Ausdauersport oder Kraftsport ?

Nehmen wir mal an, Sie erinnern sich stets an die News vom 21.06.2018, wonach der Lebensstil über Ihre Gesundheit und Lebensfreude entscheidet. Auf bayerisch: „Ihr Lifestyle“. Und nehmen wir weiters an, Sie haben verstanden, dass jedes Lebewesen auf dieser Welt – Ausnahme Mensch – instinktiv versucht, sich beim Lebensstil optimal zu verhalten. Sich also regelmäßig bewegt, sich absolut naturnah und frisch ernährt und des Öfteren mal träumt. Stichwort Wiederkäuer … Ein 4. Punkt ist mir diesbezüglich noch nicht eingefallen. Ihnen ?

Aber: Gibt es dabei Unterschiede ? Gibt es Lebensstile, die sich mehr lohnen als andere ? Heißt in unserem konkreten Fall:

Ausdauersport versus Kraftsport

Diese Frage ist intelligenter als sie zunächst scheint. Denn niemand geringerer als Prof. Gerhard Uhlenbruck (Immunologe, Marathonläufer, fast 90) sagt: „Nur die Muskelmasse bewirkt, dass man gesund ist !“ Darüber denkt man dann natürlich nach. Erst recht, wenn man ein Läufer ist. Täglich durch den Wald huscht und ab und zu einen Marathon bewältigt.

Oder anders gefragt: Gibt es Kriterien, welcher Sport denn besser ist ? Dazu müsste man wohl Studien analysieren. Messkriterien wären z. B. „Schlankheit“ oder „Fettverbrennung“ oder „tiefes Cholesterin“ oder „langes Leben“. Derartige Studien sind jedoch rar. Ich habe gerade auch keine parat …

Da kommt uns aber Prof. Ulrich Laufs (sollten Sie kennen) gerade recht. Ist inzwischen Professor für Kardiologie an der Uni Leipzig und beschäftigt sich schon seit langem mit den

Telomeren.

Faszinierend auch für mich, weil ich die Telomere für das wahre Kriterium halte, ob irgendein Sport, ob irgendeine Ernährung besser oder schlechter ist. Telomere sind bekanntlich die Endkappen der Chromosomen. Ihre Länge gilt als Marker für das biologische Alter eines Menschen. (News v. 28.04.2018) Unterhalb einer bestimmten Länge kann sich die Zelle nicht mehr teilen und stirbt …

Andererseits können Telomere durch ein Enzym, die Telomerase, auch wieder verlängert werden. Das ist per se schon eine unglaubliche Nachricht – oder vielleicht nicht ? Und genau um die Aktivierung dieses Enzymes, der Telomerase, geht es im Leben. So untersuchte Prof. Laufs 266 gesunde Nicht-Sportler um die 50 Jahre und konnte klar zeigen:

  • Krafttraining verändert die Telomere nicht.
  • Ausdauertraining (3 x pro Woche) verlängerte die Telomere um 3,5 %.

Joggen lohnt sich also. Lohnt sich mehr als Krafttraining. Endgültige Bestätigung ! Und Prof. Uhlenbruck würde wohl lächelnd einwerfen:

Der kluge Mensch macht natürlich Ausdauersport UND Kraftsport !

Damit hat er Recht. Wie immer.

QUELLE: Eur. Heart J, ehy 585, 28.11.2018

Schreibe einen Kommentar