5. September 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Welt

Welt-Suizid-Präventionstag: (Wie) kann man Suizide verhindern ? (Stiftung Gesundheitswissen, 05.09.2019)

Anstatt mit zunehmendem Alter alle Zähne zu verlieren, behalten immer mehr Patienten in zahnärztlicher Behandlung auch im hohen Alter noch eigene Zähne. Dies hat zum Aufkommen einer relativ neuen zahnärztlichen Patientengruppe geführt: teilbezahnte Patienten. Diese Patienten haben einen oder mehrere fehlende Zähne. Ein teilweiser Zahnverlust wirkt sich auf viele Aspekte des Lebens aus und kann den Genuss bestimmter Lebensmittel einschränken, das Selbstvertrauen schwächen sowie zu sozialer Isolation führen. (World Dental Federation, 05.09.2019)

Bild: FDI World Dental Federation

Europa

2016 starben in der EU rund 1,7 Mio. Menschen im Alter von unter 75 Jahren. Davon hätten etwa 1,16 Mio. Todesfälle – also rund 2 von 3 – durch wirksame öffentliche Gesundheitsmaßnahmen und -vorsorge vermieden werden können. (Eurostat, 05.09.2019)

Infografik: Eurostat

Auf Herzinfarkte (174.000 Todesfälle), Luftröhren-, Bronchial- und Lungenkrebs (168.000) sowie Schlaganfälle (87.000) entfielen 2016 insgesamt 37 % aller vermeidbaren Todesfälle in der EU bei Menschen im Alter von unter 75 Jahren. (Eurostat, 05.09.2019)

Infografik: Eurostat

Vom 12.-14. Sept. 2019 diskutieren in Leipzig die europaweit führenden Experten aus der Gefäßmedizin u. a. über die Chancen und Risiken der minimalinvasiven Therapie mit medikamentenbeschichteten Ballons, den Paradigmenwechsel bzgl. Diagnostik und Therapie des Lipödems und die neuesten Trends in der Behandlung von Gefäßerkrankungen. Der Präsident der Europäischen Gesellschaft für Mikrozirkulation, Prof. Dr. Alfons Houben (Universität Maastricht) wird den Teilnehmern die Welt der Mikrozirkulation näher bringen. Deren Verständnis ist, trotz aller hervorragenden Errungenschaften der interventionellen Angiologie, nach wie vor relevant für die Wundheilung und die Behandlung des diabetisches Fußsyndroms sowie inflammatorischer Gefäßerkrankungen. (Deutsche Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin, 05.09.2019)

In der Altersklasse der 15- bis 29-Jährigen ist nach Angaben der Europäischen Depressionsgesellschaft Selbstmord sogar die zweithäufigste Todesursache. (Stiftung Gesundheitswissen, 05.09.2019)

Deutschland

Für die Kommunikation zwischen Nervenzellen in unserem Gehirn sind Neurotransmitter zuständig. Die bekanntesten sind wohl Serotonin und Dopamin, auch als Glückshormone bekannt. Eine Optimierung dieser Botenstoffe kann unsere kognitiven Leistungen verbessern. … Hingegen ist bei ADHS die Lösung meistens Ritalin. Das Medikament wird oft als Lerndroge für Studenten bezeichnet, aber auch leistungsgetriebene Manager greifen darauf zurück. Ritalin kann jedoch Nebenwirkungen auslösen, die sogar zur Veränderung der Persönlichkeitsstruktur führen. (Original Nootropics, 05.09.2019)

Die Deutschen sind begeistert von Gesundheit-Apps. 81 % der Bundesbürger glauben, dass dadurch vor allem Langzeiterkrankungen wie Diabetes besser behandelt werden können. (Sopra Steria SE, 05.09.2019)

Ärzte und Kliniken sind da, um kranken Patienten zu helfen. Um Leiden zu lindern und Krankheiten zu heilen. Doch marktwirtschaftliche Interessen können das Wohl von Patienten gefährden. (Gruner+Jahr, Stern; 05.09.2019)

Bild: Gruner+Jahr, Stern

Das Teilen von Medikamenten ist aus mehreren Gründen nicht unproblematisch. Bei einigen Tabletten entsteht dabei Staub, dessen Einatmen riskant ist. Dazu gehören Arzneimittel gegen Krebs- oder Viruserkrankungen und Vitamin-A-Derivate gegen schwere Hautkrankheiten. Andere Tabletten haben einen Schutzüberzug, der dafür sorgt, dass ein Wirkstoff nur langsam ins Blut aufgenommen wird, oder dass sich die Tablette erst im Darm statt im Magen auflöst. Durch das Brechen verliert er seine Funktion. Es gibt daneben Überzüge, die die Inhaltsstoffe gegen Licht schützen. Ein Beispiel dafür sind Tabletten mit Nifedipin gegen Herzerkrankungen. (ABDA, 05.09.2019)

Für den Körper hat Bewegung unendlich viele Vorteile. So arbeitet z.B. das Immunsystem viel effektiver, das Herz wird kräftiger und Bewegung hat auch sehr günstige Effekte auf den Blutzucker bzw. für Diabetiker. Auch die Muskeln werden trainiert, die Gelenke schmerzen weniger und auch die Laune wird besser steigt. Für Diabetiker Typ 2 ist Bewegung geradezu ein Wundermittel. (Diabetes Ratgeber, 05.09.2019)

Alzheimer ist die häufigste Form von Demenz und wurde nach dem Entdecker, dem bayerischen Nervenarzt Dr. Alois Alzheimer, benannt. Im Gehirn einer verstorbenen Patientin hatte Alzheimer Eiweißablagerungen gefunden. Diese sog. Beta-Amyloid-Plaques und Tau-Fibrillen führen zum Absterben von Nervenzellen im Gehirn. (Alzheimer Forschung Initiative, 05.09.2019)

Wer schnell Gewissheit braucht, ob jemand Drogen konsumiert hat, kann mit dem „Drugnostic“ Drogentest das ohne viel Aufwand herausfinden. Der Schnelltest ist für die private Anwendung gedacht und kann Amphetamine, Methamphetamine, Kokain, Opiate, Marihuana und Ecstasy nachweisen. (ulti med Products (Deutschland) GmbH, 05.09.2019)

Bild: ulti med Products (Deutschland) GmbH

2017 gab es in Deutschland 9.241 Selbsttötungen, die meisten in der Altersgruppe der 50- bis 54-Jährigen (1.026 Fälle). Männer waren dabei 3 Mal häufiger betroffen als Frauen. Bis zu 15 % aller Menschen mit Depressionen sterben, indem sie ihrem Leben selbst ein Ende setzen. (Stiftung Gesundheitswissen, 05.09.2019)

Anlässlich der „Woche der Wiederbelebung“ weisen deutsche Notärzte auf eine vermeintlich falsche Anwendung der Automatischen Externen Defibrillatoren, kurz AED, hin. Im Notfall sollte man gleich mit der Herzdruckmassage beginnen und nicht stattdessen zuerst nach einem AED suchen. (DGAI, 05.09.2019)

Österreich

Die Österreichischen Bewegungsempfehlungen, die von Fachleuten erarbeitet wurden, entsprechen den Empfehlungen der WHO: schon 150 Min. Bewegung mit „mittlerer Intensität“ pro Woche fördern bei Erwachsenen nachweislich die Gesundheit.  Ergänzend dazu sollen noch 2 Mal pro Woche muskelkräftigende Übungen eingeplant (!) werden. (Fonds Gesundes Österreich, 05.09.2019)

Die Einnahme 1 Tablette 1 Mal am Tag anstatt 3 Mal bedeutet einen deutlichen Nutzen für die Patienten und eine solche Weiterentwicklung kann auch einen wesentlichen Beitrag zur Adhärenz leisten. (Takeda Austria, 05.09.2019)

Schweiz

Seit rund 5 Monaten ist die Zahl der Organtransplantationen in der Schweiz rückläufig. Gleichzeitig ist die Sterberate auf der Warteliste angestiegen. Hauptgrund für den Organmangel ist nach wie vor die fehlende Willensäußerung der Schweizer. Der Nationale Organspende-Tag am 7. September stellt die Organspende in der Schweiz in den Fokus. Spitäler, Vereine und Organisationen veranstalten landesweit Anlässe und Informationsstände, an denen sie die Bevölkerung über Organspende und Transplantation informieren. (Swisstransplant, 05.09.2019)

Trotz Abgabeverbotes wird bei Testkäufen in der Schweiz an rund 30 % der minderjährigen Jugendlichen gesetzeswidrig Alkohol verkauft. Diese Zahl stagniert übrigens seit 2009. (Sucht Schweiz, 05.09.2019)

Schreibe einen Kommentar