14. September 2019: Meldungen des Tage aus der Medizin

Welt

An einer fehlerhaften medizinischen Versorgung sterben weltweit jedes Jahr Millionen Menschen. Wie die WHO in Genf mitteilt, kommen allein in Staaten mit mittleren und niedrigen Einkommen jährlich 2,6 Mio. Menschen wegen falscher ärztlicher Versorgung ums Leben. Umgerechnet sterben weltweit jede Minute mindestens 5 Patienten an einer falschen Therapie. Das sind erschreckende Zahlen, die WHO-Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus bekannt gab. (Bild.de, 14.09.2019)

Um auf diese Hauterkrankung Neurodermitis und ihre Auswirkungen auf den Alltag aufmerksam zu machen, findet am 14. September der 2. Internationale Neurodermitis Tag statt. 2019 stehen die Jugendlichen im Mittelpunkt. Sanofi Genzyme fordert auch in diesem Jahr gemeinsam mit der EFA (European Federation of Allergy and Airways Diseases) und GlobalSkin Neurodermitis nicht zu tabuisieren und gemeinsam nach Lösungen zu suchen, wie der Alltag für die Betroffenen und ihre Familien verändert werden kann. (Sanofi Genzyme, 14.09.2019)

Infografik: Sanofi Genzyme

Neurodermitis ist die häufigste entzündliche Hauterkrankung. Die Erkrankung ist immer unter der Haut vorhanden, denn sie wird durch ein fehlgeleitetes Immunsystem verursacht und ist daher nicht ansteckend. Sie verläuft in wiederkehrenden Schüben von unterschiedlicher Dauer und Schwere. Rötungen, Schmerzen, das ständige Bedürfnis sich zu kratzen – für viele Betroffene gehört dies zum Alltag. (Sanofi Genzyme, 14.09.2019)

Infografik: Sanofi Genzyme

Deutschland

Die Deutschen küren in den meisten Fällen einen Menschen zu ihrem Helden, der ihnen im Alltag begegnet. Dazu zählen am häufigsten und mit einem Abstand von 22 % Sanitäter, Rettungskräfte und Ärzte. (Gruner+Jahr/Stern, 14.09.2019)

Österreich

66 % der Österreicher betreiben 1 Mal pro Woche Sport, erhob die Sportartikelffirma Intersport. Als generell hinderlich für Sport oder noch mehr Sport nennen die Befragten einen vollen Terminkalender und den sog. inneren Schweinehund. (ORF.at, 14.09.2019)

Schreibe einen Kommentar