5. März 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Deutschland

Anlässlich des Tages der gesunden Ernährung am 7. März 2019 empfiehlt die Gesellschaft für Biofaktoren bei der Prävention und Therapie der Osteoporose verstärkt auf die Magnesium- und Vitamin D-Versorgung zu achten. Beide zusammen sind für die Knochengesundheit von zentraler Bedeutung sind. Vitamin D fördert die Magnesium-Aufnahme im Dünndarm, und Magnesium wird benötigt, um Vitamin D in die aktive Form umzuwandeln. … Besonders kritisch ist die Vitamin D-Versorgung bei Senioren, denn im Alter nimmt die Fähigkeit der Haut ab, dank UV-Licht Vitamin D in der Haut zu bilden. (Gesellschaft für Biofaktoren, 05.03.2019)

Notfall Notaufnahme – Ein System steht vor dem Kollaps: Gereizte Patienten, lange Wartezeiten, Personalmangel, Unterfinanzierung. Von den Zuständen in den Notaufnahmen sind viele genervt. Aber das Problem der überfüllten Notfallambulanzen in den deutschen Kliniken ist auch zum großen Teil hausgemacht, weil das System völlig intransparent und für Patienten nicht nachvollziehbar ist. Gerade außerhalb der Öffnungszeiten der Praxen und bei unklaren Symptomen werden die Hilfesuchenden alleine gelassen und wählen dann den aus ihrer Sicht sicheren Weg ins Krankenhaus. (Medical School Hamburg, 05.09.2019)

Prof. Dr. Steffen Gramminger bei seinem Vortrag an der MSH. (Foto: Medical School Hamburg)

Die Zusammensetzung der Nahrung hat direkten Einfluss auf die Entstehung von Krankheiten, auch innerhalb der Mundhöhle, zumal in fast allen industriell hergestellten Lebensmitteln versteckter Zucker enthalten ist. Karies und auch Parodontitis entstehen durch eine übermäßige Zufuhr an Kohlenhydraten.  (Bundeszahnärztekammer, 05.03.2019)

Jeden Tag 8 Stunden sitzen – so sieht der Alltag vieler deutscher Angestellter aus. Für die Rückengesundheit ist das Gift. Studien beweisen sogar, dass langes Sitzen auch das Risiko für Diabetes, Bluthochdruck, Arteriosklerose und Thrombosen sowie für manche Krebsarten zum Teil deutlich erhöht. Sogar das Gehirn leidet darunter und fängt früher an mit dem Abbau. (Aktion Gesunder Rücken, 05.03.2019)

Bis zu 60 % aller Patienten mit einer thrombotischen Erstdiagnose erkranken in den folgenden 15 Jahren an einem PTS. Eine neue Studie konnte jetzt überzeugend belegen, dass die langfristige Einnahme eines französischen Meereskiefernrinden-Extraktes (Pycnogenol) das Risiko für Spätkomplikationen signifikant deutlicher reduziert als die Medikation mit ASS oder Thrombozytenaggregationshemmern, welche die Fähigkeit der Verklumpung von Blutplättchen herabsetzen. Diese neue Studie bestätigt weitere aktuelle Studien, welche die präventive und therapeutische Wirksamkeit von Pycnogenol für die Venengesundheit belegen. … Der patentierte Extrakt der französischen Meereskiefer (Pinus pinaster) hat sich auch in der Therapie der chronischen venösen Insuffizienz bewährt. (Ifemedi, 05.03.2019)

Österreich

Österreichs Spitalsärzte haben immer weniger Zeit für die Patienten. Der Mangel an medizinischem Personal, überbordende Bürokratie sowie das Fehlen von ärztlichem Nachwuchs wegen der unattraktiven Arbeitsbedingungen sind die größten aktuellen Probleme in der heimischen Spitalslandschaft. Die Ärztekammer fordert daher mehr Personal und mehr Geld für das Gesundheitssystem sowie attraktivere Arbeitsbedingungen und Gehälter, um den Ärztenachwuchs in Österreich zu halten. (Wiener Ärztekammer, 05.03.2019)

Lieber keinen BH tragen als einen, der schlecht sitzt. Zu enge BHs sind nicht gut für die Lymphe, denn der Lymphkreislauf ist vielmehr ein wesentlicher Bestandteil des Immunsystems. (House of Excellent Beauty, 05.03.2019)

Die Modemarke bonprix z.B. setzt sich schon seit Jahren für mehr Brustgesundheit ein. (Foto: bonprix Handel GmbH)

Menschen, die stressbedingt unter dem Reizdarmsyndrom leiden, haben eine markante Signatur an Darmbakterien. Zur Behandlung ihrer Leiden ist eine ganzheitliche psychosomatische Therapie mit Hypnose aber deutlich effektiver als alleinige symptomatische oder probiotische Therapien. (MedUni Wien, 05.03.2019)

Die Operation ohne sichtbare Narbe am Hals ist ein Fortschritt in der Schilddrüsen-ChirurgieDie transorale Schilddrüsenchirurgie wurde in Asien entwickelt, um eine minimal-invasive Operation ohne Schnitt am Hals durchführen zu können. Dazu werden die Schnitte an der Innenseite der Unterlippe (Mundschleimhaut) gesetzt und die Drüse mittels Kameramethode entfernt. Die wenige Millimeter langen Operationswunden an der Schleimhaut heilen in der Regel schnell ab.  (AKH Wien, 05.03.2019)

Mit der neuen Rechtsform erhält der Wiener Krankenanstaltenverbund ab 1. Jan. 2020 auch einen neuen Namen. Der bisherige KAV wird dann „Wiener Gesundheitsverbund“ heißen und als Dachmarke die beiden Geschäftsfelder Wien Kliniken und Wien Pflege vereinen. Auch die Einrichtungen des (bisherigen) KAV erhalten neue Namen: Die städtischen Krankenhäuser werden in Kliniken umbenannt und mit dem jeweiligen Bezirksnamen versehen (z.B. Wiener Gesundheitsverbund, Klinik Hietzing). Nur das AKH Wien behält seinen Namen, jedoch wird ihm ebenfalls „Wiener Gesundheitsverbund“ vorangestellt. (PID der Stadt Wien, 05.03.2019)

Schreibe einen Kommentar