8. September 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Welt

Bei Depressionen handelt es sich um ein komplexes Zusammenwirken verschiedener Faktoren. Diese können genetischer, biochemischer, aber auch pharmakogener (d. h. bedingt durch bestimmte Medikamente) sowie persönlichkeitsbedingter Natur sein. Darüber hinaus können Lebens- und Sinnkrisen, Partnerschaftskonflikte und Verluste vor dem Hintergrund entwicklungsgeschichtlicher Erlebnisse Depression auslösen. Trotz der sehr hohen Prävalenzzahlen und der guten Behandelbarkeit depressiver Störungsbilder werden viel zu wenig Menschen adäquat behandelt. Die WHO geht davon aus, dass nur bis zu 50 % der schwer depressiv Erkrankten überhaupt eine Behandlung erhalten. (Obernberg Gruppe, 08.09.2019)

Infografik: Oberberg Gruppe

Schreibe einen Kommentar