Tag auch tatsächlich auf jedes Millionstel Gramm davon an! Die Lebensmittel aus den Supermärkten nämlich beinhalten mittlerweile doppelt so viel Fett und 10 Mal so viel Zucker wie früher, jedoch nur mehr die Hälfte an Mineralien und gar nur mehr ein Drittel der Vitamine. Und das hat Folgen !

Mineralwasser hilft, den täglichen Bedarf an Mineralstoffen zu decken. (Infografik: obs / Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM))

Man fühlt sich immer nur so gut, wie der Stoffwechsel läuft, und wenn dazu die Initiatoren fehlen, dann könnte einem tatsächlich schlecht werden! Eisen, Fluorid, Kalzium, Kupfer, Mangan, Selen, Zink usw. – sie alle sorgen erst für eine reibungslose „Nahrungsaufnahme“- und das selbst in atomarer Größe! So braucht man etwa von Jod täglich nur 0,00001 Gramm, aber ohne diese winzige Menge bricht die Energieregulierung der Körperzellen zusammen. Ein Umstand, so Dr. Strunz, der in Deutschland jährlich 1 Milliarde € kostet – an Schilddrüsenmedikamenten nämlich …

Es ist also schlicht ein Wunder, dass es in diesem scheinbaren Elektronen-Wirrwarr des Körpers zu einem geordneten Stoffwechsel kommt. Und nun wird sicherlich auch klarer vorstellbar, dass selbst bei nur einem einzigen Mineralstoffmangel vielleicht gleich tausende Stoffwechselabläufe in Mitleidenschaft gezogen werden! Symptome von Gereiztheit, schlechter Haut, Müdigkeit usw. sind dann auch erst der Anfang. Und über Jahre hindurch werden daraus dann genau die Krankheiten, die schmerzen und uns alle teuer zu stehen kommen.