24. April 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Welt

Depression und Burnout gehören zu den weltweit schwerwiegendsten und bedeutendsten Erkrankungen, die das gesamte Leben massiv beeinträchtigen können. Betroffene und Angehörige fühlen sich dabei oft hilflos und allein gelassen mit den Problemen und Fragen, die ihre Erkrankung aufwirft. So z.B.: Was sind die Ursachen von Depression ? Muss man das restliche Leben lang Medikamente nehmen ? (Max-Planck-Institut für Psychiatrie, 24.04.2019)

Meningitis und Sepsis sind tödliche Krankheiten, die ohne Vorwarnung zuschlagen. … Nur die Hälfte der Umfrageteilnehmer einer internationalen Studie wusste, dass es mehrere Meningokokken-Serogruppen gibt. (GlaxoSmithKline Pharma GmbH, 24.04.2019)

Infografik: GSK

Welt Eierstockkrebstag 2019 / World Ovarian Cancer Day 2019. (AstraZeneca Österreich GmbH, 24.04.2019)

Europa

Ab April 2021 sind industriell hergestellte Transfette in Lebensmitteln für Endverbraucher auf 2 g je 100 g Fett begrenzt. Bei Lebensmitteln im Business-to-Business-Handel muss die Menge der Transfette angegeben werden, falls der Grenzwert von 2 g überschritten wird. Die gesundheitsschädliche Wirkung von Transfettsäuren wurde in zahlreichen Studien nachgewiesen, darunter auch eine Studie der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit. (EU-Kommission, 24.04.2019)

Mehr als 2.600 Medikamente werden in Großbritannien hergestellt. Rund 1 Mrd. Arzneimittelpackungen passieren jedes Jahr den Ärmelkanal. Das sind monatlich etwa 45 Mio von UK in die EU und etwa 37 Mio. von der EU nach Großbritannien. (Pharmig, 24.04.2019)

Pressekonferenz des Pharmig u.a. mit Dr. Christa Wirthumer-Hoche von der Europäischen Arzneimittel-Agentur. (Foto: Pharmig / APA-Fotoservice / Tesarek)

Eine Impfung gegen alle Meningokokken gibt es nicht. Je nach Verbreitung der einzelnen Serotypen lebt man in unterschiedlichen Risikogebieten. In Europa, sowie der westlichen Welt, überwiegt der Serotyp B mit ca. 60-70 %. Zweithäufigster ist Typ C mit ca. 14 %. (GlaxoSmithKline Pharma GmbH, 24.04.2019)

Deutschland

Der deutsche Markt für Fusionen und Übernahmen im Gesundheitssektor entwickelt sich dynamisch. So war auch 2018 wieder durch zahlreiche Transaktionen im deutschen Gesundheitswesen geprägt. Insbesondere stieg die Zahl der Transaktionen mit Beteiligung von Private-Equity-Firmen deutlich an. Diese Käufergruppe sucht gezielt nach Investitionen im Bereich der Pflege und der ambulanten Versorgung. … Besonders stark ist der Trend zur Marktkonsolidierung im Bereich der Pflege. Und ähnlich dynamisch wie in der Pflege entwickelt sich der Transaktionsmarkt auch im Bereich der ambulanten Versorgung.  (PwC Deutschland, 24.04.2019)

Das elektronische Rezept wird das Gesundheitswesen in Deutschland nachhaltig und tiefgreifend verändern. So könnte etwa die Anzahl der Vor-Ort-Apotheken um mehr als 7.000 Apotheken schrumpfen. Internet-Apotheken hingegen sehen im E-Rezept eine einmalige Chance und können die Ablösung des Papierrezeptes kaum erwarten. (Dr. Kaske, 24.04.2019)

Infografik: Dr. Kaske

Homocystein ist Gift für die Körperzellen und entsteht im Körper als Zwischenprodukt bei der Eiweißverwertung. Dann wird es normalerweise von den B-Vitaminen Folsäure, B6 und B12 abgebaut. Fehlt es auch nur an einem dieser Vitamine, so reichert sich Homocystein im Blut an. Die ausreichende Versorgung mit den entsprechenden B-Vitaminen ist eine einfache und nebenwirkungsfreie Methode, den normalen Abbau von Homocystein zu unterstützen. Dadurch regulieren sich auch die mentale und physische Leistungsfähigkeit sowie das allgemeine Wohlbefinden. Doch leider ist im Alter die Versorgung mit diesen Mikronährstoffen oft grenzwertig.  (Ifemedi, 24.04.2019)

In Deutschland erleiden täglich rund 740 Personen einen Schlaganfall. Um im Notfall sofort reagieren zu können, ist es wichtig, die häufigsten Anzeichen zu kennen: plötzlich halbseitige Lähmungen, Sehstörungen und Probleme beim Sprechen. (Diabetes Ratgeber, 24.04.2019)

Digitale Technologien sind der Retter des Gesundheitswesens und das in 2-facher Hinsicht: Zum einen wird nur ein digitalisierter Gesundheitssektor seine weltweit führende Position wahren können und zum anderen sorgt Künstliche Intelligenz gepaart mit Big Data für eine bessere Früherkennung bei Erkrankungen sowie eine sinkende Fehlerquote in der Diagnostik. (Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH, 24.04.2019)

Bild: Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH

Der Verbrauch von Kräuter- und Früchtetee stieg 2018 in Deutschland von 39,5 Tonnen auf 40,2. (Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee, 24.04.2019)

Infografik: Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee

Die häufigste Krebserkrankung bei deutschen Männern im Alter von 20-40 Jahren ist Hodenkrebs. Die Zahl dieser Erkrankungen steigt seit Jahren an. Der Grund dafür ist unbekannt, vermutet werden Umwelteinflüsse. (Asklepios Kliniken, 24.04.2019)

In Deutschland leben über 2,5 Mio. Menschen mit einem nicht diagnostizierten Typ 2 Diabetes. Deren Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung ist besonders groß, denn Menschen mit Typ 2 Diabetes erleiden 4-6 Mal häufiger einen Schlaganfall oder Herzinfarkt als Nicht-Diabetiker. (Novo Nordisk Pharma GmbH, 24.04.2019)

Infografik: Novo Nordisk Pharma GmbH

Bei Tumormarkern handelt es sich um messbare Substanzen, die von Krebszellen in das Blut abgegeben werden. Als Ergebnis mehrjähriger Folgestudien ist nun in Deutschland ein Verfahren zur sicheren Bestimmung der Tumormarkers M371 gelungen, der von den Hodenkrebszellen gebildet und in die Blutbahn ausgeschüttet wird. Und das bereits von sehr kleinen Tumoren mit weniger als 1 cm Durchmesser. Der M371-Test ist bei über 90 % aller Hodentumoren anwendbar. (Asklepios Kliniken, 24.04.2019)

Regelmäßige Gartenarbeit steigert die Zufriedenheit sogar nachhaltig. Für 40 % der Deutschen ist sie sogar „besser“ als Sex. (Fiskars Germany GmbH, 24.04.2019)

Infografik: Fiskars Germany GmbH

Privatversicherte tragen gerade auch in ländlichen Regionen überproportional zum Einkommen und damit zum Fortbestand der Arztpraxen bei. So beträgt dort der Mehrumsatz bundesweit fast 13 Mrd. € pro Jahr und damit im Schnitt rund 65.000 € pro Arztpraxis. (Verband der Privaten Krankenversicherung, 24.04.2019)

Zeit ist Gehirn. Dieser Merksatz wird immer wichtiger. (Evangelisches Klinikum Bethel Bielefeld, 24.04.2019)

Österreich

Laut Statistik Austria ist der Straßenverkehr der größte Lärmerreger in Österreich. (Österreichische Ärztekammer, 24.04.2019)

Auch in Österreich erkranken jedes Jahr Menschen an Meningokokken-Meningitis, leiden an den Spätfolgen oder sterben sogar daran, obwohl es durch Impfungen einen guten Schutz gibt. (GlaxoSmithKline Pharma GmbH, 24.04.2019)

Die Blut-Gehirn-Schranke reguliert die Versorgung unseres Gehirns mit Nährstoffen wie Glukose, schützt es aber auch vor Krankheitserregern und Toxinen. Diese wichtige Schutzfunktion wird zu einem Problem bei der Behandlung von neurologischen Erkrankungen, besonders wenn diese durch therapeutische Antikörper erfolgt, da die Wirkstoffe nicht an ihrem Wirkort gelangen können. Das Projekt IM2PACT will hier eine Lösung finden. (Austrian Institute of Technology GmbH, 24.04.2019)

23. April 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Europa

Auch 2019 will die WHO mit der Europäischen Impfwoche das Bewusstsein für die Bedeutung von Impfungen schärfen und „Helden des Impfalltags“ feiern. Dank Impfstoffen können sich die Menschen heute vor fast 30 Krankheiten schützen. (Pharma Fakten, 23.04.2019)

Deutschland

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weltweit und in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache. Als einer der wichtigsten Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen gilt erhöhtes LDL-Cholesterin. (Amgen GmbH, 23.04.2019)

Infografik: Amgen GmbH

20 Mio. Menschen in Deutschland leiden an Venenproblemen. Dazu zählen Krampfadern, die chronische venöse Insuffizienz, Venenentzündungen sowie die tiefe und oberflächliche Venenthrombose. Die Lungenembolie, eine Folge der Venenthrombose, fordert hierzulande jährlich bis zu 40.000 Todesopfer. Das sind mehr Bundesbürger als durch Verkehrsunfälle, Brust- und Prostatakrebs sowie HIV sterben. (Deutsche Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin, 23.04.2019)

In den letzten Jahrzehnten ist die Lebenserwartung in Deutschland deutlich gestiegen. Nichtsdestotrotz liegt sie im internationalen Vergleich nur im europäischen Mittelfeld. Ein Faktor, der den Anstieg der Lebenserwartung ausbremst, sind Grippewellen, wie Wissenschaftler feststellten. (Pharma Fakten, 23.04.2019)

Einige Beschwerden kann man gut mit Kühlung oder Wärmflasche lindern. Generell gilt: Wärme verbessert die Durchblutung, wodurch das Gewebe besser mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt wird. Kälte wiederum verengt die Blutgefäße. Das lindert Schmerzen und Schwellungen, weil Reize langsamer weitergeleitet werden. (Apotheken Umschau, 23.04.2019)

Chronische Schmerzen sind ein Problem in allen Altersgruppen – insbesondere Rücken- und Kopfschmerzen. Besonders schwierig wird es, wenn Schmerzen mit zunehmendem Alter durch die Kombination mit anderen Erkrankungen chronisch werden. (Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin, 23.04.2018)

Der Anschluss deutscher Arztpraxen an die Telematikinfrastruktur verursacht in vielen Praxisnetzwerken offenbar gravierende Sicherheitsprobleme. Die FÄ empfiehlt daher den Praxisärzten daher, sich rechtlich unbedingt abzusichern. Nur so können Ärzte sicher sein, keine unkalkulierbaren Haftungsrisiken bei Datenschutzverletzungen nach der Berufsordnung, dem Straftatbestand des § 203 StGB oder der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) einzugehen. (Freie Ärzteschaft, 23.04.2019)

Geht es um den Lärm in deutschen Firmen, so werden von den Angestellten die Gespräche von Kollegen mit Abstand am störendsten empfunden. (TÜV Rheinland AG, 23.04.2019)

Infografik: TÜV Rheinland AG

Österreich

Tierschutz ist ein Staatsziel in Österreich. Daher erwarten die Bürger zu recht einen guten Umgang mit Tieren. Und wenn selbst Länder wie Dänemark und die Niederlande, die in der EU Großproduzenten von Schweinefleisch sind, Betonspaltböden verboten haben, so wird das in Österreich doch wohl auch möglich sein. (Verein gegen Tierfabriken, 23.04.2019)

Die Österreicher sind zu 83 % für das Impfen. Das ergab eine Befragung im Auftrag des Verbandes der Impfstoffhersteller. Doch skeptisch sind die Österreicher vor allem gegenüber der Grippeimpfung. Verwunderlich ist auch, dass 12 % der im Gesundheitsbereich Beschäftigten, eine negative oder sogar sehr negative Einstellung zum Impfen haben. (ÖVIH, 23.04.2019)

Viele der derzeit 350.000 krebskranken Menschen in Österreich müssen sich laufend oder wiederholt einer Krebstherapie unterziehen, deren Folge häufig eine geschwächte Abwehrkraft des Körpers ist. Wegen der fehlenden Abwehrkräfte sind sie dann wieder anfälliger für Infektionskrankheiten, die für Krebspatienten fatal verlaufen können. (Österreichische Krebshilfe, 23.04.2019)

Infografik: Österreichische Krebshilfe

Die erste Gleitsichtbrille, die ein gleichzeitiges Scharfsehen in allen Bereichen ohne Brillenwechsel ermöglichte, wurde 1959 in Frankreich erzeugt. Und was vor 60 Jahren erstmals in eine Gleitsichtbrille geschliffen wurde, kann heute schon ins Auge implantiert werden.  Doch ist heute auch die Gleitsichtbrille in den allermeisten Fällen gut verträglich.  … Niemals zuvor gab es so viele Behandlungsmöglichkeiten von Fehlsichtigkeiten wie heute. (Österreichische Ophthalmologische Gesellschaft, 23.04.2018)

Das onkologische Wissen verdoppelt sich in Österreich alle 7 Jahre. Das bedeutet eine enorme Herausforderung, die immer wieder neuen Erkenntnisse so zu verarbeiten, dass sie den Patienten etwas bringen. (Österreichische Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie, 23.04.2019)

Liechtenstein

Lärm stresst und macht krank. Jeder 6. Bürger Liechtensteins ist von schädlichem Straßenlärm betroffen. (Fürstentum Liechtenstein, 23.04.2019)

20. Juni 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Deutschland

Die meisten Arzneimittel in Tablettenform benötigen eine Zimmertemperatur von 15-20 Grad. Wurden sie falsch gelagert oder waren zu großer Hitze ausgesetzt, so sollte man Sie sie auf keinen Fall mehr verwenden. Ist man auf Arzneimittel angewiesen, die gekühlt werden müssen (2-8 Grad), so braucht man im Urlaub eine Kühltasche. Aber Achtung: Kühl-Akkus enthalten eine Flüssigkeit, für die man auf Flugreisen eine (englischsprachige) Genehmigung des Arztes braucht. (Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie, 20.06.2019)

Infografik: ADAC SE

Der Start in den Ruhestand ist eine große Wende im Leben, auf die man sich so sorgfältig vorbereiten sollte wie auf den Berufseinstieg. (Apotheken Umschau, 20.06.2019)

Polen / Rumänien

Abris Capital Partners, ein mittel- und osteuropäische Private Equity-Fonds, beabsichtigt die Übernahme von „Dentotal Protect“ in Rumänien, einem führenden Anbieter von zahnärztlichen Verbrauchsmaterialien, Instrumenten und Geräten. Das Hauptziel für die kommenden Jahre besteht darin, Zahnkliniken und Labors ein umfassendes und zeitgemäßes Portfolio an hochwertigen Dentalprodukten, -geräten und -lösungen anzubieten. … Dentotal ist seit 2017 die insgesamt 7. Neuübernahme durch Abris Capital. (Abris Capital Partners, 20.06.2019)

Schweiz

Curafutura, das sind die Krankenversicherer CSS, Helsana, Sanitas und KPT. Curafutura setzt sich für ein solidarisch gestaltetes und wettbewerblich organisiertes Gesundheitssystem in der Schweiz ein. In einer Charta bekennt sich Curafutura zum Wettbewerb auch im Gesundheitswesen als Grundlage von Qualität und Innovation. Für die maßvolle Regulierung eines solchen Systems, im Einklang mit einer wirksamen Governance sowie einer nachhaltigen Finanzierung. Curafutura setzt zudem auf eine starke Tarifpartnerschaft mit den Leistungserbringern zugunsten von Qualität und Effizienz in der medizinischen Versorgung. (Curafutura, 20.06.2019)

„Sanitas“ macht sich als Krankenversicherung für ihre Kunden im Bereich Gesundheitsförderung und innovativer Versicherungsmodelle stark. Die Migros-Tochter „Medbase“ ist eine Healthcare-Providerin mit breiter Abstützung in der medizinischen Grundversorgung, Therapie und Pharmazie und verfügt über ein großes Repertoire an Präventionsdienstleistungen für Privat- und Firmenkunden. Gemeinsames Ziel der langfristigen Zusammenarbeit ist die Entwicklung maßgeschneiderter Angebote und Produkte im Gesundheitsbereich. (Sanitas Krankenversicherung, 20.06.2019)

19. Juni 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Deutschland

Obwohl Schlaganfälle die dritthäufigste Todesursache in Deutschland sind, wird viel zu selten darüber gesprochen. So machen sich 70 % der Deutschen keine Gedanken über ihr Schlaganfallrisiko. 60 % der befragten Personen sprechen grundsätzlich nicht über das Thema Schlaganfall, weil sie es als zu privat empfinden. Damit erklären Experten auch die Tatsache, dass rund 35 % der Befragten bei einem Anfangsverdacht lieber Google befragen als einen Arzt. (Boston Scientific – Watchman, 19.06.2019)

Infografik: Boston Scientific – Watchman

Am 27. Juni ist Tag der Sonnenbrille: Eine gute Gelegenheit, mit ein paar Behauptungen rund um die getönten Brillengläser aufzuräumen. Mythos 1: Dunkle Brille = hoher Schutz. Mythos 2: Eine Sonnenbrille verhindert die positiven Effekte des Sonnenlichts. Mythos 3: Wer ständig eine Sonnenbrille trägt, schadet seinen Augen. (Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen, 19.06.2019)

Foto: ZVA

Tages- und Sonnenlicht steuert den Tag-Nacht-Rhythmus sowie die Ausschüttung bestimmter Hormone. Eine Sonnenbrille filtert ultraviolettes Licht im Wellenlängenbereich von 100 bis 400 nm. Für den Biorhythmus ist aber Licht aus dem türkis-blauen Spektrum wichtig. Dieses wird auch mit Sonnenbrille aufgenommen, da es im Bereich von 440-480 nm liegt. (Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen, 19.06.2019)

Das derzeit gültige Festbetragssystem ist zwar ein Erfolgsmodell, bedarf aber nach 30 Jahren dringend einer Weiterentwicklung. Vor allem differenziert es nicht ausreichend nach therapierelevanten Kriterien bei Arzneimitteln. Weil sich die Höhe der Festbeträge nämlich im Wesentlichen an Wirkstoffmengen und Packungsgrößen orientiert, bekommen aufwendig hergestellte Darreichungsformen den gleichen Preis wie günstigere. So erhalten bestimmte Patientengruppen oft Arzneimittel nur noch gegen eine Mehrzahlung. Oder Arzneimittel verschwinden gar vom Markt, weil Hersteller sie nicht mehr kostendeckend produzieren können. (Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller, 19.06.2019)

Infografik: Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller

Die Gewebespende ist für tausende Patienten, die auf ein Gewebetransplantat warten, ein Segen. Die positive Entwicklung in der Gewebespende zeigt auch die hohe Solidarität in der Bevölkerung: Fast 3.000 Mal wurde 2018 in Deutschland einer Gewebespende zugestimmt. Die DGFG konnte im Vorjahr insgesamt 2.732 Gewebeentnahmen realisieren. Das sind über 16 % mehr als in 2017. (Deutsche Gesellschaft für Gewebetransplantation gGmbH, 19.06.2019)

In Deutschland gibt es etwa 5,4 Mio. schwerhörige Menschen. Tendenz steigend. Schwerhörigkeit zählt zu den 10 häufigsten gesundheitlichen Problemen. Die bislang größte von den gesetzlichen Krankenversicherungen durchgeführte Befragung zur Qualität der Hörsystemversorgung in Deutschland ergab Bestnoten für das Hörakustiker-Handwerk. So sind 90 % der Versicherten mit der individuellen Versorgungssituation „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“. Und obwohl fast alle GKV-Versicherten über leistungsfähige und für sie kostenlose Versorgungen informiert wurden, entschieden sich mehr als 60 % für eine private Zuzahlung. Als Gründe gelten ein Plus an Komfort, Ästhetik oder Bequemlichkeit. … Mit rund 6.600 Hörakustiker-Betrieben und ca. 15.000 Hörakustikern versorgt diese Branche bereits rund 3,7 Mio. Menschen in Deutschland. (Bundesinnung der Hörakustiker KdöR, 19.06.2019)

Infografik: Bundesinnung der Hörakustiker KdöR

In Deutschland gibt es derzeit Lieferengpässe bei der Versorgung mit medizinischem Cannabis. Aktuell stehen nach Angaben des Verbandes „Cannabis Versorgender Apotheken“ von 45 gelisteten Sorten weniger als ein Drittel zu Verfügung. Importeure führen die Engpässe auf die weltweite Nachfrage nach medizinischem Cannabis zurück. Ärzte in Deutschland können seit 1. März 2017 Cannabisblüten und Extrakte aus Cannabis verordnen. (MDR Exklusiv-Meldung, 19.06.2019)

Um selbst mal wieder schlafen zu können, geben manche Eltern ihrem unruhigen Kind Medikamente, die träge machen. Doch Kinder- und Jugendärzte warnen eindringlich vor diesem bedenklichen Trend: Von Kinderschlafsäften bis hin zu hochwirksamen Medikamenten wie Allergietropfen, Säften und Zäpfchen gegen Reisekrankheit und Übelkeit, Husten- und Erkältungspräparaten ist offenbar alles Mögliche dabei. Dass sie schläfrig machen, ist eigentlich eine Nebenwirkung der Mittel. Sie sind zwar ohne Rezept erhältlich, aber keinesfalls harmlos. (Baby und Familie, 19.06.2019)

Österreich

Unter Lebensmittelbetrug versteht man das Inverkehrbringen von Lebensmitteln mit dem Ziel der vorsätzlichen Täuschung, um höhere Gewinne zu erzielen. Dazu zählt Ware, die fälschlicherweise als „bio“ gekennzeichnet wurde ebenso, wie umgeröteter Thunfisch. Schutz vor „Food Fraud“ bieten etliche Programme der EU, aber auch Gegenmaßnahmen der Lebensmittelhersteller selbst. So hilft eine genaue Überprüfung der Herkunft der eingesetzten Rohstoffe und der bereits vorliegenden Betrugsvorfälle, das Betrugsrisiko zu reduzieren. (TÜV Austria Group, 19.06.2019)

Foto: TÜV Austria/ A. Amsüss

Laut der Studie vom Zentrum für Öffentliche Gesundheit gehen immer mehr Österreicher direkt in eine Krankenhausambulanz. Österreichweit sind die Ambulanzfälle von 2005-2017 um 34 % angestiegen. Die Zahl der Ambulanzbesuche ohne vorherigen Hausarztkontakt erhöhte sich auf 15 %. 2017 wurden in Österreich 8,760.806 Ambulanzfälle dokumentiert. Das bestätigt den von der ÖÄK aufgezeigten Trend der Überlastung von Spitalsambulanzen. Jedoch ohne eine gezielte Patientensteuerung wird dieses System nicht mehr funktionieren.  (Österreichische Ärztekammer, 19.06.2019)

Mit der App „Cleo“ steht ab sofort ein neuer digitaler Service von Biogen für alle Menschen mit Multipler Sklerose zur Verfügung. Ein besonderes Feature dabei ist der MS-Coach, der sich mit Auskünften an keine Öffnungszeiten halten muss. (Biogen Austria GmbH, 19.06.2019)

Bild: Biogen

Die Digitalisierung unterstützt die Pharmaindustrie dabei, virtueller zu forschen, die Entwicklung von Arzneimitteln zu beschleunigen und Patienten schneller zu behandeln. Allein im Bereich der klinischen Forschung erscheinen weltweit täglich mindestens 50 neue Publikationen. Bringt man diese Daten in ein digitales System, so lassen sich daraus neue Ansätze für die Arzneimittelentwicklung gewinnen. (Pharmig, 19.06.2019)

Am 21. Juni ist der internationale Tag „Nimm deinen Hund mit zur Arbeit“. Zugegeben, der ist kurios, hat aber seine Berechtigung. Hundebesitzer kommen nämlich mit andauerndem Stress besser zurecht als Nicht-Hundebesitzer. (Vier Pfoten – Stiftung für Tierschutz, 19.06.2019)

Schweiz

Die Meinungen zu Bandagen und Orthesen gehen weit auseinander: Während die Einen auf das Hilfsmittel schwören und ihnen Stütze und Stabilität zuschreiben, lassen die Anderen sie ungenutzt im Schrank verstauben und setzen lieber auf die eigene Muskelkraft. … Das dauerhafte Tragen einer Bandage kann die Kraft der angrenzenden Muskulatur tatsächlich schwächen, da weniger Kraft für die Kniestreckung und -beugung nötig ist. Eine Kniebandage kann durch ihre Stützfunktion das Führen des Kniegelenkes erleichtern, ersetzt aber kein gezieltes Muskel- und Koordinationstraining. (AGA Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie, 19.06.2019)