20. September 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Welt

Schon 2013 hat die ÖÄK einen Aufruf zu Maßnahmen gegen Luftverschmutzung verfasst, der im Oktober 2014 einstimmig vom Weltärztebund WMA beschlossen wurde. Darunter ist auch die Forderung, Dieselfahrzeuge auf die beste verfügbare Technologie nachzurüsten. Luftverschmutzung ist jährlich für fast 9 Mio. Todesfälle verantwortlich. (Österreichische Ärztekammer, 20.09.2019)

Deutschland

Mit Diabetes Typ 2, dem sog. Altersdiabetes, werden viele Begleit- und Folgeerkrankungen in Verbindung gebracht, darunter Bluthochdruck, Übergewicht, Nervenschädigungen, dem diabetischen Fuß, Netzhautschäden und Nierenversagen. Was jedoch wenig im Fokus steht, sind die häufigen psychischen Probleme, unter denen viele Diabetiker leiden. Diabetiker sind nämlich 2-3 Mal häufiger von Depressionen betroffen als der Normalbürger. Auch ist das Risiko für Demenzen durch Gefäßverengungen erhöht. Essstörungen sind häufiger und bei schweren psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie oder bipolaren Erkrankungen verkürzt sich die Lebenserwartung. Noch dazu ist die Suizidgefahr bei Diabetes-Patienten um 50 % höher als in der Allgemeinbevölkerung. (Asklepios Kliniken, 20.09.2019)

Über 40 % aller dementen Heimbewohner in Deutschland erhalten dauerhaft Neuroleptika. Doch bei Haloperidol und Risperidon zeigen sich mehr Nebenwirkungen als bei einem Scheinmedikament. Dabei handelt es sich um Symptome wie bei Parkinson. Der Nutzen von Haloperidol und Risperidon zur Behandlung von Alzheimer-Patienten ist gering und die Nebenwirkungen sind beträchtlich. (Stiftung Gesundheitswissen, 20.09.2019)

Mexikanische Pflegekräfte mindern Pflegenotstand in Deutschland. (Carl Duisberg Centren, 20.09.2019)

Das Hamburger Telemedizin-Startup au-schein.de macht als erstes Unternehmen in Deutschland Online-Krankschreibungen ohne Verwendung von Papier möglich. Patienten können sich nunmehr über die genannte Webseite krankschreiben lassen, ohne dafür eine Arztpraxis aufsuchen zu müssen. Rein digitale Krankschreibungen (eAU) für Erkältungen und  Regelschmerzen sind schon seit Dezember 2018 möglich. (Dr. Ansay AU-Schein GmbH, 20.09.2019)

Infografik: Dr. Ansay AU-Schein GmbH

Innerhalb der ersten 3 Monate wurden in Berlin 74 Verkehrsunfälle unter  Beteiligung von E-Scootern registriert, davon 65 auch von E-Scooter-Fahrern selbst verschuldet. Helme sind zwar keine Pflicht, sollten allerdings zur eigenen Sicherheit getragen werden. (Präventionskampagne kommmitmensch, 20.09.2019)

Bild: Präventionskampagne kommmitmensch

Der Begriff Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) täuscht darüber hinweg, dass die gefährliche Gehirnhautentzündung fast das ganze Jahr über auftreten kann. Zecken sind bis in den Herbst oder sogar Winter hinein aktiv und können die Erkrankung durch einen Stich übertragen. Allerdings ist das Risiko auf eine mit dem FSME-Virus infizierte Zecke zu treffen, in Deutschland unterschiedlich. (BGV – Info Gesundheit, 20.09.2019)

Österreich

Um  auf die aktuelle Situation der Wundversorgung in Österreich aufmerksam zu machen, fand in Innsbruck zum 4. Mal der „Tag der Wunde“ statt. Ins Leben gerufen wurde das Event von der Austrian Wound Association und der Initiative „Wund?Gesund!“. (Welldone Werbung und PR GmbH, 20.09.2019)

Tag der Wunde 2019 u.a. mit dem Tiroler Gesundheitslandesrat Prof. Dr. Bernhard Tilg. (Foto: Welldone Werbung und PR GmbH / APA-Fotoservice / Hetfleisch)

Obwohl derzeit an neuen Therapieansätzen geforscht wird, gibt es noch kein Mittel, um den Krankheitsprozess bei Demenz zu stoppen. Man kann allerdings die Symptome medikamentös behandeln und so das Fortschreiten der kognitiven Beeinträchtigung verlangsamen. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt ist die Alzheimer-Prävention. Anerkannte Risikofaktoren sind z.B. Hörstörungen, Bluthochdruck, Übergewicht, Bewegungsarmut, Rauchen und Alkoholkonsum. Geistige Tätigkeit (lebenslanges Lernen), Bewegung, gesunde Ernährung, soziale Interaktion und Überwachung kardiovaskulärer Risikofaktoren unterstützen die Prävention. (Österreichische Alzheimer Gesellschaft und Österreichische Gesellschaft für Neurologie, 20.09.2019)

Das Phänomen Demenz muss in Österreich in seiner Komplexität, seiner demographischen wie gesundheitspolitischen Bedeutung und in seinen sozialen und gesellschaftlichen Auswirkungen neu betrachtet werden. … Die Diagnose betrifft nicht nur die erkrankten Personen, sondern in ganz besonderer Weise auch deren persönliche Umgebung. (Hilfswerk Österreich, 20.09.2019)

Infografik: Hilfswerk Österreich

Immer mehr Menschen in Oberösterreich leiden an Demenz. (Arbeiterkammer Oberösterreich, 20.09.2019)

Schweiz

Die Kriminalität in der Schweiz sinkt, während die Sorge davor steigt. (ZHAW – Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, 20.09.2019)

Infografik: ZHAW

Schreibe einen Kommentar