29. Oktober 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Deutschland

30 Jahre nach dem Mauerfall gibt es in der Qualität der Arzneimittelversorgung keine Unterschiede mehr zwischen Ost- und Westdeutschland. Auch ist die Apothekendichte im Osten mit 24 Apotheken pro 100.000 Einwohnern vergleichbar zu der im Westen. Im Gesundheitsverhalten jedoch – gemessen am Umgang mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln – lassen sich dagegen weiterhin deutliche Unterschiede erkennen: So werden im Osten relativ betrachtet mehr Grippeimpfstoffe, mehr Antidiabetika sowie mehr Verhütungsmittel an Frauen unter 20 Jahren auf Rezept abgegeben. Im Westen dagegen werden mehr Antibiotika und mehr individuelle Rezepturen für gesetzlich Versicherte verordnet. Auffällig ist auch, dass in der Nachwendegeneration der bis 30-Jährigen die Westdeutschen mehr Arzneimittel als die Ostdeutschen einnehmen. (ABDA, 29.10.2019)

Weleda hat zum 3. Mal die Wahl von Arzneimitteln in der Selbstmedikation erfasst. Dabei ist 90 % der Deutschen (sehr) wichtig, dass ein Medikament möglichst wenig Nebenwirkungen hat. 74 % ist (sehr) wichtig, dass es die Selbstheilungskräfte des Körpers anregt und 59 % möchten, dass es Wirkstoffe aus der Natur enthält. Ein Trend der sich bestätigt. (Weleda AG, 29.10.2019)

Infografik: Weleda AG

Deutschlandweit wurden der gesetzlichen Unfallversicherung 2018 täglich im Durchschnitt 2.600 Arbeitsunfälle gemeldet. Die Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz sind damit ein beträchtlicher „Wirtschaftsfaktor“. (DGUV, 29.10.2019)

Kombipräparate stellen bei Schmerzen schnelle Hilfe in Aussicht, doch gerade sie schnitten bei neuen Untersuchungen aber schlecht ab. Die Mischungen können im schlimmsten Fall sogar Nebenwirkungen verstärken. Die bekanntesten Mittel mit nur 1 Wirkstoff sind Ibuprofen, Acetylsalicylsäure und Paracetamol. Alle 3 wirken auch fiebersenkend. (HausArzt, 29.10.2019)

Wenn es zu einem Pflegefall in der Familie kommt, dann sind es in 70 % der Fälle Frauen, die sich darum kümmern und unbezahlt Pflegedienste leisten – im Durchschnitt 21 Stunden pro Woche. Doch das erhöht gleichzeitig deren Risiko einer Altersarmut. Viele pflegende Frauen müssen sich oft vollständig aus dem Berufsleben zurückziehen. Die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf muss sich daher für Frauen und Männer gleichermaßen verbessern! (Sozialverband Deutschland, 29.10.2019)

Bild: SoVD

Mit einer bundesweiten „Mindestmengen-Transparenzkarte“ gibt die AOK im Internet erstmals einen Überblick über alle Kliniken, die 2020 an Mindestmengen relevante Operationen – mit einem besonders hohen Risiko für die Patienten – durchführen dürfen. Die Karte im Internet enthält auch die von den Kliniken aktuell gemeldeten Fallzahlen für alle 7 Eingriffe, zu denen gesetzlich vorgegebene Mindestmengen existieren. Es handelt sich um besonders anspruchsvolle und komplizierte Behandlungen, bei denen das Risiko der Patienten für schwere Komplikationen besonders hoch ist. Das sind derzeit: Implantation von künstlichen Kniegelenken (50 Fälle pro Jahr), Transplantationen der Leber (20), Niere (25) und Stammzellen (25), Operationen an der Speiseröhre (10) und Bauchspeicheldrüse (10) sowie die Versorgung von Früh- und Neugeborenen mit einem Geburtsgewicht von unter 1.250 g (14). (AOK Bundesverband, 29.10.2019)

Die Bundesärztekammer registriert deutlich, dass in Deutschland die Aggressivität gegen Ärzte und weitere Berufsgruppen im Gesundheitswesen seit Jahren zunimmt. Auch auf den Straßen werden Notärzte und Rettungssanitäter angegriffen. In den Notfallambulanzen passiert es immer wieder, dass Patienten wegen langer Wartezeiten aggressiv werden. Einige Krankenhäuser beschäftigen bereits Sicherheitsdienste, um ihr Personal zu schützen. Einer Studie des Deutschen Ärzteblattes zufolge sind 91 % der Hausärzte bei der Arbeit Opfer von aggressivem Verhalten geworden. Eine weitere Untersuchung belegt, dass 25 % der Ärzte schon einmal körperlich angegriffen wurden. Fast 40 % der Ärzte berichten zudem über verbale Gewalt in den letzten 12 Monaten. (Bundesärztekammer, 29.10.2019)

Im Falle von Panikattacken ist eine sog. Online-Psychotherapie (im Fachjargon „internetbasierte kognitive Verhaltenstherapie“) genauso wirksam wie eine persönlich kognitive Verhaltenstherapie. (Stiftung Gesundheitswissen, 29.10.2019)

Österreich

Am internationalen Schuppenflechte-Aktionstag weist der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen auf die signifikante Bedeutung von psychologischer Betreuung bei Psoriasis hin. Etwa 250.000 Menschen in Österreich leiden an einer Form der chronisch-entzündlichen Autoimmunerkrankung ausbricht. Menschen mit einer posttraumatischen Belastungsstörung sind besonders gefährdet. Oft haben Betroffene mit Stoffwechsel- oder Herz-Kreislauf-Problemen zu kämpfen. Wesentlich ist auch der psychische Druck, unter dem Psoriasis-Patienten stehen können. Damit beeinflusst Psoriasis Betroffene in allen Lebenslangen – von der Berufswahl bis hin zum Umgang mit Sexualität. Hinzu kommt die Belastung durch die zeitaufwändige Körperpflege, die Psoriatiker auf sich nehmen müssen. Trotz allem nehmen nur 10 % der stark von Psoriasis Betroffenen psychologische Hilfe in Anspruch. (BÖP, 29.10.2019)

Süßes scheint die Antwort auf viele Fragen zu sein und erhöht laut einer Studie von Wiener Zucker subjektiv sogar die Lebensqualität. … Wiener Zucker kann das Leben und ist ein individuell dosierter Genuss, Lebensfreude, Kindheitserinnerung und Heimat ebenso wie Zukunft und Inspiration zur Selbstinszenierung. Wohin man als Österreicher auch geht, mit Wiener Zucker an der Seite ist man überall zu Hause. Wiener Zucker, eine Marke von AGRANA, ist ein österreichisches Lebensgefühl. (AGRANA Marketing & Sales GmbH, 29.10.2019)

Infografik: Fresh Content

Ab 1. November 2019 gilt wieder ein absolutes Rauchverbot in österreichischen Gastronomiebetrieben. Das Rauchverbot bezieht sich auf alle Räume, in denen Speisen oder Getränke hergestellt, verarbeitet, verabreicht oder eingenommen werden. Weiterhin geraucht werden darf allerdings auf Freiflächen, Balkonen oder Terassen. (Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit; 29.10.2019)

Schreibe einen Kommentar