Schulmedizin aktuell am 22. März 2020

Europa

Bei der Ausbreitung des Corona-Virus können, anders als bisher vermutet, Kontakte über Oberflächen, sprich Anhaftung von Virenverbänden an Gegenständen, eine große, wenn nicht entscheidende Rolle spielen. In bisherigen öffentlichen Verlautbarungen ging man davon aus, dass man eine Ansteckung durch sog. „behüllte Viren“, wie es das Coronavirus ist, z. B. über Geldstücke, weitgehend vergessen kann. Diese Fehleinschätzungen, auch seitens der WHO zur verharmlosenden Ansteckungsgefahr über Banknoten, bedürfen einer Revision. Belegt ist, dass der Corona-Virus, Auslöser der aktuellen Covid-19-Pandemie, viral nachweisbar bleibt für: Aerosole (Tröpfchen) bis zu 3 Std., auf Kupferoberflächen (z. B. Münzen) bis zu 4 Std., auf Papier (Banknoten) bis zu 24 Std. und auf Plastik und Edelstahl 2 bis 3 Tage. (Deutsches Hygiene-Institut, 22.03.2020)

Deutschland

Wenn Säuglinge über einen Zeitraum von mindestens 3 Wochen an mindestens 3 Wochentagen für mehr als 3 Stunden schreien, leiden sie an sog. 3-Monatskoliken. Bei ihnen sind die für Babys typischen Bakterien vermindert und durch andere Arten ersetzt, die vermehrt Gase bilden. Dadurch haben die Babys verstärkt an Blähungen. Außerdem können die „schlechten“ Bakterien schmerzhafte Entzündungen im Darm bewirken. Die Gabe von Milchsäurebakterien kann die Schreiattacken in Dauer und Häufigkeit mindern, wie Studien bestätigt haben. Auch sollte ein Vitamin D-Mangel vermieden werden. (Symbio Gruppe GmbH, 22.03.2020)

Österreich

Die Österreichische Ärztekammer warnt ausdrücklich vor kommerziellen Schnelltests, welche die Antikörper gegen SARS-CoV-2 nachweisen sollen. Diese Tests sind für die akute Diagnostik von Covid-19 vollkommen ungeeignet, weil sich die Antikörper erst nach einigen Tagen nach der Infektion bilden. Damit werden viele Patienten negativ getestet, obwohl sie bereits infiziert sind und somit auch andere Menschen anstecken könnten. (Österreichische Ärztekammer, 22.03.2020)

Eine sichere Diagnose ist derzeit nur durch einen direkten Erregernachweis (Polymerase-Kettenreaktion, PCR) aus Schleimhautabstrichen bzw. respiratorischen Sekreten erzielbar. Das Problem ist, dass einzelne Firmen ihre Antikörper-Schnelltests teilweise sehr offensiv bewerben. (Österreichische Ärztekammer, 22.03.2020)

Seit Sonntag 15 Uhr gibt es in Österreich 3.244 bestätigte Coronavirus-Erkrankte. In den vergangenen 4 Tagen nahmen die Erkrankungsfälle in Österreich täglich um 18,5 % zu. Das ist eine deutliche Verringerung im Vergleich zur Situation vor 1-2 Wochen, als die Tageszuwächse teilweise sogar bei 40 % lagen. (Bundesministerium für Soziales, Gesundheit und Pflege, 22.03.2020)

Corona Virus und Frohmedizin

Beim Corona Virus geht es primär um Angst. Die Angst vor der Erkrankung Covid-19 und den eventuellen Tod … verursacht durch ein Schnupfenvirus namens Corona. Nur hat es dieses Virus schon immer gegeben und wird es auch weiterhin geben. Wie also könnte man die besagte Angst in den Griff bekommen ? Begründet und ganz praktisch ?

Das könnte man nachlesen in meinem Buch „Frohmedizin“ von 2004, Seite 236. Und weil die Worte von damals selbst heute noch hochaktuell sind, darf ich zitieren:

SARS habe ich nie verstanden. Die Krankheit an sich schon, aber nicht die hysterische Hilflosigkeit und die Bewertung dieses doch völlig normalen Vorganges. Da gibt es ein Virus, das ist lebensgefährlich. Aber Viren gibt es wie Sand am Meer. Die allseits bekannte Grippe (Influenza) tötet jährlich selbst in Deutschland etwa 14.000 Menschen. Wie viele unserer Mitbürger sind an SARS gestorben ? Bis dato keiner (Stand 2004).

Das Gute von innen wird mit dem Bösen von außen fertig

Es geht wieder einmal nicht um das Böse von außen, sondern um das Gute von innen. Bitte denken Sie um. Es geht eben nicht um Drohmedizin, sondern um Frohmedizin. Um Ihr Immunsystem. Das dazu da ist, Viren zu überwinden, Bakterien zu vernichten, Krebszellen aufzufressen. Ein gutes Immunsystem wird mit diesen täglichen Anfeindungen spielend fertig. Auch mit SARS. Wie gesagt, ein gutes, ein kompetentes Immunsystem.

Haben Sie ein Bild von Ihrem Immunsystem ?

Um Ihr Immunsystem buchstäblich selbst in die Hand zu nehmen, brauchen Sie ein Bild. Wenn sie zu diesem Thema Bücher aufschlagen und nachlesen, etwas lesen über zelluläre und humorale Faktoren und ein Durcheinander von Abwehr-Fress-Killerzellen usw., dann werden Sie bestimmt noch verwirrter.

Ich gebe Ihnen ein Bild, ein einfaches Bild. Einfach ist wichtig. Denn nur wenn Sie eine möglichst einfache Vorstellung haben, können Sie auch etwas ändern. Können Sie dieses Bild ändern.

  • Ihr IMMUNSYSTEM besteht aus 1,5 kg Eiweiß. Mit wenig Eiweiß haben Sie ein kleines Immunsystem. Mit hohem Eiweiß (messbar im Blut !!) haben Sie ein großes Immunsystem.
  • SAUERSTOFF: Aktiviert das Immunsystem. Der stärkste Anreiz für eine vermehrte Sauerstoffzufuhr ist „Bewegung“.
  • VITAMINE und MINERALIEN: Zusammen mit den Spurenelementen sind diese entscheidend für ein kompetentes, ein funktionierendes Immunsystem.
  • IMPFUNG: Stimuliert Ihr Immunsystem. Nur leider kennt man nicht alle Feinde, die in Zukunft auf einen zukommen werden. Man kann sich also nicht gegen alles impfen lassen. Der Ausweg heißt folglich „Breitband-Impfung“. Ständig und jeden Tag. Tun z.B. Kinder. Die versuchen fast alles zu essen … im Sandkasten, Schmutz direkt aus der Hand. Und ich trinke beim Laufen aus jeder Wasserpfütze. Täglich. Das tut doch auch jedes Reh, jeder Hund.
  • GEBORGENHEIT: Ist das Wichtigste. Wer Angst hat, sich verfolgt fühlt, unter Druck steht, hohe Cortisolspiegel hat, wird krank. Das Gegenteil aber ist auch wahr !

Und wenn man dann noch lernt, „Gifte“ aus seinem Körper zu vertreiben, dann hat man gewonnen.

Das kompetente Immunsystem

Diese Bezeichnung wird immer wichtiger. Soll sogar wirksam sein gegen Krebs (Nobelpreis 2018) genauso wie gegen Depression („Schwelbrand im Gehirn“, News vom 08.07.2019). Das wird wohl für fast alle anderen Krankheiten auch gelten. Und sein Immunsystem hat man schließlich selbst in der Hand.

Da ist man eigenverantwortlich !

Mit diesem Wissen sind Sie jetzt sogar Ärzten überlegen. Werden Sie mal ein bisschen stolz auf sich und … unverwundbar.