18. Februar 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Welt

Welttag des Hörens am 3. März: „Hören Sie mal !“ … Die vielen Redewendungen, die es mit Hören und Ohren gibt, zeigen es deutlich: Das Hören gehört zu den wichtigsten menschlichen Sinnen. (Europäische Union der Hörakustiker, 18.02.2019)

Europa

211.282.574 Hennen, das sind 53 % aller Hühner, müssen jedes Jahr in der EU ihr Leben auf elende Weise in Käfigen verbringen. Dabei handelt es sich um „ausgestaltete Käfige“ (13 Hennen pro qm), da die EU 2012 normale Käfige verboten hat. Die Verbesserungen sind jedoch nur gering. Beim „Spitzenreiter“ Litauen leben 96 % der Hennen in solchen Käfigen, in Spanien 88 % und in Polen 87 %. Vorreiter bei Legehennen in der EU ist Österreich mit nur 1 % Käfighaltung. (Vier Pfoten, 18.02.2019)

Legehennen in Käfigen sind eine Schande für die EU. (Infografik: Vier Pfoten)

Deutschland

Besorgniserregende Situation der Therapeuten in Deutschland: Die Perspektive der Therapeuten, die in den Brandbriefen an „Therapeuten am Limit“ zum Ausdruck kommt, zeigt verschiedene Gründe für die Berufsflucht auf und macht die großen Ängste der Betroffenen vor Altersarmut deutlich. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und des demografischen Wandels in Deutschland erscheint es paradox, dass die Heilmittelbranche eine Prekarisierung statt des eigentlich notwendigen Wachstums erfährt. (Therapeuten am Limit, 18.02.2019)

Tiere machen den Menschen gesünder. Bei Hunden ist das durch Studien nachgewiesen: Sie bewähren sich demnach z.B. als Fitness-Coach und bringen ihre Besitzer in Bewegung. Das wirkt sich nicht nur positiv auf das Gewicht aus, sondern auch auf den Blutdruck, die Cholesterinwerte und die Stressbelastung insgesamt. Bei Alleinstehenden verlängern Tiere sogar das Leben. … Manchmal werden Tiere (z.B. Pferde, Delfine) sogar bei Therapien eingesetzt. (Apotheken Umschau, 18.02.2019)

Für Frauen gehören Sex und Liebe häufiger zusammen als für Männer. Sie haben zudem häufiger bisexuelle Neigungen. Frauen geben auch häufiger an als Männer, Sexualität als Möglichkeit zur Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung zu erleben. Männer hingegen bezeichnen sich als sexuell experimentierfreudiger. Sie interessieren sich häufiger für BDSM, neigen aber auch deutlich stärker zu sexuellem Suchtverhalten. (Gleichklang Limited, 18.02.2019)

Foto: Gleichklang Limited

Zwischen Veganern und Fleischessern zeigen sich in Sachen Sex deutliche Unterschiede. Während Veganer weniger zwischen Sexualität und Liebe trennen, neigen Fleischesser stärker zu sexuellem Suchtverhalten und berichteten häufiger von sexuellen Problemen. (Gleichklang Limited, 18.02.2019)

Menschen mit Krampfadern oder Venenproblemen sollten die Sauna meiden, denn jede Erwärmung bewirkt eine Erweiterung der Gefäße, die für die Betroffenen von Nachteil ist. (Apotheken Umschau, 18.02.2019)

Deutschlandweit in den Apotheken sind ab heute 2 unterschiedliche Medizinal-Canabisblüten erhältlich: Zum einen das Präparat Tilray THC25 mit einem Wirkstoffgehalt von 25 % Tetrahydrocannabinol (THC) und <1 % Cannabidiol (CBD) sowie zum anderen Tilray THC10:CBD10 mit den Wirkstoffen THC und CBD in einem Gehalt von jeweils 10 %. (Tilray Deutschland GmbH, 18.02.2019)

Teil 1 der Cannabis-Produktion … (Infografik: Tilray GmbH)
Teil 2 der Cannabis-Produktion … (Infografik: Tilray GmbH)

So harmlos, wie der Name „Gürtelrose“ (Herpes Zoster) klingt, ist die Krankheit nicht. Vielmehr handelt es sich dabei um eine ernst zu nehmende Erkrankung, die langwierige Nervenschmerzen auslösen kann. Gürtelrose wird wie Windpocken durch Varizella-Zoster-Viren verursacht. 20 % der Erwachsenen über 50 Jahren entwickeln mindestens ein Mal im Leben eine Gürtelrose. Der Grund: Viele Erwachsenen haben in ihrem Leben bereits die Windpocken durchgemacht. Dabei nisten sich Viren in den Nervenzellen ein. Wenn das Immunsystem z.B. im Alter schwächer wird, können die Viren wieder aktiv werden und einen schmerzhaften Ausschlag, die Gürtelrose (Zoster), hervorrufen. (Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union, 18.02.2019)

Österreich

Influenza und grippaler Infekt sind 2 unterschiedliche Erkrankungen. Während die Influenza-Viren eine Erkrankung auslösen, deren Verlauf schwer sein kann, entsteht ein grippaler Infekt durch Viren, von denen es hunderte Arten gibt. Der Verlauf Letzterer ist viel harmloser. Und: Aus einem grippalen Infekt wird auch nie eine echte Grippe. (MedUni Wien, 18.02.2019)

Ergebnis der Weinernte 2018 in Österreich: 2,75 Mio. Hektoliter und plus 24 % über dem Ernteschnitt der letzten 5 Jahre. (Österreich Wein Marketing GmbH, 18.02.2019)

15. Februar 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Europa

EU-weit verursachen arbeitsbedingte Erkrankungen Kosten von gar 476 Mrd. €. Das entspricht 3,3 % des EU-Bruttoinlandsprodukts ! (Österreichischer Gewerkschaftsbund, 15.02.2018)

Deutschland

Kohlenmonoxid ist als Gesundheitsrisiko kaum bekannt. Dabei wird das farb-, geruch- und geschmacklose Gas sogar als „stiller Mörder“ bezeichnet, weil das Atemgift nicht wahrnehmbar ist und man daran erstickt. (Initiative zur Prävention von Kohlenmonoxid-Vergiftungen, 15.02.2019)

Bild: Initiative zur Prävention von Kohlenmonoxid-Vergiftungen

860.000 Menschen in Deutschland waren 2016 wohnungslos. Etwa 52.000 davon lebten dauerhaft „auf der Straße“. (ZDF, 15.02.2019)

Österreich

Was viele gar nicht wissen: Jährlich fallen in Österreich Kosten von 2,8 Mrd. Euro durch arbeitsbedingte Erkrankungen aufgrund körperlicher Arbeitsbelastung an. Arbeitsbedingte Erkrankungen wegen psychischer Belastungen schlagen sogar mit 3,3 Mrd. € zu Buche. (Österreichischer Gewerkschaftsbund, 15.02.2019)

Die Übereinstimmung von genetischen Merkmalen ist wesentlich für die Langzeitfunktion nach einer Nierentransplantation. Schon bisher war klar, dass die Übereinstimmung in einem Bereich des Haupthistokompatibilitätskomplexes auf Chromosom 6 einen wesentlichen Teil des Transplantatüberlebens erklärt. Allerding gingen bisher auch bei perfekter Übereinstimmung von Spenderorgan und Empfänger in dieser Region noch etwa 20% Transplantate in den ersten 5 Jahren verloren. (MedUni Wien, 15.02.2019)

Schweiz

MSD Schweiz gibt bekannt, dass die Schweizerische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Heilmittel (Swissmedic) dem PD-1 (Programmed Cell Death 1 Protein)-Inhibitor Pembrolizumab (KEYTRUDA®) die Zulassung erteilt hat zur adjuvanten Behandlung von Erwachsenen mit Melanom im Stadium III nach einer vollständigen Resektion. Die Zulassung beruht auf Daten der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie EORTC1325/Keynote-054, die in Zusammenarbeit mit der Europäischen Organisation zur Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen (European Organisation for Research and Treatment of Cancer, EORTC) durchgeführt wird. Eine aktuelle Datenanalyse zum rezidivfreien Überleben (RFS) zeigte, dass Pembrolizumab das RFS signifikant verlängerte und das Rezidiv- bzw. Sterberisiko um 43 % gegenüber Placebo in der Gesamtpopulation der Patienten mit vollständig reseziertem Hochrisiko-Melanom im Stadium III senkte (HR: 0.57; 98.4%-KI: 0.43-0.74; p<0.001). (Merck Sharp & Dohme AG)

Praktisch jeder Mensch in unserem Land ist schon mit Robotern in Kontakt gekommen und hat sich mit solchen ausgetauscht. Meist nicht mit humanoiden Robotern, aber sicher mit einem Bot wie dem Assistenzsystem auf dem Smartphone oder auf einer Helpline. In unserem Bewusstsein jedoch sind die Roboter noch nicht so richtig angekommen. (Angestellte Schweiz, 15.02.2019)

14. Februar 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Europa

Die EU wird eine Verordnung über den Patentschutz von Arzneimittel für Export- und Lagerzwecke beschließen. Diese Patente werden als Supplementary Protection Certificates (SPCs) bezeichnet. Dank der Ausnahmeregelung werden Unternehmen mit Sitz in der EU das Recht haben, während der Laufzeit der Zertifikate Generika oder Biosimilar-Versionen eines Arzneimittels mit SPC-Schutz herzustellen und zu exportieren. Diese Ausnahmeregelung soll Europas pharmazeutische Produktionsbasis und die Vorreiterrolle Europas bei der Erforschung und Entwicklung von Biosimilars stärken. Es wird erwartet, Es wird erwartet, dass der Nettozuwachs an zusätzlichen Exporten ein Wachstum von jährlich mindestens 1 Mrd. € zur Folge haben wird, wodurch in 10 Jahren bis zu 25.000 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden. (EU Kommission, 14.02.2019)

Deutschland

61 % der Deutschen gehen jährlich zur professionellen Zahnreinigung, 14 % niemals. (CosmosDirekt, 14.02.2019)

Die beliebteste Wellness-Oase Deutschlands 2019 ist das MainSaunaLand im bayerischen Eibelstadt, gefolgt vom Vorjahressieger Vabali in Berlin und dem Vibali in Düsseldorf. Das Verbraucherportal Testberichte.de überzeugten bei dem Spitzentrio vor allem die Freundlichkeit des Personals, die gepflegte, vielfältige und saubere Saunalandschaft sowie das gute Essen in den Restaurants. Auf den letzten Plätzen von deutschlandweit 486 Wellness-Tempeln landen sich die Thermen von Zinnowitz, Sellin und Hofheim. (Testberichte.de, 14.02.2019)

Pflanzliche Arzneimittel sind nicht harmlos oder unbedenklich, sondern können auch mit anderen Medikamenten in Wechselwirkung treten. Wer z.B. Medikamente einnimmt, die das Immunsystem unterdrücken, darf kein Johanniskraut gegen leichte Depressionen einnehmen. Und man sollte vor allem auch prüfen, ob man auf bestimmte Pflanzenextrakte wie etwa Teebaumöl allergisch reagiert. (Senioren Ratgeber, 14.02.2019)

Alle 15 Minuten erkrankt jemand in Deutschland an Blutkrebs/Leukämie. Deren letzte Hoffnung ist eine Stammzellenspende, jedoch kommt bei nur etwa einem Drittel aller Patienten ein passender Spender aus der eigenen Familie in Frage. (Knochenmarkspenderzentrale Düsseldorf, 14.02.2019)

Das Schmerzmanagement bei deutschen Altenheimbewohnern ist sehr unterschiedlich, je nachdem ob sie an Parkinson, Alzheimer oder einer Tumorerkrankung leiden. Das ergab eine Erhebung in 13 Altenheimen von Münster. Die Folge daraus: Alzheimer- und Parkinsonpatienten sind tendenziell schmerzmedizinisch unterversorgt und haben mehr Beschwerden als Krebspatienten. (Österreichische Schmerzgesellschaft, 14.02.2019)

13. Februar 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Welt

Aktuell leben 55 % der Weltbevölkerung in Städten. Laut den Vereinten Nationen werden es 2050 rund 68 % sein. (Verband der deutschen Heimtextilien-Industrie, 13.02.2019)

Deutschland

Jeder Mensch wechselt pro Nacht bis zu 20 Mal seine Schlafposition. Zudem ist man beim Schlafen am verwundbarsten, weshalb man von Natur aus aufwacht, wenn man eine Berührung spürt. Das „Spurhalte-Bett“ von Ford rollt nächtliche „Platzräuber“ mittels Automobil-Technologie wieder zurück auf ihre Matratzenseite. (Ford-Werke GmbH, 13.02.2019)

Krebserkrankungen entstehen aus gesunden Körperzellen. Diese teilen sich normalerweise nur, wenn „Nachschub“ gebraucht wird. Krebszellen hingegen sind (genetisch) so verändert, dass sie sich auch ohne Grund vermehren. Oft bildet sich ein bösartiger Tumor, der gefährlich ist, weil Krebszellen gesundes Gewebe zerstören und so die Funktion wichtiger Organe stark beeinträchtigen können. (DKFZ, 13.02.2019)

Infografik: DKFZ / Deutsches Krebsforschungs-zentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft

Krebs ist eine Krankheit der Gene. (DKFZ, 13.02.2019)

Faustregeln für Therapieentscheidungen führen zu Verzerrungen. Das gilt auch für die geplante Abbildung von Jahrestherapiekosten neuer Arzneimittel sowie den Kosten der zweckmäßigen Vergleichstherapie: Diese theoretischen Werte haben meistens nichts mit den tatsächlichen Ausgaben der Krankenkassen gemein. … Der Arzt soll so einsehen können, ob seine Verordnung zweckmäßig und wirtschaftlich ist. Doch so einfach ist es wieder einmal nicht: Bereits die Bestimmung der Jahrestherapiekosten auf Basis des Einführungspreises ist meist eine theoretische Größe, da viele Arzneimittel gar nicht 365 Tage im Jahr genommen werden. (BPI, 13.02.2019)

Die deutschen Zahnarztpatienten sind treu. Rund 3 Viertel haben ihren Zahnarzt zuletzt vor vielen Jahren gewechselt. Allerdings vertrauen nur 25 % ihrem Zahnarzt immer. Sind die Behandlungsmethoden nicht nachvollziehbar, sehr aufwändig oder wird der Selbstkostenanteil hoch, dann verzichten sogar 33 % gänzlich auf die Therapie. Dann eine günstigere Behandlung im Ausland wählen, ist nur für 21 % der Deutschen eine Option. (Bundesverband für nachhaltige Zahnheilkunde, 13.02.2019)

Bild: Apotheken Umschau

Texte in ärztlichen Befunden sind oft schwer verständlich. Wer weiß schon, dass eine Agranulozytose ein hochgradiger Mangel an weißen Blutkörperchen ist ? Versicherte der R+V BKK können sich ab sofort medizinische Befunde auf der Plattform „Was hab ich ?“ in verständliche Sprache übersetzen lassen. (R+V BKK, 13.02.2019)

Über 80 % der Deutschen sind an alternativen Wohnformen interessiert. (Interhyp AG, 13.02.2019)

Infografik: Interhyp AG

Brokkoli ist ein sehr gesundes Nahrungsmittel. Grund dafür sind vor allem dessen Sekundäre Pflanzenstoffe wie Quercetin und Glucoraphanin. Wer nun allerdings glaubt, sich durch reichlich Brokkoliverzehr etwas Gutes zu tun, wird ein Stück weit enttäuscht. Denn bei den meisten neueren Züchtungen sind leider nicht mehr viele dieser bioaktiven Pflanzenstoffe enthalten. Auch werden durch Lagerung, Tiefgefrieren und vor allem durch das Kochen die wertvollen Inhaltstoffe im Brokkoli weitgehend zerstört. (Dr. Wolz Zell GmbH, 13.02.2019)

Ohrenschmalz brauchen Eltern bei Babys nicht zu entfernen. Denn der Gehörgang hat eine Selbstreinigungsfunktion, die überschüssiges Sekret aus dem Ohr abtransportiert. (Baby und Familie, 13.02.2019)

Österreich

Der Österreichische Verhütungsreport 2019 zeigt einen weiteren Rückgang bei hochwirksamen Verhütungsmitteln und eine völlig falsche, viel zu geringe Einschätzung der eigenen Fruchtbarkeit. … Die Österreicher verhüten wenig und haben viele falsche Vorstellungen und Ängste.  (Gynmed – Ambulatorium für Schwangerschaftsabbruch und Familienplanung Wien, 13.02.2019)

Der Verhütungsreport 2019 zeigt auch ein großes Verhütungsmissverständnis zwischen Männern und Frauen. Während die meisten Männer resigniert zur Kenntnis nehmen, dass sie mit den aktuellen Methoden wenig bis keine Kontrolle über ihre Fruchtbarkeit haben, sind Frauen überzeugt, dass dies den Männern egal ist, sie nicht darüber nachdenken oder es ihnen sogar recht ist. Hier gibt es also großen Kommunikationsbedarf zwischen den Geschlechtern. (Gynmed – Ambulatorium für Schwangerschaftsabbruch und Familienplanung Wien, 13.02.2019)

Der überparteiliche und überkonfessionelle Verein „Aktion Leben Österreich“ fordert einmal mehr eine Statistik über Schwangerschaftsabbrüche in Österreich. Anlass ist der Verhütungsreport 2019, der Österreich bei der Zahl der Abtreibugen im europäischen Spitzenfeld sieht. (Aktion Leben Österreich, 13.02.2019)

Orthorexie ein Phänomen der Optimierungsgesellschaft ? Bei dem mittlerweile anerkannten Krankheitsbild der Orthorexia nervosa ist die Dunkelziffer besonders hoch, da gesunde Ernährung etwas Positives ist und Betroffene von der Richtigkeit ihres Verhaltens überzeugt sind. Oft wird auch versucht das soziale Umfeld zu missionieren, was in sozialer Ausgrenzung münden kann. … Die ständige Beschäftigung mit gesunder Ernährung gilt Betroffenen als eine Form der Sinnfindung und als Möglichkeit, sich in unserer leistungsoptimierten Gesellschaft mit ihrem Zwang nach Schönheit und Gesundheit zu behaupten. Jedoch sind der zwanghafte Charakter und die soziale Isolierung ähnlich wie bei Anorexie und Bulimie typisch für diese Störung. (intakt Therapiezentrum für Menschen mit Essstörungen, 13.02.2019)

Die elektrische Rückenmarkstimulation („Schmerzschrittmacher“) wird seit rund 40 Jahren gegen chronische Schmerzen angewandt. Neu war vor einigen Jahren das Hinaufsetzen der Frequenz der elektrischen Impulse auf 10.000 Hertz (HF10). (Österreichische Schmerzgesellschaft, 13.02.2019)